Samstag, März 03, 2018

Faulitag. Teils.

Heute ist Unihockeytag und morgen muss jemand "früh"* aufstehen, um L. zum Familiengottesdienst zu begleiten. Ich habe dem Hübsche die freie Wahl gelassen und zack, hatte er sich freiwillig für einen ganzen Nachmittag in einer eiskalten Turnhalle im Hinterland gemeldet.


So haben L. und ich heute ein bisschen aufgeräumt, ein bisschen genäht (jemand wird ja bald neun und das Shirt, das im Vorgang für ... ein kleines Desaster gesorgt hat, ist nun fertig; ausserdem wird jemand bald eins und kriegt dafür neben einem fahrbaren Untersatz, aber dazu erzähle ich wann anders nochmal was, einen passenden Pulli), gespielt, gelesen, geschwatzt, gekocht und das war sehr gemütlich.


Q. und der Hübsche sind nun auch zurück und gleich gibt es Essen und danach geht es in die Sauna. Kann man ganz gut aushalten so!




Eine Sache möchte ich noch loswerden, weil mich heute via verschiedene Kanäle Anfragen dieser Art erreicht haben:
Nehmen Sie keine abgelaufenen Medikamente. (Warum nicht? Darum nicht. Irgendwann schreibe ich auch noch mal ausführlich, warum dieses abstruse Apothekenlager aus den 50erm, das jemand entdeckt hat, und in dem die Paracetamoltabletten "noch voll gut waren" auch kein Grund dafür ist).
Nehmen Sie auch keine verschreibungspflichtigen Medikamente, die nicht Ihnen verschrieben worde sind oder die vielleicht Ihnen verschrieben wurden, aber halt irgendwann mal, auf eigene Faust (oder weil jemand aus dem Internet** oder ein Nachbar oder die Tante vom Nachbarn oder die Schwiegermutter oder der Vater vom besten Freund das emfpfiehlt, weil der Kollege der netten Kindergartenmutter was ganz ähnliches hatte und noch was über war).u
Nehmen Sie schon gar keine Antibiotika, die Sie aus irgendwelchen abenteuerlichen Gründen noch in der Hausapotheke rumstehen haben, weil Sie galuben, dass das helfen könnte. Antibiotikamissbrauch führt zur Ausbreitung von Resistenzen (googeln Sie "Antibiotikarestistenzen", "Mulitresistente Keime" und werden Sie ruhig ein wenig nervös.)




Selbstbeweihräucherung: Einen entspannten Einkindtag verbracht, trotzdem nicht nur rumgesandelt, sondern (schöne) Dinge erledigt, souverän zweimal bei Sagaland gewonnen, lecker gekocht



*"früh" heist hier am Wochenende mittlerweile kurz vor acht. Das war ganz, ganz lang anders, langjährige Leser wissen das :-)
**ja, ich bin für Sie auch "aus dem Internet", aber ich würde niemals lügen jeder verantowrtungsvolle Arzt oder Apotheker würde Ihnen dasselbe sagen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und was Sie sagen, ist wirklich wichtig. Und kein Argument könnte für eine andere Verfahrensweise sprechen. Wir haben - situationsbedingt - immer einiges an Medis hier, und konsequent wird jeden 2. Monat durchgeschaut, was überständig ist, wird entsorgt und zwar richtig. DANKE! Sunni

Margrit hat gesagt…

"Ja ich bin für Sie auch "aus dem Internet"" - große Klasse.

Nicole hat gesagt…

Meine Schwiegereltern hat ein Schicksalsschlag ereilt. Meine Schwiegermutter nimmt jetzt fürs Erste die Herztabletten ihres Mannes. Bis sie in 3 Wochen einen Termin beim Kardiologen hat. Ganz zynisch formuliert würde es mich nicht wundern, wenn sie damit das nächste Drama auslöst. Aber meine Warnungen werden in den Wind geschlagen. Ich zeige mal Ihren Eintrag. Vielleicht hilft das ja.

Esther hat gesagt…

Als Apothekerin kann ich nur sagen: DANKE :)! Genau das wiederhole ich auch regelmäßig, egal ob in der Arbeit oder bei Freunden, Bekannten, Verwandten... Irgendwie gibt es immer wieder Leute, die das nicht glauben wollen. Bestes Beispiel: die Kundin letzte Woche, die wir darauf aufmerksam gemacht haben, dass es vllt. an dem Ablaufdatum im Jahr 2016 liegt, dass ihr cortisonhaltiges Asthmaspray nicht mehr so funktioniert wie es soll.