Montag, Juni 23, 2014

Trainerstuhl

Es ist ja so: nach dem glückspulli von der letzten (?) wm scheint jogi löw dieses mal anscheinend auf glückspopel zu setzen. Ist ja auch praktisch: hat man immer dabei, es gibt immer nachschub und bei brasilianischen temperaturen ist so ein pulli ja auch nix. Das blöde dran ist natürlich: wohin mit dem popel, wenn man ... keine ahnung, schon glück hatte oder zum beispiel dem gegnerischen trainer die hand schütteln muss oder so, wohin mit dem guten stück? Bei jogi will ich es gar nicht so genau wissen, aber was schon gruslig war, war heute bei uns im büro (sie erinnern sich: wand, teppich, alles neu?), als mein kollege bei seinem (vermeintlich. Eigentlich selbstverständlich, oder?)  neuen bürostuhl die höhenverstellung suchte und nicht fand. Er kippte (in unserem büroschlauch eine logistische meisterleistung) den stuhl also auf die seite und was fand er auf der unterseite? Immerhin gottseidank auch die höhenverstellung, aber viel interessanter und ekliger: den grössten (okay, bisher auch einzigen), nämlich handtellergrossen popelfriedhof, den ich je gesehen habe. Bestimmt so 35 glücksbringer. Wenn das mal kein einstandsgeschenk ist.