Montag, Juni 25, 2012

Vorfreude ist die schönste Freude

Am 13. Juli geht es für die Jungs mit der Kinderkrippe in den Europapark. (Von morgens halb acht bis abends halb acht.) Little L. ist auch endlich alt genug, um mitfahren zu dürfen.
Hach. Und ich bin schon aus zwei Alpträumen hochgeschreckt, in denen die Kinder dort verloren gegangen sind.

Kommentare:

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

also ich würde wahrscheinlich entlassen werden, wegen Arbeitsverweigerung !!!!
Ich möchte dich ja nicht noch mehr beunruhigen, aber eure Erzieher sind echt mutig.......
Nie würde ich so eine Verantwortung übernehmen....ne, echt nicht....puuuhhh....

Deine Sorge verstehe ich echt gut......sorry, dass ich dir da keinen Mut machen kann...schluck..

Frau Brüllen hat gesagt…

Sie machen das schon seit Jahren und rekrutieren alle Männer, Freunde etc. der Betreuerinnen dazu, so dass sie in Gruppen von je vier Kindern und zwei Erwachsenen unterwegs sind. Aber. Eben.

Anonym hat gesagt…

Hu Hu Frau Brüllen,
bin sonst eher stille Mitleserin,aber machen Sie sich keine Sorgen,das klappt und Keiner geht verloren.
Die Kinder werden begeistert (und hoffentlich müde) zurückkommen.
Meine 3 inzwischen erwachsenen Kinder haben mehrfach Europa-Park Ausflüge überstanden.

LG

Doris

rage hat gesagt…

sonst gehen sie doch einfach mit! wir hatten hier wegen einer kindireise an die sandbänke des rheins offenbar unstimmigkeiten. ich habs erst mitgekriegt, als es auf dem zettel stand. jedenfalls war das offenbar einigen müttern zuviel, wegen warum auch immer, so dass sie das programm für die kindireise geändert haben und auf einen popeligen spielplatz mit grillmöglichkeit gingen. ich frag mich, wer da reklamiert hat. also bitte!

ich hab dann mit einer mutter gesprochen, die selbst unterstufen lehrerin ist, und die war auch ganz entsetzt, weil sie sagte, sie kenne es halt auch von der anderen seite - von der, die alles abwägt, alle risiken ausmalt etc.... und vor allem, dass man sich ja als lehrperson auch was überlege, wenn man sich ein programm ausdenkt.

aber das ist stufe schule, da können alle kinder schon laufen, reden und befehle befolgen. krippe ist was anderes.... ich war aber grad bei der krippenreise meiner kleinen dabei, und das ging super. wir gingen auch an einen see, und das war null problemo, auch mit krippenkindern nicht. natürlich ist der europapark was anderes, aber das war im wald, da war dieser see - es hätte leicht einer weglaufen können, ohne dass es jemand bemerkt hätte. und dann suchen, im wald - das ist schlimmer als im europapark .-)))

toitoitoi! ausserdem ist ihr sohn ja jetzt pfadfinder und weiss, wie man sich entsprechend verhält :-))) cool, dass es ihm da gefällt!

[Ines] hat gesagt…

Ich habe sowas schon einmal gesehen, also eine Gruppe mit Kindern und sehr vielen Betreuern. Die Kinder bekamen alle so ein einheitliches T-Shirt vom Park angezogen. Solche Gruppen sind ja sicherlich angemeldet. Erfahrung haben sie auch, das geht gut :).

Evi hat gesagt…

Also ich verstehe die Bedenken - aber da wird nix passieren. Je weiter weg von zu Hause, desto "anhänglicher" werden die Kinder. Unvorstellbar für einen Lehrer, ein Kind, das einem anvertraut ist, nicht mehr mit nach Hause zu bringen. Die passen auf wie die Schießhunde. Und ein Kind, das verloren geht - Alptraum - ich weiß, wovon ich rede. Habe mal auf einer Klassenfahrt 2 16-jährige Jungs in London verloren. Da schüttelt es mich heute noch, wenn ich das nur schreibe. Die kamen unverschuldet 30 !!!! Min. zu spät zum Treffpunkt - nein, Handys gab es damals noch nicht - was ich mich allerdings frage, das ist, wie und ob die Dreijährigen mit den Großen mithalten können - aber, wenn das schon öfter gemacht wurde, dann gibt es da sicher auch eine Erklärung für.
Also Kopf hoch - dieser Tag wird zwar für die Jungs schöner als für die Mama, aber - alles wird gut.

Birgit hat gesagt…

Das geht sicher gut. Und falls die beiden doch verloren gehen, sagen Sie mir Bescheid: ich habe eine Jahreskarte vom Europa-Park und kann suchen helfen ;-)