Donnerstag, Juni 21, 2012

So weit, so gut

Heute morgen ware Little L. und ich zur Kontrolle in der Kinderkardiologie, nach einem Monat ganz ohne Betablocker und, soweit wir das beurteilen können, ganz ohne Herzflattern.

Vorbei an dem versehrten Hasen und Bär ging es zur Anmeldung

wo Little L., ganz der alte Hase, seinen Anmeldebogen selbst in Empfang nahm und zur Poliklinikleitstelle trug.
Dort auch noch angemeldet ging es in den Wartebereich, Märchen an den Telefonhörern hören:
Bei der Untersuchung war Little L. ein absolutes Musterkind, das EKG, Abhören, das langweilige Erwachsenengeschwätz und das Befestigen des 24h-EKGs in Seelenruhe mitmachte (endlich mal lohnen sich die vielen Taschen an seinen Hosen, da liess sich das Aufzeichnungsgerät perfekt drin verstauen.)
Nur gehen wollte er dann nicht, weil "Mami, mir fehlt noch was. Ein Schleckstengel (= Lolli), der ist in dem Schrank da hinten." Und wer so genau weiss, was er will, bekommt es auch.
Auf dem Weg nach draussen haben wir im Aquarium noch Nemo gesucht
und gefunden
Und wenn das 24h-EKG jetzt gut ist, dann müssen wir erst in 6 Monaten zur Kontrolle wiederkommen. Klingt gut, oder? Millionenmal besser als alle Aussichten auf lebenslang Betablocker (das hätte ich jetzt noch das geringste Übel gefunden), Amiodaron oder Katheterablation.
Hach. Hoffentlich bleibts so.