Freitag, Juni 15, 2012

Schweres Versäumnis

Heute, während ich so in der Müttergruppe darauf gewartet habe, dass Little Q. mit der Hauptprobe für die Aufführung morgen fertig wird, habe ich mit Schrecken festgestellt, dass ich, die ja sonst immer alles vorausplant, Informationen von Gottweisswoher beschafft, sich über alles und jeden vorab eine högscht fundierte Meinung bildet, Plan B, C und D im Hinterkopf hat, es versäumt habe, mir Gedanken zu machen und eine Meinung zu bilden über:

  • die Zusammensetzung Mädchen/Buben von Little Q.s zukünftiger Klasse (11:5, nicht mal das wusste ich)
  • die Lehrerin (halt, stimmt nicht. Ich weiss, dass sie gerne mal einen Witz macht, sagt der Nachbarsbub, und dass sie soooooooooo schön aussieht, sagt Little Q.),
  • die LehrerInnen der anderen ersten Klassen (incl. potentieller Wechselstrategien)
  • die anderen Kinder in Little Q.s Klasse (wobei: die meisten kenne ich vom Kindergarten)
  • den Nachmittagszug, in den Little Q. kommen wird (die eine Hälfte der Klassen hat Mo/Do, die andere Di/Fr Nachmittagsunterricht, das wird irgendwann kurz vor knapp bekannt gegeben werden).

Ausserdem habe ich noch nicht eruiert, welche Lehrer in drei Jahren die dann ersten Klassen übernehmen werden und so für Little L. in Frage kommen werden (Kurz nachgerechnet..... ha, das sind dann die gleichen, die dieses Jahr die Erstklässler haben.)

(Ich hatte so den Plan, dass Little Q. in die Schule kommt, seine Lehrerin liebt und alles wird gut. Aber ich bin natürlich in einem kleinen Dorf gross geworden, da gabs eh keine Auswahl an Lehrern. Ich Naivling)

Kommentare:

Evi hat gesagt…

:-) wie jetzt - Erstklässler, die am Nachmittag und eventuell noch dazu am Freitag!!!! Unterricht haben. Da würde durch ganz Bayern ein Aufschrei der Empörung zu hören sein und die Eltern wären bestimmt beim Demonstrieren vor dem KM. Echt jetzt - so was gibt es in der Schweiz???

daudlmaus hat gesagt…

das sind so die typischen Gedanken, die man sich macht - da hab ich mich auch gerade wieder gefunden, denn meine Große kommt im September auch in die Schule und hoffentlich "wird alles gut" :)

ichbindiegute hat gesagt…

Bei 16 Kindern in einer Klasse muss man doch echt schon etwas suchen, über das man sich Gedanken machen kann. Und wenn es nur die Zusammensetzung Mädchen/Buben ist. *gg* Little Q kommt bestimmt mit dem Mädchenüberschuss ganz gut klar, könnt' ich mir vorstellen.

Irene hat gesagt…

@Evi: hier ist Nachmittagsunterricht normal, schon ab der 1. Klasse - allerdings haben die Kinder eine Mittagspause. Wir hatten in der Grundschule in den Nachmittagsstunden eher solche Fächer wie Handarbeiten oder Sport.

Anonym hat gesagt…

Punkt 2 (zus. mit 3) ist nicht ganz unwichtig...
Hier in der kleinen Dorfschule gab's genau eine Lehrerin, die sich wirklich engagiert in Englisch für Grundschüler eingearbeitet hat. Per Zufall hatte die meine Große und sie profitiert heute noch davon.
Die Antwort auf Punkt 1 ist super (16 Kids, das ist doch sehr überschaubar).
Egal wie's/wer's wird: Little Big Q wird seinen Weg gehen, viel Spaß dabei!
Anne

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,

von der anderen Seite betrachtet wünsche ich ihnen, dass Sie sich ganz viel ihrer "Naivität" bewahren (bei diesem, ähm, ´anspruchsvollen´ Elternumfeld). Sie ändern eh nix dran und haben ja so recht: es ist Little Q. der die Lehrerin (mit all ihren Vorzügen, Schwächen, tollen Ideen, Fehlern und allen anderen Menschlichkeiten) mögen muss und lieben wird.
(Aber aus eigener Erfahrung weiß ich auch, dass das aus zig Gründen sauschwer sein kann.)

Lassen Sie es auf sich zukommen, sie machen das schon ganz richtig!

Ich wünsche vor allem Little Q. einen schönen Start in die Schule.

Herzliche Grüße von einer Dorfschullehrerin aus dem mittleren Westen Deutschlands ;-)

Monika

Andrea mit Kind hat gesagt…

Meine Kleine ist zwar noch nicht mal vier, aber die Muttis von ihren Kindergartenfreundinnen wissen schon genau, welchen Lehrer sie in der Schule bekommen wird. Hoffentlich wird bis dahin niemand pensioniert oder versetzt. Aber das haben diese Muttis vermutlich auch schon eingeplant...

Carolin hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
auch wenn man es vorher weiß, wen die Kinder bekommen, wird die Lehrerin schwanger, darf ab sofort nicht mehr arbeiten und schwupps gibt es da neue, oft auch mehrere Lehrer hintereinander(habe ich bei meinen beiden Kindern jeweils in der ersten Klasse erlebt)und man kann sich auf gar nichts mehr einstellen - die Kinder meistern es prima (oft besser als die Eltern). Und Nachmittagsunterricht hatten sie hier in Bayern auch gleich in der ersten!!! Wie oben gsesagt, Naivität schadet nichts, musste ich auch erst lernen.
Guten Schulstart für Little Q.-der packt das!!!
Liebe Grüße aus München

steffi hat gesagt…

hier anderes problem: eine lerngruppe (mit 11 lernschwachen kindern) muss aufgeteilt werden auf die anderen 4 klassen, weil das geld für die lerngruppe nur für ein jahr bewilligt war. nun wird der klassenteiler überschritten und wir stehen vor der qual der wahl. losen, wer in eine der 5 neuen klassen kommt oder die lerngruppe mit kindern aus den 4 anderen klassen "auffüllen" - ebenfall im losverfahren. das komplette klassengefüge wird auseinander gerissen. DAS ist doof