Sonntag, Januar 08, 2012

Ferienendgeschnipsel

Die Weihnachtspause war ja nun gar nicht so wie geplant, erst durch den Notfall daheim (sehr lustig: für den Hübschen und mich ist Bayern immer noch "daheim", Little Q. hat letztens ganz irritiert gefragt: "Wieso sagt ihr, wir fahren heim? Wir fahren doch zur Oma."), dann die abnippelnde Küche (der Hübsche hat gestern wie ein Profi mit allen Keulen der Chemie und einer Rohrzange unseren Abfluss freigepömpelt, nachdem da gar nichts mehr ging.....), naja. Meine so im Stillen angedachten Ausflüge auf Feldberg, nach Bern, Zürich oder Engelberg wurden verschoben, wir haben einfach gemütlich zusammen auf den Servicetechniker gewartet gepuzzelt, gespielt, Lego gespielt, vorgelesen, Filme geguckt, gekocht, sind immer wieder schwimmen gegangen, einfach Familie getankt. Und so kann ich morgen ganz entspannt in die letzten fünf oder so (ich streite mich ganz unwürdig mit der Personalabteilung der alten Firma über mir noch zustehende Ferientage, ganz grosses Kino) Wochen alter Job starten. Seit vorgestern liegt mir endlich der Vertrag für den Traumjob auf dem Tisch und ich habe noch nicht einen Bruchteil des mehrere Kilo schweren Dokumentenpakets durchgelesen. Unterschreiben werde ich aber schon ;-).

Sonst so: mit den windigen zwei Ersatzkochplatten wird bei uns nun eher gedünstet als gebraten.
Wenn wir mal ganz viel Geld über haben, dann hätte ich gerne eine Wokkochmulde und einen Teppan Yaki-Flächengrill.
Aus dem Ottolenghi Buch, das ich übrigens ganz breit gestreut zu Weihnachten verschenkt habe, haben wir so einiges Neues ausprobiert. Ich habe das erste Mal einen Amazon-Gutschein nicht für Bücher, sondern für Za'atar, Pimenton dulce ahumado und getrocknete iranische Limetten verbraten. (Gestern: Süsskartoffelwedges mit Zitronengras-Creme fraiche: legendär.). Ich habe nur ein Problem mit dem Buch: die Personenangaben stimmen hinten und vorne nicht. Meistens heisst es ja "für 4-6 Personen" und bei uns kloppen sich schon zwei bis drei um die letzten Krümel. (Nur bei der vegetarischen Paella, da hätten meine Schwester und ich uns schon als "zwei hungrige Personen" eingeschätzt, aber da blieb zum ersten Mal ein bisschen was übrig. Nicht lange natürlich).

Der Kindle ist nach wie vor super. V.a. kann man in ein bisschen grösserer Schrift auch beim munteren Crosstrainieren gut lesen (auch hier: ich bin bisher gut dabei und es klappt hervorragend). Ich habe die Kindle-Tage bei Amazon brav genutzt, wobei ich die diversen Ratgeber ja nicht mal für geschenkt nehme. Auch hier nur ein Problem: ich lese auf dem Ding noch schneller als sonst. Für die in Papierform 464 Seiten von "Ich.Darf.Nicht.Schlafen" habe ich nur die ICE-Fahrzeit von München nach Ulm gebraucht, das ist keine Stunde.....Ich habe schon ganz brav Sammlungen eingerichtet, sonst würde ich nix mehr finden....

Ach ja, und noch einen Tipp vom Küken: wenn beide Kinder dringend was von einem wollen, der erste Kaffee noch in der Maschine ist,und die blöde Schublade mit den Geschirrtüchern schon wieder klemmt, dann sollte man nicht gleichzeitig den Kindern erklären, dass sie noch warten müssen, mit der einen Hand nach dem Kaffee greifen und mit der Hüfte mit ordentlich Schwung die Schublade zudrücken. Vor allem nicht, so lange der eine Finger noch drin ist. Abgesehen vom Quetschen, das auch schon echt weh tut, schält einem die scharfe Kante der Schublade nämlich grossflächig (echt gross) die Haut vom Finger und Gelenk. Das sieht genauso hässlich aus, wie es klingt, blutet wie in einer Schlachterei und tut höllisch weh. Und die Leute, die behaupten, Octenisept würde nicht brennen, die lügen. Aber sowas von. (geklemmt: heute morgen, vor der Maus. Blutet immer noch)

So, fertig für heute, ich werde jetzt noch schnell mal einen Blick in die Arbeitswelt meiner kleinen Schwester werfen, danach gibt es leckere Apfel-Zimt-Streusel Muffins nach Leila Lindholm zu einem gemütlichen Familien-DVD-Nachmittag und zum Abendessen werde ich uns leckere Nudeln mit Fleischbällchensosse dünsten.

Kommentare:

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

Bis auf die Schweinerei in der Schublade hört sich das total zufrieden und gemütlich an....;-)))9
E guets Neues no !

Liebe Grüße von drüben....

Irene hat gesagt…

getrocknete Limonen habe ich auch noch irgendwo im Vorratsschrank, glaube ich. Voller Euphorie mal am Markt im Nachbarort gekauft und nur einmal verwendet.
Dem Finger gute Besserung. Und: auch Erwachsene dürfen in die Notaufnahme, nicht nur Kinder ;-)

einfachich hat gesagt…

mensch, was tun sie denn immer für sachen? ich erinner mich an gebrochene zehe(n), aufgeschnittenen in lauge verätzten finger usw.. :/gute besserung!

Anonym hat gesagt…

A propos Kindle: liest Du Bücher quer?
Weil 464 Seiten in 60 Minuten, das ist schon rasant?

Anonym hat gesagt…

oh wahnsinn turbo lesen.
Aschenputtel kann ich sehr empfehlen.
Lese ich gerade brauche aber um einiges länger ;-)
Lg Sandra

Bine hat gesagt…

und wie geht's deiner hand? Ist es besser?
lg bine