Donnerstag, Dezember 22, 2011

Mei, früher....

Was war ich da stolz, als ich endlich den alten Kinderausweis los war und einen Perso bekam, mit eigener Unterschrift drauf.

Was soll ich sagen? Wir wollen ja im Sommer Brangelina alte Freunde besuchen und haben festgestellt, dass die Kinder mit ihrem mühevoll erworbenem Kinderreisepass nur mit einem auf einer amerikanischen Botschaft unendlich mühevoll und teuer zu erwerbendem Visum in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten einreisen dürften. Mit einem richtigen e-Reisepass allerdings auch ohne. Der kostet nicht viel mehr und ist auf einmal auch wieder in dem Honorarkonsulat in Basel zu bekommen. Und so haben wir heute den Ferienbeginn des Hübschen damit eingeläutet, dass wir diesmal zwei Stunden lang dort erst gewartete haben und dann eben perfekt vorbereitet ("Haben Sie alle Unterlagen für jeden Antrag einmal kopiert?" Klar, und in farbcodierte Sichthüllen verpackt, zusätzlich die nötigen Originale dabei) aber doch zeitaufwändig drei e-Pässe beantragt (meiner gilt noch lang genug und so bin ich die einzige, die mit ohne Fingerabdruckpass in der Terroristenschlange warten werden muss...).
Sehr nett war es, als Little L. stolz sein neues Passfoto und den alten Kinderreisepass über die Theke schob.


Der blonde Bub unten links ist das grimmige dunkle Baby von damals.....
Das Beste aber war, der Passmann fragte Little Q., ob er denn schon selber seinen Namen schreiben könne, und als der meinte "Klar, das ist ja auch bubileicht", durfte er auf dem offiziellen Antrag selbst unterschreiben (Gottseidank nicht spiegelverkehrt, wie auch schon des öfteren) und diese Unterschrift kommt jetzt zusammen mit den Fingerabdrücken auf den Pass. (Little L. wollte auch, durfte aber nicht und auch der von ihm astrein absolvierte Fingerabdruckscan war nur Fake. Sehr schade. Aber vielleicht habe ich dann Gesellschaft in der Terroristenschlange.)
Ansonsten: anstatt der Fahne wie in Zürich hatten sie in Basel ein ganz grosses gerahmtes Bild von Herrn Wulff. War irgendwie komisch, weil halt im Moment und so und im allgemeinen, weil man das ja v.a. aus amerikanischen Filmen kennt, wo man dann anhand des Präsidentenbildes im Sheriffsbüro darauf schliessen kann, wann der Film spielen soll.

Benommen haben die Jungs sich einigermassen, pflanzenartig sind sie aber immer noch nicht. Irgendwann haben sie dann angefangen, Weihnachts- ("Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie gut bist du kein Pflaumenbaum") und andere Lieder ("Wenn I nit der Little L. wär, dann wär i garn a chliiner Dinosaurier roaaaaaaaaaaar")zu gröhlen singen, was eine der anwesenden Damen zu "Ach, Ihre Kinder sind ja ganz entzückend" verleitete. (Das war, bevor Little L. dann seine Maoamklebrigen Fingerabdrücke biometrisch an der Glastür verewigte)

Kommentare:

Irene hat gesagt…

frau lernt nie aus - die "Oh Tannenbaum"-Version kannte ich noch nicht. Nur "Am Weihnachtsbaume, da hängt ne Pflaume..."
Ich finde die Kinder-IDs mit eigenhändiger Unterschrift auch immer total süss :-)

Formgefuehl hat gesagt…

Friedliche und Liebe-volle Weihnachten Frau Brüllen und danke für die häufige Erheiterung, die ich hier in Ihrem Blog finde!

Liebe Grüße, Janine