Freitag, Dezember 09, 2011

Alltagsgedöns

Die Leute an der Nespresso-Hotline sind.... so nett, da macht es geradezu Freude, Ersatzteile zu bestellen. Ich gebs zu, mich bekommt man ja mit George Clooney, mit diesem exklusiven Clubdingens, den schicken Boutiquen mit automatischer Erkennung (RFID?) der Nespresso-Clubkarte, auf der vermutlich meine Blutgruppe, Bankverbindung und dunkelsten Geheimnisse Kaffeevorlieben und der aktuelle Koffeinlevel gespeichert sind, das "Möchten Sie noch etwas degustieren?", weil man da immer die Hoffnung hat, im hippen Hinterräumchen irgendwann mal doch dem Schorsch über den Weg zu laufen und so. Der Kaffee schmeckt natürlich auch grossartig.
Unseren Kapselnachschub bestelle ich meist online, aber heute war die Heisswasserdüse, die ich schon vor Monaten runtergeschmissen habe, endgültig nicht mehr klebbar. Ich nutze die Latissima zwar nie zum Wasserheissmachen, aber man kann sie nur mit dieser Düse entkalken. Die Frau am anderen Ende war sooooo hach, nett und zuvorkommend und überhaupt, echt, ein Traum! Ich weiss, ich weiss, das ist vermutlich alles geschult und wer nicht nett ist, fliegt raus, oder so, aber hey, immerhin will ich was von denen, nicht so wie die ganzen anderen Telefonkrapfen, die mich hier belästigen, und nicht mal meinen Namen aussprechen können.


Und das ist jetzt eine ganz tolle Überleitung zum nächsten Thema: unsere Krankenkasse. Wir haben letztes Jahr nach einer ganz tollen "unabhängigen" Beratung wieder mal die Kasse gewechselt (das ist in der Schweiz ja so eine Art Volkssport). BTW: wäre der Wechseltermin einen Monat später gewesen, hätten wir für die Kinder den für die nächsten 150 Jahre festgeschriebenen supergünstigen Tarif sicher nicht bekommen, weil zu Ende November letzten Jahres konnten wir noch absolut reinen Gewissens sagen: nein, keins unserer Kinder hat eine bekannte Herzerkrankung etc.... Die Rechnungen für den einen oder anderen IPS-Aufenthalt haben sie bisher trotzdem immer brav gezahlt. Nun ja. Wir haben nun also den reduzierten Telemed-Tarif. Das bedeutet... ja, das ist mir bis heute nicht so ganz klar. Laut dem "unabhängigen" Berater bedeutet das, dass man vor einem Arztbesuch bei der Hotline anrufen soll und sich dort beraten lassen soll. Folgen muss man den Empfehlungen dort nicht. Ausgeschlossen seien von dieser Regelung Notfälle, Frauenarztbesuche, Kinderarztbesuche und regelmässige Kontrollen. Im Prnzip verstehe ich das ja: dadurch sollen unnötige Arztbesuche, die durch, keine Ahnung, Zwiebelsäckchen und einen Tag im Bett ersetzt werden könnten, vermieden werden.
In der Praxis sieht es aber nun so aus, dass je nach Berater am Telefon alles vorangemeldet werden muss (also auch Frauenarzt/Kinderarzt/Kontrollen wie jährliche Muttermalkontrolle, Krebsvorsorge etc.), oder aber auch nicht, zB wenn man vom Kinderarzt zum Hautarzt weitergeschickt wird, oder auch schon, wenn man nach der Kardiosprechstunde einen Kontrolltermin 3 Monate später bekommt, oder aber auch nicht, wenn man nach der Hautarztkontrolle einen Kontrolltermin 3 Monate später bekommt, oder auch doch, wenn man vom Werksarzt zum Hausarzt geschickt wird, weil der Eisenwert zu niedrig ist. Ich bin mir also nach wie vor nicht im Klaren darüber, was ich nun so alles anmelden muss und habe es auch schon das eine oder andere Mal vergessen. Mal sehen, ob sie wenigstens die demnächst einzureichenden Rechnungen bezahlen ;-).

Und noch ein Punkt, bevor die Kaffeetasse leer ist: Es ist ja jetzt (also bald) soweit, dass hier im Haus mal ordentlich geputzt wird. Spätestens ab März, wenn ich dann vier Tage arbeiten gehen, wird hier eine Putzfrau Einzug halten. Ich bin also im Moment auf der Suche und finde das echt nicht so leicht. Ich weiss, ich habe diese Frage schon mal gestellt, und im Prinzip hat sich nichts daran geändert: ich brauche jemanden, dem ich vertrauen kann, d.h in der Hinsicht wäre Mundpropaganda aus der Nachbarschaft perfekt. Offensichtlich gibt es hier aber keine Putzfrauen, sondern eher Freundinnen, die mit Touristenvisum hier sind und gegen eine kleine Aufwandsentschädigung mal (jeden Montag von 9-12) mal beim Frühjahrsputz helfen, get what I mean? Ich bin ja aber nun ein elendiglicher Schisshase gesetzestreuer Bürger und hätte das dementsprechend gerne ordentlich geregelt, mit Vertrag und Steuern und Versicherung und allem Gedöns. Da bieten sich dann für faule Säcke wie mich diverse Putzfrauenagenturen an, mit allen Vor- und Nachteilen (v.a. dem fast doppelt so hohen Stundensatz wie die "Freundinnen"). Was mach ich denn jetzt? Wie finde ich denn eine Putzfrau, die bei mir ordentlich angemeldet etc. putzen würde?

So, Kaffee leer, Little L. schläft, Little Q. kommt erst in 40 Minuten vom Kindergartenkochen zurück: Zeit für mich, juhuuuu, ich glaube ich gehe mal das Bad putzen ;-).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Unsere Putzfrau kommt von hier: http://www.mamiexpress.ch/

ist nicht aus der Nachbarschaft, auch keine "freundin", aber halt ehrlich.

Man lernt sich vorher kennen beim Wohnung inspizieren. Und die erste Zeit bin ich auch daheim geblieben, um die Katzen vorm Staubsauger zu retten.

Und der Preis ist für faires Arbeiten okay.

Irene hat gesagt…

Ich würde die diversen Agenturen etc. vergleichen - Vorteil: wenn die Putzfrau krank ist, kommt Ersatz.

Frau Brüllen hat gesagt…

Danke für den Tipp, habe gerade mal eine Anfrage gestartet!

Evi hat gesagt…

ich würde die Putzfee fragen, ob sie schon mal in einer öffentlichen Einrichtung wie KH usw. gearbeitet hat. Dann würde ich die Finger von ihr lassen - :-)
Meiner Erfahrung nach sind die Damen dann "versaut" - will heißen, die haben alle nur einen Lappen, mit dem sie oben anfangen zu putzen und unten aufhören, egal welcher Raum. Und Ecken, nein, die gibt es in solchen Einrichtungen offensichtlich auch nicht - zumindest werden sie nicht geputzt. Bevor man mich jetzt für eine Meckerlise hält, ich habe lange gesucht und gefunden - und das schon vor fast 20 Jahren.

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
ich lese jetzt schon seit einiger Zeit immer mal wieder hier, heue wollte ich einfach mal danke für unterhaltsame Minuten hier sagen und alles Gute nachträglich zum Geburtstag sagen.
Putzfrauen-Casting ist immer blöd und egel wie man sich entscheidet (Freundin oder nicht), man hängt damit dann erstaml so fest... Viel Glück bei der Suche!
Ausserdem bin ich über Ihren Link auf die Geschichte mit dem Namen gestossen, und ich muss sagen, ich bin meiner Mutter sehr dankbar, dass sie damals den gleichen vierbuchstabigen Mädchennamen durch Heirat geändert hat. Meine Cousinen hatten da nicht so viel Glück...
lg aus Köln

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

das mit der Putzdame hab ich mir auch schon mehrmals überlegt, und genau an deinen Überlegungen bin ich auch schon hängengeblieben.
Ausserdem ist die Sache mit der Diskretion so ein Problem. Wer soll unsere WCs putzen und unter meinem Bett staubsaugen......????
Will ich das?
Hach, ich weiß nicht.......

Allerdings hat mich dein letzter Satz doch stutzig gemacht......"Zeit für mich.....ich geh mal Bad putzen"
Mein zweiter Teil im Satz würde eher heißen, "ich geh mal Sofa liegen"

Schönes Wochenende, Frau Brüllen !
LG Claudi

Frau Brüllen hat gesagt…

@claudi: das war ein Witz! (habe ich doch gestern gemacht, das muss langen) Ich hab dann eine halbe Stunde lang gekindlet und dann war das Kochen auch schon rum.

choco hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
schauen Sie doch mal hier: http://www.fairness-at-work.ch/content/view/37/54/lang,de_CH/
Dort ist eine Freundin von mir fündig geworden. Sie schätzt vor allem, dass die Putzfrauen versichert sind, dass sie fair bezahlt werden und die Preise bewegen sich zudem im angemessenen Rahmen.
Ansonsten: Annoncieren Sie bei der Jobvermittlung der nächstgelegenen Hochschule. Studierende scheinen gerne zu putzen. Und bei fast jeder Versicherung können Sie ganz problemlos ein Minimal-Paket für die UVG-Deckung abschliessen. Ist alles keine Hexerei.

Anonym hat gesagt…

Ich wollte nur schnell anmerken, dass das seriöse Anmelden keine grosse Sache ist. Dazu brauchts ein Telefonat um die Versicherung anzumelden und das Ausfüllen eines (oder zwei) onlineformulares. Und jetzt ende Jahr müssen wir die Abrechnung einschicken. Also wirklich nix aufwändiges. Da ist das Suchen schon mühsamer... wir haben monatelang nach unserer nanny gesucht, aber schliesslich ein schätzchen gefunden. allerdings putzt sie nicht ;-(

LG
Odette

vreni hat gesagt…

http://www.putzfrauenvermittlung.ch/
frohes wochenende!

Anonym hat gesagt…

Mit mamiexpress habe ich 2 schlechte erfahrungen: erste mami hat regal und kühlschrank kaputt gemacht. Zweite war äusserst unhöflich und eine lügnerin. Dazu weil diese damen meistens von südamerika kommen, verstehen sie kein EN weder DE.