Mittwoch, Mai 04, 2011

Weltpolitik im Stuhlkreis

Little Q. bringt seinen Kollegen im Kindergarten offensichtlich die Weltpolitik ein bisschen näher. Am Montag hat er im Stuhlkreis wohl über Osama bin Laden, seine Verfehlungen und die Frage, ob man ihn trotzdem einfach töten darf, referiert, gestern dann zum Thema "Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Diktaturen, Demonstrationen am Beispiel Libyen und Syrien" gewürzt mit ein bisschen "Celebrity Deathmatch: Wer ist schlimmer, Gaddafi oder Bin Laden".

(Was soll ich sagen? Wenn das Kind nachfragt? Und als Lösungsvorschlag bringt "Sollen die Leute halt nicht demonstrieren, dann werden sie auch nicht erschossen"? Da kommt dann mein innerer Dozent zum Vorschein. Und Little Q., aka Johnny Mnemonic, gibt das dann eben gerne weiter....)

Überhaupt: er macht das nicht nur mit politischen Themen. Auf dem Spielplatz ist er auch schon angeeckt mit der Forderung, dass Mädchen aufgrund ihres Geschlechts keine Sonderbehandlung ("Nein, die Mädchen müssen das Drylli nicht anschieben, die sind zu schwach") bekommen sollten: "Es ist doch heutzutage so, das Mädchen und Frauen alles genauso gut können wie Männer. Dann sollen sie das auch tun!" (Auslöser für den da wohl zitierten feministischen Vortrag zu Hause war die Aussage, die er irgendwo aufgeschnappt hat "Gell Mami, der liebe Gott will, dass die Frauen nicht arbeiten und daheim bei den Kindern sind.") Recht so!

(Ich bin ja högscht gespannt auf das Elterngespräch morgen)