Donnerstag, Mai 12, 2011

12 von 12

Endlich mal wieder bin ich dabei: es heisst wieder 12 von 12
Super Timing: die Iris blühen und noch kein eigenes oder fremdes Kind hat sie zerstört (das passiert sonst IMMER sofort, nachdem die erste Blüte aufgegeangen ist) und heute scheinen die 10 Minuten zu sein, in denen unser Heckenrosenbusch blüht. Und es schüttet und hagelt. Nun ja.
Little L. hat ein neues Lieblingsbuch. Will er uns damit was sagen oder informiert er sich einfach theoretisch?

Donnerstag ist unser Hausarbeitstag: nachdem sich Little Q. in den Kindergarten aufgemacht hat, machen Little L. und ich uns mit der angemessenen musikalischen Untermalung ("Mami, Musik lose, "Meimei molliwood"!") auf den Weg zum Grosseinkauf


Mehrwertsteuerneutral im EU-Ausland natürlich.
Danach verwirklicht sich Little L. künstlerisch (Warum muss es bei Gesichtsbemalung IMMER der rote Filzer sein?)
Little Q. kommt aus dem Kindergarten und nach einem fixen Mittagessen geht es für Little L. schnellstens ab in sein buntes Bett

Für Little Q. und mich gibt es einen literarische Mittagspause (und den Lolli aus dem Kindergeburtstagsvieawaysäckchen. Für Little Q. allein), dann heisst es wieder ab in den Kindergarten (Nur Donnerstags hat er nachmittags auch, dafür am Freitag gar nicht)
Für mich geht es noch ein bisschen gemütlich weiter:
Dann heisst es, die Zeit nutze, die Little L. noch pfuust, um mit den Geburtstagsshirts weiter zu kommen: ich kann jetzt Streifen.
Um vier ist Little Q. wieder da und wir machen uns zu dritt auf in die grosse Stadt, um das neue Spielzeug des Hübschen (= ein Samsung Galaxy irgendwas) abzuholen und ein wenig zu bummeln. (Ich bin total zum Onlineshopper mutiert. Little L. konnte mit der Umkleide im Espritladen gar nichts anfangen. Als ich den Vorhang zuzog, schaute er ganz skeptisch nach oben und fragte :"Maaaami, dusche?") Zwischen Spielzeugladen (Little Q. hat sein Taschengeld für Lego rausgehauen und dann an der Kasse noch ein Ninjago-Minipack geschenkt bekommen) und Thalia gab es dann noch so eine Art Feuerfehlalarm, der aber dazu führte, dass überall Metallschotten runterratterten, die Lifte und Rolltreppen nicht mehr funktionierten und dann auch ncoh die Feuerwehr anrückte. Ein Traum (für die Jungs schon).

Wieder zu Hause wurde dann zusammengebaut:
und dann hiess es nach dem Abendessen mal wieder: ab in die Wanne. Mit neuem Gimmick:



Wer noch alles mitmacht, seht ihr hier.

Kommentare:

LinVins hat gesagt…

Tolle Streifen. Geht gut, gelle?;-)
Oh, das Seifenblasenzeug brauchen wir dringend!!! Muss ich gleich mal Ausschau nach halten.

Liebe Grüße
Kirsten

Maike hat gesagt…

Ob der Hübsche wohl mal eine Erfahrungsbericht zum Samsung Galaxy verfassen kann? Ich bin auch am Überlegen, aber die Akkulaufzeit soll so kurz sein... Vielleicht kann er ja mal kurz seinen Senf dazu geben. Also nur kurz.

Liebe Grüße!

Maike

Earny from Earncastle hat gesagt…

das Bild auf der Rolltreppe ist ja süüüß!

Ute hat gesagt…

Ha! Jo Nesbö lese ich auch gern, den Leoparden hab ich durch. Aber - bitte, bitte - können Sie mir mal am Ende sagen, warum das Buch "Der Leopard" heißt???

Ute

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Gute Frage. Vermutlich weil das Bild so schön war ;-). (Irgendwo stand was von wegen "Er jagte im Dunkeln, wie ein Leopard" oder so.)
Dazu hatte Mikael Bellman ja so inverse Pigmentflecken, alles in allem würde ich aber sagen: Titel passt nur bedingt ;-)