Freitag, Oktober 15, 2010

Ich hab Hals.

Ich weiss gar nicht, warum ich eigentlich glaube, dass die Elektrogeräte in unserem Haus alle von einer ganz grossartigen Firma sind. Der Service zumindest ist echt schwach.

Es begann (ich finde jetzt die Einträge nicht mehr, vielleicht habe ich mir damals auf die Finger gebissen) mit dem Kühlschrank, der auf einmal nur noch zu ging, wenn man sich dagegenwarf. Nach ein paar Tagen kam ein Monteur, diagnostizierte irgendwas und knipste ein kleines Stück Plastik an dem Kästchen ab, das dafür sorgt, dass das Licht aus ist, wenn die Tür zu ist. Erfolg: zwei Stunden später liess sich der Kühlschrank überhaupt nicht mehr schliessen. Die Frau am Servicetelefon bot mir einen Mechaniker für die kommende Woche, wahrscheinlich aber erst die drauf an. Auf meine leicht unentspannte Antwort, dass es Sommer, die Kühlschranktür offen, der Kühlschrank voll und die Salmonellen auf der Lauer seien, kam dann irgendwie doch am nächsten Morgen schon jemand. Natürlich ohne entsprechende Ersatzteile, aber mit der Aussage, dass man doch nicht einfach was abzwicken könne und jetzt wäre nicht nur das Türscharnier kaputt, sondern auch die Steuerung. Er schaffte es immerhin, dass die Tür wieder zu schliessen war und eine Woche später wurde auch die Steuerung ausgestauscht und mein langer Begleitbrief zu der nur sehr rudimentär bezahlten Rechnung wurde zwar ignoriert, Mahnungen kamen aber auch keine.

Nach diversen kleineren Scharmützeln mit Waschmaschine und Spülmaschine (jaja, die Vorbesitzer waren markentreu) nun der Trockner. Vor ziemlich genau einem Monat hatte er einen Wackelkontakt.
Der zügig vereinbarte Termin mit dem Monteur wurde mir einen Tag später von der Disponentin abgesagt: Das Ersatzteil sei nicht lieferbar, es brächte gar nichts, wenn der Monteur käme. Der kam dann natürlich trotzdem, ohne Eratzteil und etwas angesäuert, weil ich nicht mit ihm gerechnet hatte. Es wurde also diagostiziert: genau das Ersatzteil, was nicht da wäre, fehlt und trocknen darf ich auch nicht mehr. (Gottseidank war die letzte MD-Grippe da gerade rum).

Ein paar Tage später: die Disponentin ruft an: das Teil wäre jetzt da, der Monteur käme dann und dann. Alles klar, wird eingeplant (mit drei Tagen im Büro, einem Kindergartenkind, dass auchmal nachmittags Kindergarten hat oder vom Turnen geholt werden soll, einem kleinen Kind, das Mittagsschlaf machen soll und überhaupt einem eigenen Leben, da ist es eh schon schwierig genug, einen Termin zu finden, aber gut. ), schliesslich ist es kalt geworden, die Wäsche trocknet extrem langsam und ich habe das Gefühl, ich werde der Berge nie Herr.
Einen Tag vor dem Termin wird der.....genau, abgesagt, das Teil ist nicht gekommen. Immerhin wurde diesmal offensichtlich auch dem Monteur abgesagt.

Letzte Woche dann also der nächste Anruf: das Teil wäre jetzt da. Wir machen einen Termin für Donnerstag frühmorgens aus und punkt viertel nach sieben wartet Familie Brüllen geputzt und gestrählt auf den Monteur (ja, an meinen freien Tagen sind wir um diese Zeit zwar normalerweise wach, aber nicht unbedingt präsentabel.) Um zwanzig vor acht ruft der an und sagt ab: aus irgendeinem Grund sei das Ersatzteil nicht in seinem Auto gewesen.

Heute mittag wieder mal ein Anruf aus dem Servicecenter: das Teil wäre jetzt da, allerdings hätte der Monteur Ferien, sie würden einen anderen schicken, Donnerstag morgen, d.h. zwischen 8 und 12. Und ich bin jetzt die Böse, weil ich nur noch hysterisch gelacht habe und gefragt habe, ob das ihr Ernst ist, das mit der Uhrzeit. (Jetzt ruft er mich10 Minuten, bevor er kommt, an. Als ob das was brächte. Aber warum rege ich mich auf, der Termin wird eh wieder abgesagt werden.)
Langsam frage ich mich, ob sie den Trockner überhaupt reparieren wollen oder ob sie darauf spekulieren, dass wir einen teuren neuen kaufen. Wobei wir den ja dann sicher nicht wieder bei ihnen kaufen würden....