Montag, Oktober 04, 2010

DAZ

= Deutsch als Zweitsprache. Jedne Donnerstag nachmittag kommt eine extra DAZ-Lehrerin in Little Q.s Kindergarten. (Man musste beim Anmelden die eigene Nationalität angeben. Und je nachdem bekam man dann das Infomaterial in der entsprechenden Landessprache. Mit teilweise sehr lustigen Effekten. Meine Aufdenministühlensitznachbarin gab ihr albanisches Zeug zurück und hätte gern ein deutsches gehabt, weil "ich kann albanisch kaum sprechen, geschweige denn lesen." tjaja, das kommt von so einer laxen Einbürgerungspolitik......)
Little Q. erzählte letztens aufgeregtest: "Mami, und am Donnerstag, wenn die Frau Sch. da ist, da redne wir alle HOCHDEUTSCH! Und weisst du was? Die A., die redet sonst immer SCHWEIZERDEUTSCH!."
Auf mein "Naja, aber du doch auch, oder?" kam ein entrüstetes "Nein, sicher nicht....... oder?"
;-) (Zweisprachig, und er merkt es nicht mal)
Aktuell übrigens: Ferien. Und Little Q. wird enttäuscht sein, weil er ja denkt, dass er nach den Ferien zu den Grossen gehört, weil "Gell, Mami, alle die vor den letzten Ferien (=Sommerferien) Kleine waren, die waren danach Grosse."

Kommentare:

tilema hat gesagt…

Was heißt "Groß" für den Q? Meint er damit eingeschult werden? In der Schweiz auch mit 6 Jahren, oder?

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

Hallo Frau Brüllen-sieht man sich Samstag im Stoffgewühl?

Also ich stamme ja aus einem hochdeutschen Haushalt und bin quasi alemannisch eingebürgert...und so richtige Alemannen bedürften sicher auch einem Deutschkurs.In unseren Vorschul-pädagogischen Einrichtungen ist da noch keiner drauf gekommen.....aber das Hochdeutsch der Schweizer finde ich schon lustig, denn aus ihrer Grammatik und ihren Redewendungen kommen die Schweizer trotzdem nicht raus....ich muß immer lachen wenn ich die Radiomoderatoren höre auf Argovia oder Basel 1 oder so....
Ist die pädagogische Kraft Deutsche oder Schweizerin? Ansonsten, so bei kleinen Wissenslücken hätte sie ja immer noch Little Q. an ihrer Seite!

Liebe Grüße, vo äähne vom Rhii
Claudi

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Tilema: Kindergarten geht zwei Jahre, die im ersten Jahr sind die "Kleinen", die im zweiten die "Grossen"
Claudia: Schweizerisch gefärbtes Hochdeutsch ist ausdrücklich erlaubt,d ie DAZ-Lehrerin ist auch Schweizerin. Ist schon wieder Stoffmarkt in FR? Ich werde wohl diesmal passen....

vreni hat gesagt…

bei uns ist schon im kindergarten hochdeutsch (wenn auch meist ein grauseliges...) unterrichtssprache. finde ich eigentlich super, zumal in unserem quartier viele kinder noch gar kein deutsch können und diese ansonsten innerhalb von 2, 3 jahren schweizer und hochdeutsch lernen müssten.

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

Stoffmarkt ist in Offenburg!
LG Claudi

rage hat gesagt…

hier aufm land wird dienstag bis donnerstag durchgehend hochdeutsch gesprochen, mit der kindergärtnerin. ich nehme an, es ist mit starkem schweizer akzent, aber das spielt ja keine rolle.

ich persönlich finde es gut, weil sich ja ihr ganzes leben in hochdeutsch abspielt - also kika und all die filme, die sie schauen, sind immer auf hochdeutsch. und später in der schule sowieso. und, es gibt noch einen anderen aspekt: ein gefühl dafür zu entwickeln, dass man auch in einer anderen sprache als der, die sie zu hause sprechen, reden kann.