Sonntag, Februar 07, 2010

Eine fabelhafte Amelie

So, da kommen zwei Sachen zusammen: ich bekomme eine neue Stickdatei zum Probesticken (Blumen! Mädchen!) und beschliesse, dass ich mir da mal keinen Stress mache und lieber meine fertig zugeschnittenen Jungssachen fertig nähe und mit Vorhandenem besticke und die wunderschönen Blumen auf ein paar gekaufte Shirts von mir sticke. Aber da kommt ja der Geburtstag der grossen kleinen Au-el-Schwester im (zugegeben erst) März. Für die hier schon der Amelie-Schnitt auf dem Tisch liegt (ich finde diesen Schnitt wunderschön, bin mir aber leider mittlerweile sicher, dass das wohl doch eher nichts für Jungs ist).



In meinem Kopf formt sich also eine Schneeglöckchen (jetzt ist es raus)-Amelie. Aus Fleece. Einzig unwohl ist mir beim Gedanken an meine Fleecevorräte. Dunkelrot, leuchtend blau, Plüschfleece in Olivgrün, eisblau und braun..... dabei schwebt mir doch eine pastellgrüne Amelie vor, auf der die weissdunkelgrünen Schneeglöckchen (ich schreibe immer "Schneeglückchen") bestimmt ganz herzallerliebst aussehen.... Mhmmm, ob in dem Stoffpaket, das schon seit 100 Jahren unterwegs zu meiner Schwester ist, so ein Fleece drin ist? Allerdings reicht es dann sicher nicht mehr mit dem "Abgabetermin" für die Bilder vom Probesticken und wenn ich schon mal eine richtig gute Idee habe..... (Fleece ist drin, viel, weil ich selber ja gerne eine Amelia hätte und dafür keines meiner Fleece-Stücke gross genug ist) Ziemlich sicher nicht, mir steht pastellgrün nämlich nicht und für die Jungs ist das auch nichts. Eher Oliv oder kräftiges Apfelgrün..... aber halt! War da nicht, ganz unten in der Jerseykiste, weil keinem von uns diese Farbe steht, ha, genau: ein Riesenstück unangeschnittener Sanetta-Interlock (?) in genau DER Farbe! Wer sagt denn, dass die Amelie aus Fleece sein muss? März ist ja praktisch schon fast Sommer, da ist das eh zu warm.


Also, zugeschnitten:


Während die ersten Schneeglöckchen sticken (Wahnsinn, was man allein mit dunkelgrün und weiss hinbekommt. Ich bin zutiefst beeindruckt von der Zusammenarbeit von Sonja und Mymaki.) wird das Bündchen ausgesucht. Am liebste hätte ich dunkelgrün, aber das einzige Grün, das ich habe, ist eher..... nichts, also wird ein frühlingshaftes Ringelbündchen zugeschnitten.

Während weitergestickt wird,


werden die Teile, die frei herumliegen, schon zusammengenäht. (Falls Sie sich wundern sollten, dass kein Rahmen zu sehen ist: ich habe mal aus Versehen eine etwa mannshohe und -dicke Rolle Klebevlies gekauft. Das ist super und reicht vermutlich bis an mein Lebensende.)

Als es an das Säumen der Kapuze geht (ICH HASSE SÄUMEN), fiel mein Blick in die Bandsalatkiste und tadaaaaa, ein zum Bündchen passendes Schrägband ward gefunden. So wurde die Kapuze also nicht gesäumt, sondern mit frühlingsbuntem Schrägband eingefasst.

Währenddessen wird wild weitergestickt, allerdings mit kurzer Unterbrechung ;-):
Eeeeendlich fertig ist das Zusammensetzen kein Problem mehr. Einzige schwierige Entscheidung: unten noch mal Schrägband oder aber Säumen. Die Supadupa-Zwillingsnadel macht das Rennen.
Alles in allem bin ich natürlich wieder mal nicht 100% zufrieden, vielleicht so 90%. (Schiefes Absteppen und so), aber was solls….
(Gewagtes Outfit, finden Sie nicht? Die Kombi aus offenherzigem Kleid, Radlerhosen und den farblich passenden Gummistiefeln hat was ;-))


Die wunderbare Stickdatei gibt es übrigens ab dem 11.2. bei Kunterbunt Design.
Danke schön, dass ich auch mal was für Mädchen probieren durfte!