Freitag, September 25, 2009

Halbzeit zum ersten Geburtstag

Mein lieber Lennibenni,
heute bist du ein halbes Jahr alt. Dieser Tag bedeutet für mich, dass ich noch eine gute Woche Zeit habe, bis dieser letzte riesengrosse Urlaub für mich vorbei ist und uns alle hier der Alltag mit Arbeit und Krippe wieder hat. Für uns beide fallen die ruhigen Montage und Dienstage nun dann bald flach. Du warst schon zweimal zum Schnuppern in der Krippe. Den ersten Eingewöhnungstermin hast du mehr oder weniger verschlafen. Als ich dich nach anderthalb Stunden abholen wollte, schliefst du schon seit einer Stunde (so lange wie zu Hause nie) wie ein Engel in deinem Bettchen dort im grossen Schlafzimmer. Beim zweiten Mal warst du wacher. Selig verbrachtest du die anderthalb Stunden inmitten der Kinderschar, die dich alle vergöttern, allen voran dein grosser Bruder. Deine Bezugserzieherin ist ganz begeistert von dir (und hatte, glaube ich, ziemlich Angst vor einem Drama, dabei hast du anstandslos aus der Flasche getrunken ;-). Mal sehen, wie das wird, wenn es zur Normalität gehört.
Ansonsten: du bist ein Goldschatz. Du lachst und strahlst, dass es eine wahre Freude ist. Wenn du Fremde anlächelst, kuschelst du dich zwar danach schnell an meinen Hals, aber gelächelt wird immer. Gelacht wird v.a. wenn Little Q. mit dir "Guckuch" spielt. Gottseidank hat er dabei auch eine wahnsinnige Ausdauer, so dass es eine wahre Freude ist, euch dabei zuzusehen.
Eine sichere Variante, Little Q. zum Lachen zu bringen, ist es, dich ihm gegenüber zu füttern. Du isst zwar mittlerweile mittags begeistert Gemüsegläschen mit Fleisch und abends Getreidemilchbrei, aber wenn du vor lauter Freude aufs Essen wie ein Flummi in deinem trippTrapp auf und ab springst und ich deinen Mund kaum mit dem Löffel treffe, dann fällt Little Q. vor Lachen fast vom Stuhl. Auch wenn du nach einem vollen Löffel Brei genüsslich mit der ganzen Hand nachschiebst und die angeschmierte Hand dann gemütlich grossflächig auf dem Tisch vor dir abschmierst..... Nach jedem Essen brauchen wir einen feuchten Waschlappen um uns beide und den tisch halbwegs wieder sauber zu bekommen. Überhaupt sitzt du gerne bei uns mit am Tisch. Wenn zufüllig was für dich Geeignetes beim Essen dabei ist (gestern zB ein recht weich gedünstetes Brokkoliröschen), darfst du auch genüsslich mit der Hand probieren. Little Q. ist ganz überrascht, wie unvoreingenommen man an die verschiedensten Gemüse herangehen kann, dabei war er als Baby genauso.
Wir mussten mittlerweile bei deinem Kinderwagen die Babyschale herausnehmen und nun liegst du ganz flach im Sportwagenaufsatz. Nach wie vor lässt du dich recht gerne kutschieren, wobei du immer noch gerne eine Runde Kuscheln im Ergo Baby Carrier oder im Tragtuch einschiebst.
Mittlerweile bist du recht mobil: du drehst dich in beide Richtungen, kannst kreiseln und rutschen. Leider, genau wie Little Q. damals, nur rückwärts. Das ist natürlich frustrierend, wenn man sich aufmacht, irgendetwas zu erobern, sich irre anstrengt, der Abstand immer grösser wird und man dann auf einmal unter einem Schrank feststeckt.
Seit Little Q. nun jede Woche zum Schwimmkurs geht, kommst du auch jede Woche zum Schwimmen. Du liebst das Wasser, Tauchen und angespritzt werden macht dir gar nichts aus. Aber die Dusche, die hasst du!
Das einzige, was im Moment ein bisschen (haha) verbesserungswürdig wäre, sind deine Schlafgewohnheiten. Untertags schläfst du extrem leicht. Manchmal wachst du davon auf, dass man dich zu lange ansieht. Normalerweise kommst du auf drei Schläfchen von insgesamt etwa 45 Minuten untertags. Kein Wunder, dass du am Nachmittag/Abend oft etwas müde bist ;-). Abends willst du, wie ein Uhrwerk zwischen viertel nach sieben und acht Uhr ins Bett gebracht werden. Mittlerweile klappt das sehr gut, dass ich dich stille und gleichzeitig Little Q. seine Gute Nacht Geschichte vorlese. Danach schlaft ihr dann gemeinsam in unserem Schlafzimmer ein. Bis ich zwischen 11 und 12 ins Bett gehe, hast du meistens schon ein bis xmal gejammert. Entweder, weil du den Nuggi (den du nur zum (Ein-)Schlafen, dazu aber immer, brauchst) verloren hast, dich selber wachgehustet hast oder aber Hunger hast. Überhaupt findest du im Moment untertags oft die Ruhe nicht, die du bräuchtest, um in Ruhe zu trinken. So wird dann halt in der Nacht nachgetankt. Oft. Manchmal wachst du aber auch nur auf und möchtest kuscheln. Alles in allem merke ich zwar, wie der unterbrochene Schlaf Kraft kostet, aber noch ist es nicht so schlimm, dass es durch guten Kaffee nicht in den Griff zu bekommen wäre.

Mein Süsser, ich hoffe sehr, dass die zweite Halbzeit bis zum ersten Geburtstag genauso schön wird wie diese erste, obwohl sich ja einiges ändern wird....
Ich hab dich lieb.
Deine Mami

Kommentare:

dani hat gesagt…

schnüff....., wunderschön hast Du das geschrieben.
wünsche Euch auch noch eine schöne Zeit und bin schon gespannt auf die weiteren Krippenerfahrungen.

LG dani

frau kollegin hat gesagt…

bitte entschuldigen sie mein lächeln über die schlafgewohnheiten. dachte kurz, das hätte ich geschrieben.

kruemelwerkstatt hat gesagt…

Hier auch die gleichen Schlafgewohnheiten. Scheint in dieser Altersgruppe normal zu sein. Und bei uns beginnt auch ab Montag die Krippeneingewöhnung. Was bekommt Little L. denn in die Flasche - MuMi oder .... ???

Mam hat gesagt…

Schön geschrieben. Meine Maus ist ja jetzt schon fas 4 1/2. Hach, das geht sooo schnell...

Ich wünsche euch weiterhin viel Freude mit den Kiddies.

LG Andrea

engelchenfiona hat gesagt…

ach gott ist das ein wonneproppen
der strahlt über das ganze gesicht da geht einem das herz auf :)

jo hat gesagt…

Wie immer: So ein süsser Fratz!
"Wir" sind ja immer einen Monat weiter und haben einen schlaftechnisch sehr gewöhnungsbedürftigen Monat hinter uns, das scheint ein schwieriges Alter zu sein ;-) Alles Liebe, dem "halben" Geburtstagskind!

My hat gesagt…

Er ist einfach bildhübsch. *schwärm*
Was für Augen.
Ich drück euch die Daumen, das der Krippenstart erfolgreich verläuft

LG
my