Donnerstag, August 27, 2009

Cocktailwürschtl

Was würden Sie tun, wenn Sie vermuten, sich den linken Mittelzeh gebrochen zu haben (Symptome: nach einem barfüssigen beherzten Tritt gegen einen TrippTrapp weist der Zeh eine kecke S-Krümmung auf, schillert in der Mitte schön lila und ist, anders als die umliegenden vergleichsweise schrumpligen Extremitäten cocktailwürstchenprall. Auf Berührung reagieren Sie mit spontaner Übelkeit und lauten schlimmen Flüchen)?
Lustige Begleitumstände: zwei Kinder, kein Mann greifbar und in zwei Stunden beginnt der Schwimmkurs.
Im Moment tendiere ich zu Little Q.s Behandlungsvorschlag: "Kleben wir ein Piratenpflaster drauf und warten mal ab. Morgen ist es sicher nicht mehr so schlimm."
(Mal ernsthaft: wo gehe ich denn damit hin? In die Notaufnahme? Zum Hausarzt?)

Kommentare:

kaddablogt hat gesagt…

ich würde vermuten, dass man röntgen muss um sicher zu sein, daher würde ich dahin gehen, wo es röntgegengeräte gibt... bei mir dann notaufnahme.

gute besserung!

Schlafhut hat gesagt…

Hausarzt eher nicht, weil da wird wohl eh nur weiterverweisen (zumindest beim krummen Zeh).
Wahlweise am besten zum Orthopäden oder Chirurgen. Oder eben wirklich in die Notaufnahme.
Gute Besserung!

Sabine hat gesagt…

Notaufnahme. Allerdings erst nach dem Schwimmkurs :-) Gute Besserung!

anjanamaire hat gesagt…

Kleben Sie ein Pflaster drauf und gehen Sie irgendwann in die Notaufnahme. ;)
Das Problem, selbst wenn der Zeh gebrochen ist, gemacht wird da nicht. Fuß hoch legen und schonen können Sie auch ohne Arzt.
Aber wenn Sie sich entschließen, dann Orthopäde oder Notaufnahme. Und vorher ein bissel kühlen, das wäre nicht schlecht. Haben Sie Arnika als Globuli im Haus? Die wären auch nicht schlecht, so als Notmedizin.
Gute Besserung!

Manuel hat gesagt…

Boah wenn ich das lese.... Globuli gegen einen Knochenbruch....

Kühlen und in die Notaufnahme. Viel wird dort wohl tatsächlich nicht gemacht werden, aber es besteht wenigstens eine Chance in Zukunft keine S-förmige Zehe zu haben :)

Alke hat gesagt…

Auch wenn man einen Zeh schlecht eingipsen kann, kann man zumindest gucken, ob die gebrochenen Knochen noch richtig stehen (grad bei einem S-förmigen Zeh würd ich das doch wissen wollen). Und die Ärzte kennen da tolle Verpflasterungsmethoden mit Leukoplast um den Zeh ruhig zu stellen. Fast so gut wie Gips und gibts bestimmt auch in bunt. ;-)

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Ach geh. Das mit den Globuli war sicher nur nett gemeint. Aber so was haben wir eh nicht im Haus ;-).
Ich werde jetzt also mal zum Schwimmkurs fahren und dort kühlen.
Je nachdem, wie die Laune der Kinder (und die des Zehs) ist, geht es danach Richtung medizinische Versorgung (wenn ich recht überlege, fahren wir auf dem Heimweg grade an einem Krankenhaus vorbei...) oder halt morgen. Statt Sport.

ramtamtam hat gesagt…

hi, eigentlich amüsiere ich mich hier regelmäßig wenn ich deine posts lese. jetzt mache ich mir allerdings sorgen und hoffe du bekommst den zeh wieder in ordnung! ich würde den hausarzt deines vertrauen vorschlagen. meine erfahrungen mit notaufnahmen ziehen immer mindestens eine übernachtung mit sich. glg und gute besserung anke

Frau ... äh ... Mutti hat gesagt…

Ich breche mir jeden Somme mindestens eine Zehe. Die scheinen schon Sollbruchstellen zu haben, die Zehen.

Wenn keine komisch-spitzen Ecken tastbar sind, gehe ich davon aus, dass der Bruch glatt ist. Ich kühle dann die Schwellung so weit wie möglich weg und lege den Fuß schonenderweise beiseite. Oder nehme die Krücken :-)
Ausserdem klebe ich mir einen Dachziegel-Tapeverband. Beim ersten zehenbruch war ich nämlich im Krankenhaus und dort habe ich genau zugesehen.
Nehmen Sie drei, vier etwa fünf Zentimeter lange Streifen Leukoplast. Kleben Sie den ersten Streifen um den gebrochenen Zeh und den nächststehenden (links oder rechts, welcher näher dran ist) so, dass die Enden des Klebestreifens sich oben auf dem Zehenansatz kreuzen. Der nächste Streifen überlappt den ersten, usw., die Zehennägel müssen aber unbedingt frei bleiben, sonst drückt´s.
Ich wechsele das Ding spätestens jeden zweiten Tag und lasse es weg, wenn der Zeh nicht mehr weh tut, so zwei Wochen später etwa.

(Was nicht tötet und so ...)

www.figino.designblog.de hat gesagt…

Ich hatte mal einen Zeh gebrochen und damals konnte man nichts machen. Der Arzt hat mir bestätigt, dass er gebrochen ist und mich nach Hause geschickt.
Also würd ich sagen, schmeissen Sie ein Tablette ein, packen Sie Eis drauf oder drunter und warten Sie ab!

Ruth P. hat gesagt…

Frau Mutti hat recht. Gemacht wird da ausser zusammenkleben mit der naechsten Zehe, nix. Ja, okay, vielleicht geroengt und dann bestaetigt, dass der Zeh gebrochen ist. Ne Schmerztablette nehmen ! den Fuss hochlegen, ha, das geht wohl mit zwei kleinen Kindern nicht so richtig, und Eiswuerfel drauf, eingepackt in ein Kuechentuch, icepack, oder was immer handlich ist.

dunski hat gesagt…

An einem Donnerstagnachmittag lohnt sich sowieso eher der Gang zur Notaufnahme, da ja gar keine Hausärzte arbeiten... und Arnica hilft auf jeden Fall im Fall. ;) (beschleunigt Heilung und hilft bei den ersten heftigen Schmerzen)

Frau Traumberg hat gesagt…

Ich hätte nun auch den Frau Muttischen Tapevorschlag zu unterbreiten gehabt und das Kühlen natürlich. Gegen die Schwellung hilft bei uns hervorragend Trau.meel Salbe. Angeblich sollen kühle Essigumschläge gut zum Abschwellen sein.

Da Sie aber doch zum Schwimmen gehen werden, wünsche ich nur gute Besserung und hoffe, dass sie den ER nur im Fernsehen sehen und nicht von innen. ;-)

Barbara hat gesagt…

Ich kenne aus eigener Erfahrung die Methode - mit dem nächsten Zeh zusammentapen und das ganze so lange neu verplastern bis man wieder normal laufen kann. Beim ersten Mal ging es noch zum Orthopäden, die nächsten Zehen wurden dann bei uns zu Hause versorgt und es waren viele bei 4 Judoka in der Familie.
Liebe Grüße
Barbara

Stjama hat gesagt…

Ich schließe mich an: Man kann leider nicht viel machen bei einem gebrochenen Zeh. Ich würde wahrscheinlich zur Nervenberuhigung trotzdem zum Arzt gehen. Zum Hausarzt erst mal. Auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung! So was tut scheußlich weh!

Mitfühlende Grüße,
Stjama

Patrick hat gesagt…

die flipflops sind seit bald drei wochen meine ständigen begleiter. bei mir ist es der kleine zeh. ;-)

Alke hat gesagt…

Ja, Frau Mutti, genau diesen Dachziegelverband meinte ich, als ich oben schrieb: "Die können tolle Sachen mit Leukoplast."
:-)