Mittwoch, November 24, 2010

Ich bin nicht Regi B.

Seit ca. einer Woche ruft hier jeden Abend eine ältere Frau an und möchte Regi B.sprechen. Wenn niemand da ist, spricht sie auf den Anrufbeantworter. Sie lässt sich nicht davon irritieren, dass ich den ganz deutlich mit dem Standardtext "Hallo, hier ist der Anrufbeantworter der Familie Brüllen. Im Moment kann niemand ans Telefon gehen, blabla etc." besprochen habe. Unermüdlich verkündet sie "Sali, liebe Regi, ich probiers spöter noamoll."
Jedes Mal, wenn ich sie am Telefon habe, erkläre ich ihr ganz freundlich, dass ich nicht Regi B. bin, nie war und auch nie sein werde. Sie ist dann immer ganz geknickt und meint "Dann probier ich es halt nochmal." Und wenn dann mein Telefon 10 Sekunden später wieder klingelt und ich immer noch nicht Regi B. bin, ist sie noch geknickter und wir finden gemeinsam raus, dass sie genau meine Nummer gewählt hat und ich doch Regi B. sein MUSS und Regi B. wohl eine andere hat. Jeden Tag wieder. Heute haben wir beim zweiten Anruf wieder Nummern verglichen und ich muss sagen, wir machen langsam Fortschritte: mit der aktuellen Nummer konnten wir einen Zahlendreher identifizieren, der von Regi B. zu uns führt. (Warum sie aber trotzdem zweimal hintereinander hier angerufen hat, das bleibt ihr Geheimnis.)
Ich bin schon gespannt auf morgen.... (Und versucht, im Telefonbuch nach Regi B. zu suchen, sie anzurufen und ihr die gesammelten Anrufbeantwortertexte vorzuspielen)

Kommentare:

Abalone hat gesagt…

Pass auf, morgen kommt ein Anruf von Regi Bernauer und er fragt, ob jemand für ihn angerufen hat... der gute Herr Hallervorden hat das doch vorgemacht ;o)

julia hat gesagt…

Erinnert mich irgendwie an Axel Hacke in das "beste aus meinem Leben", wo er die Telefonnummer vom Doktor übernommen hat.

;-)

von allem etwas hat gesagt…

Na klasse!
Wir kennen das auch, unsere Telefonnummer unterscheidet sich nur um eine Ziffer mit der des Arbeitsamtes! Großartig!

Viele Grüße an Regi!

LG...

schussel hat gesagt…

Das erinnert mich gerade sehr an meine Oma. Die ruft zur Zeit regelmäßig hier an, erwischt mal den Anrufbeantworter und mal den Mann - und wenn sie mich dann erreicht, dann erzählt sie immer verwundert, wir hätten ja seit dem letzten Anruf (vor 2 Wochen oder so) schon wieder eine neue Nummer, deshalb könnte man uns so schlecht erreichen, jetzt hätte sie endlich die neue Nummer von meiner Mutter gekriegt, aber warum wir die denn immer wechseln... (Natürlich wechseln wir die Nummer nicht, und sie ist sogar richtig in ihrem Telefon eingespeichert und steht korrekt auf dem Telefonzettel, aber gut. Mit 91 darf man das.)

Und deshalb weiss ich auch gar keinen guten Rat gegen solche Anrufe. Ich will nicht wissen, wen meine Oma da immer anruft :)

Heidy.ch hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Graugrüngelb hat gesagt…

Ja, solche Anrufe sind immer wieder "nett". Meine erste Telefonnummer hatte vor mir ein Suchtberatungszentrum - und so stand sie auch noch im Telefonbuch als ich sie bekam. Muss ich noch mehr sagen?
(Interessant war vor allem, zu welchen Zeiten die Leute da anriefen und wie viele bei mir Zivildienst machen wollten.)

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@Heidi: ich habe deinen Kommentar mal gelöscht, nichts gegen dich, aber es müssen ja nicht alle Leute jetzt bei Regi Bernauer anrufen oder aber Nummerntausch probieren und bei uns hier landen ;-)

Heidy.ch hat gesagt…

@bruellen
Kein Problem... Du hast ja jetzt die Nummer und weisst auch welcher Zahlendreher schuld war... ;o)
Wollte dir doch nur weiterhelfen...

antje hat gesagt…

Mit meinem AB werden immer - weghören bei der Ansage ist offensichtlich Pflicht! - Arzttermine ausgemacht...