Freitag, November 05, 2021

#WMDEDGT 11/21 Corona-Edition 20

You know the drill, right? Es ist der 5., d.h. es heisst wieder "WMDEDGT?" (kurz und knackig für "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"). 

Heute trifft sich der Freundeskreis Tagebuchbloggen sozusagen hier und verlinkt sich in der Liste unten.

Das ganze hat im April 2013 seinen Anfang genommen in einer Tagebuchblogwoche und hat sich irgendwie verselbständigt.

Die Regeln zum Mitmachen sind einfach:
  • über den heutigen Tag tagebuchbloggen (ohne Werbung)
  • verlinken, mehr dazu findet sich am Ende dieses Posts.

Hier so: 

Aufgewacht wie immer kurz vor Wecker, aufstehen, fertigmachen (heute für Homeoffice), Kinder aus dem Haus schicken (L. hatte es am Schluss noch ein bisschen stressig, weil das “Hast du alles gepackt?” “Ja klar” gestern abend offensichtlich das Sportzeug nicht mit eingeschlossen hatte. Aber weil er, warum auch immer, auf den ersten Bus von dreien im Abstand von ein paar Minuten, der ihn pünktlich in die Schule bringen würde, geht, war das alles in Ordnung.

Dann: neue Dockingstation für daheim installieren. Praktisch: sie ist viel kleiner und nur noch mit einem USB-C-Kabel am Laptop angeschlossen. Unpraktisch: ich habe unverhältnismässig lang nach dem Eingang für das Stromkabel gesucht (und es nicht gefunden. Musste aber auch heute nicht beim IT-Helpdesk anrufen, der Hübsche hat es binnen weniger Sekunden entdeckt. Ich befürchte irgendwie galoppierende Verboomerisierung meiner Fähigkeiten!)

Dann: all das, was ich gestern vor lauter “mit Leuten reden und spontan Sachen besprechen und klären, von denen ich gar nicht wusste, dass sie da sind” nicht geschafft habe und was sich in meinem Kopf über Nacht zu einem irren Berg aufgestapelt hatte, in eine schnellen Rutsch weggearbeitet. Und noch mehr, was halt spontan reinkam. Entweder habe ich ganz schön viel vergessen oder aber immer noch nicht gelernt, dass kaum was so wild ist, wie es sich abends / nachts anfühlt. Naja.

Zwischendrin immer mit einem Ohr der Türklingel gelauscht, ich erwartete nämlich ein DPD Paket. Also: eigentlich 2. Und während DPD und DHL und alle anderen auch normalerweise problemlos halt einfach abliefern ohne Unterschrift oder wenigstens die Möglichkeit dazu bieten, was das für dieses Paket nicht möglich und wir waren gestern ja nicht da und so ging es heute nochmal auf Tour. (Kam dann, ich krickente aufs Pad und bekam ein grosses, das gestern im falschen Auto war und ein kleines, das gestern niemand in Empfang nahm.).

Bisschen albern ist das ja schon, ne? Ich habe dem Hübschen einen Adventskalender bestellt und nach mehreren Whiskey, Gin, Rum-Adventskalendern hat er für einen unalkoholischen gestimmt. Und nach ersten Bedenken war er dann mit einem “Männerkosmektikkalender” einverstanden (wer, wenn nicht er?). Ich freue mich da schon sehr drauf, da sind sehr lustige Sachen drin, ich habe ja nachgeschaut. (Ich brauche übrigens keine Belehrungen über Kapitalismus, Selbermachen, Seife und Niveacreme tuts auch, Alibi, Kolibri, ich bin ja erwachsen und verdiene mein eigenes Geld und bin nicht total doof.)

Also. Diesen Kalender (“Mankind” von Lookfantastic”) habe ich also bestellt, mich gefreut, weil er zoll- und versandkostenfrei in die Schweiz geliefert wird (verbünden sich CH und UK jetzt?), mir brav wie so ein Schlafschaf die zwei kostenlosen Pröbchen beim Auschecken ausgesucht und war nicht mal richtig traurig, als mir in einer der drölfzig Mails, die mit dem Bestell- und Versandvorgang einhergingen, mitgeteilt wurde, dass eines der Pröbchen nicht lieferbar wäre und naja,sorry. Was mich dann verwundert hat, war die Ankündigung, dass meine Bestellung auf 2 Pakete aufgeteilt werden musste. Ich war zu faul nachzuschauen, ob ich mich verlesen hatte und das “Geschenk” evtl ein Fullsize war und das nicht in den bestimmt extra für den Adventskalender optimierten Versandkarton ging. 

Naja. Diese beiden Pakete reisten also getrennt, wurden gestern auch getrennt beide nicht ausgeliefert,heute dann schon und …. Das Geschenk kam in einem Karton so gross wie ….. Lassen Sie mich überlegen … ein halber Standardschuhkarton. Vollgestopft mit grossen Mengen Packpapier war genau so ein Parfümeriepröbchen “glow& Fix”-Spray oder so drin. Kleiner als mein kleiner Finger und der ist nicht besonders gross. Der grosse Karton mit dem Adventskalender war ordentlich voll, geschützt durch Noppenfolie und bei allem Verständnis für Logistikabläufe: da hätte locker noch das Pröbchen reingepasst. Ungefähr 30 davon! Ich könnte mir auch vorstellen, dass zur Prozessoptimierung all die Adventskalender schon fertig im Versandkarton im Lager stehen und nur noch mit den Versandpapieren beklebt werden müssen und IMMER allein verschickt werden. Ich kann nicht ganz glauben, dass es sich nicht lohnen würde, den Shop so aufzusetzen, dass bei einer Bestellung von NUR Adventskalender eben keine Minigeschenkchen ausgewählt werden können und so ein Schuhkarton Packpapier an der EU vorbeigeschickt werden muss. Aber was weiss ich schon.


Mittags hat mich der Hübsche dann sehr überrascht mit dem Vorschlag, was beim McD zu essen (er wollte mich erst damit locken,dass wir Punkte sammeln und so endlich das Regenbogenglas bekämen,aber anscheinend ist diese Promoaktion eh schon vorbei. Ich liess mich dann zu einem Vegi-Caesears-Salad überreden, war ok. Besonders unter dem Aspekt, dass ich ja den Kühlschrank gestern leer gekocht hatte.)


Nach dem Essen ging ich Wocheneinkauf erledigen. Ich habe prompt die Einkaufstaschen vergessen und musste also daheim alles sehr ineffizient Stück für Stück einzeln aus dem Wagen holen. (Spinat und Erbsen habe ich auch vergessen) Aus irgendeinem Grund habe ich die Trophymarken für die Winter-Aktion sowohl in der App als auch physisch bekommen, wir sind also auf zwei Pfaden unterwegs zur 100. Lieblingsfleecedecke von L.


Den ganzen Tag habe ich unterschwellig Sorgen um Jonny, was total doof ist, er ist die letzten Tage total überpünktlich heimgekommen. Allerdings habe ich morgens die Nachbarin getroffen, die erzählt hat, heute wäre er noch gar nicht da gewesen bei ihnen, ganz anders als gestern. Hmpf.


Zum Feierabend mit dem Hübschen ein Ründchen ums Karree gemacht, es ist wirklich kalt und nass geworden (an unserem letzten und nächsten Skiort im Wallis respektive Graubünden liegt schon ordentlich Schnee). Wir sind losgelaufen, haben zwischendrin grosses Krähen- und Elsterngezeter gehört, was normalerweise ein Zeichen für eine (unserer) Katzen ist, die beschimpft wird, aber kein Jonny kam aus dem dichten Gestrüpp. Wir sind auf das Werksareal (da war er, glaube ich, die letzte Woche eher nicht, es ist halt ein ordentliches Stück und nicht so gemütlich und regengeschützt und so wie die verschiedenen Nachbarsterrassen und -sofas),  haben das sehr rechtwinklig angelegte Areal ordentlich durchsucht, keinen Jonny gefunden, sind wieder raus, es fing an zu regnen (wir hatten unsere 10000 Schritte mehr als voll), haben uns nochmal aufgeteilt, einer durch die Siedlung zurück, eine durchs Gestrüpp zwischen Tennis- und Fussballplatz, wo vorher das Gezeter war, bis zum Skaterplatz. Als ich platschnass mitten in den Büschen steckte, brummelte das Handy und die Katzenapp vermeldete, ein leicht angefeuchteter Jonny hätte das Wohnzimmer betreten. Nun ja. Ich brauch ja eh frische Luft und Bewegung. (Hab ich dann daheim noch mit einer Runde auf dem Crosstrainer vervollständigt)


Die Kinder kommen im Lauf des Nachmittags heim (Q hat bis vier Schule, L. bis viertel nach fünf, das finde ich für Freitag ganz schön lang.)

Der Abend ist nicht ganz so wie sonst am Freitag: der Hübsche ist mit Freunden zusammen dem 2. Todestag eines guten Freundes und Kollegen gedenken, Q. ist mit den Pfadibuddies am Kursnachtreff (Kleiderordnung: “Mafia”, d.h. Er hat sich die Haare hintergegelt, trägt weisses Hemd, Hosenträger, Jeans und Nerf-Gun im Hosenbund, es ist schon lustig ihn abends um acht mit dem ÖV und seinen Buddies, btw aktuell alles Mädchen, was Pfadis angeht, in die Stadt verschwinden zu sehen. Ich bin schon noch ein bisschen froh, dass er den Abend im Pfadihaus und nicht der Partymeile verbringen wird und auch alle zusammen von anderen Eltern abgeholt werden.) und L.und ich … wurden allein daheim gelassen. Wir haben uns drauf geeinigt, dass wir heute mal keinen Yeti-Zeichentrickfilm gemeinsam anschauen, sondern er das Update von Animal Crossing geniesst und ich Socken fürs Internet stricke und dabei “Der junge Wallander” weiterschaue.


Mal sehen, wer als erster/letzter heimkommt :-)




JETZT ZUM KLEINGEDRUCKTEN: 
Post-DSGVO-Reminder: wenn Sie sich auf die Liste eintragen, geben Sie Daten von sich frei. Was Mr. Linky damit macht, steht hier. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie sich nicht eintragen. 

UPDATE: Bitte beim Eintragen beachten: Mr Linky erkennt keine Umlaute (alles mit Pünktchen oder Strichelchen oder Schlängelchen unten oder oben drüber. Ausser ein "i") oder scharfes s oder so, darauf bitte beim Nameneingeben achten, sonst zeigt es ein leeres Feld an