Donnerstag, Oktober 14, 2021

141021 Abenteuertag

 Damit L. und ich noch ein bisschen richtige Ferienstimmung diese Woche bekommen (ich möchte nichts mehr streichen!), habe ich ihm die Aufgabe gegeben, sich was zu überlegen, was er mit mir machen möchte. Er wollte: "In das Schwimmbad mit den vielen Rutschen". Ich fragte: "Aqua Basilea?", er meinte "Mhm". Gestern meinte er dann: "Ist das Aqua Basilea das mit den vielen Rutschen?" "naja, weiss nicht, ob DAS, es gibt die Versasca-Schlucht, das Wellenbad mit der breiten Rutsche, ein, zwei mit Bob, zwei total steile..." "Ah, dann meine ich das nicht. Ich meine das mit den Pinguinen und der Kobra und mit draussen."

Gut, dass wir das geklärt haben, das ist nämlich das Alpamare am Zürichsee, das ist eine andere Hausnummer, was Fahrtstrecke angeht :-). Also sind wir heute morgen im Nebel aufgebrochen, zum ersten Mal seit 1000 Jahren nur zu zweit (das letzte Mal, als ich zu zweit im Alpamare war, war mit dem Hübschen, da haben wir noch gar nicht an Kinder gedacht und ich war mir fast sicher, eine Gehirnerschütterung und ein gebrochenes Handgelenk zu haben. Aber mittlerweile bin ich ja älter und ein bisschen weiser).

Auch zum ersten Mal wurde mein Covid-Zertifikat nicht nur gegen den Pass abgeglichen, sondern auch mit einer Check-App überprüft. Sehr gut!

Dann sind wir ... 4h gerutscht und Treppen gestiegen (sie haben die Corona-Auszeit genutzt und das ganze Bad innen neu gefliest, mit Dschungel-Theme versehen, sehr schön!), und gerutscht und nur für eine bin ich einfach zu alt (die "Kobra", da hat es mir am Schluss alles zusammengestaucht, das möchte ich bitte nicht mehr), haben zwischendrin Pommes zur Stärkung verdrückt und sind dann müde wieder heimgefahren. Schön war das und ich glaube, ich war nicht besonders peinlich (vielleicht wollte er auch deswegen so weit von daheim zum Baden gehen, weil die Wahrscheinlichkeit, Klassenkameraden zu treffen, da viel geringer ist als ums Eck?)

Auf dem Rückweg haben wir noch ein Paket, das nicht bei meiner Kollegin, sondern einer DHL-Filiale am anderen Ende des Städtchens gelandet ist, abgeholt und eins abgeschickt. Ich hatte beim Suchen gesehen, dass die Filiale sportliche zweieinhalb Sterne auf Google Maps hat mit ausführlichen Rants als Begründung und war ein bisschen nervös. (Ich meine: eigentlich sollte ich cool bleiben, ich habe den Paketshop des Grauens durchgespielt, andererseits bin ich durch die Coronapause auch nix mehr gewohnt). Antiklimax deluxe: ich bin rein, Paket abgeschickt, Paket abgeholt, Sache von 2 Minuten (sie hatten ein grosses Schild mit QR-Code und der Bitte um GoogleBewertungen dastehen, vllt haben die Pächter gewechselt? (Natürlich habe ich bewertet!)

Daheim: bisschen Generve, seit ein paar Tagen treibt sich bei uns in der Siedlung eine unausgelastete Teenie-Gruppe rum und macht Klingelstreich, reisst Haustüren auf und brüllt rein (hier hat es ja auch aussen Klinken und die wenigsten sperren ab) und brüllen und nerven einfach durch offene Fenster. Heute waren also wir dran und ja: Kinder und so, tralalala, alles gut, ich habe auch (EINMAL!) Klingel und (öfter) Telefonstreiche gemacht, aber so rotzfrech und nervig war ich nicht. Ich war kurz davor mit dem Duschschlauch kaltes Wasser auf sie zu spritzen (ich muss aber erst heute abend mal testen, wie weit der geht, man will sich ja nicht blamieren), fürs Erste hat es aber auch ein ostentatives Handyvideo der Kackbratzen getan. Maaaaaaaaaann! (Btw: es sind nicht mal Kinder, die hier wohnen, 

Sonst: Sansa hat seit gestern mit nur kurzen Unterbrechungen die Spülmaschine und die Mausefalle bewacht, so kommt Mausi natürlich nicht raus! (Ich bin kurz davor, ein bisschen Katzenfutter dahinter zu werfen, damit sie nicht hungern muss) Aus Frust hat sie sich dann am Abend noch einen Kontervogel geholt und in der Garderobe verspeist. (Der Hübsche hat auf der Kamera nur gesehen, dass sie "ETWAS" dabei hat, als sie zum Törchen reinkam und befürchtete, sie würde eine Mausezucht unter der Spülmaschine aufmachen)

Jetzt: Pfannkuchen!

Gegessen:

Honigsemmel

Schwimmbadpommes

Obazda-Semmel auf dem Heimweg

Pfannkuchen!


Gelesen: "Der rote Raum" gestern aus (holla, urks), neu angefangen: "Der Sucher", das neue Buch von Tana French