Donnerstag, Juli 29, 2021

290721 So many faces

 Heute war ich im Büro. So mit Menschen und so. Holla.

Anreise und Abreise mit dem Ebike: das ist wirklich toll! für die 16km einfach brauche ich eine halbe Stunde Tür zu Tür, das ist ganz schön fix, dafür dass ein signifikanter Teil der Strecke durch Ortschaften geht mit Ampeln und Verkehr und Tralala.

Vor lauter Aufregung habe ich grad mal dran gedacht, den Computer abzuziehen, aber nicht, das Rad überhaupt abzusperren. Oder den Schlüssel mitzunehmen. Das ist mir erst mittags eingefallen, aber es war noch alles da. Ich hatte mir schon überlegt, dass ich ja immerhin das Ganze auf dem zugangskontrollierten und abgesperrten Areal abgestellt hatte und ja überall Kameras etc sind und so, aber: alles gut.

Sonst war alles recht skurril: das Gebäude war eigentlich menschenleer. Normal ist es knallvoll und hat Platz für ungefähr 1000 Leute. Aktuell ist eine Belegung von 300 Leuten erlaubt und man muss sich registrieren, deshalb weiss ich, dass insgesamt heute 35 Personen da waren. Es war also gespenstisch leer, und trotzdem habe ich viel mehr Menschen getroffen als die ganzen letzten Monate. Aus meiner alten Abteilung war eine Handvoll Leute da, aus meiner jetzigen insgesamt 5 und so hatte ich seit 17 Monaten das erste Face2Face Gespräch mit meinem Chef, das genau das war.

For the record: Maskenpflicht überall im Gebäude ausser am eigenen Arbeitsplatz, sofern man 1.5m Abstand zu Kollegen hat, draussen nicht mehr, auch nicht beim eigentlichen Essen in der Kantine. Dabei habe ich mich übrigens angestellt wie der erste Mensch, mein Kollege musste sehr lachen, als ich nicht mehr wusste, wo anstellen, ob man jetzt nur einmal auf den Wasserknopf drücken muss oder halten, und was ich mit dem roten Folienfitzel machen sollte (auf dem Platz liegen lassen, damit er sofort durchdesinfiziert wird, bevor der nächste kommt).

Ich habe auch vergessen, wie das Raumnummerierungssystem funktioniert, das war aber nicht so schlimm, weil eh mehr Meetingräume als Leute da sind und Verabredungen wie "Der grosse bei Euch oben, gleich beim Wassersprudler" funktionieren.

Mein Computer musste sich erst wieder dran gewöhnen, dass es Firmen-W-LAN und Kabel-Internet gibt und man dafür gar keinen VPN braucht, das mit rein- und raus aus der Dockingstation und Verbindung zum grossen Bildschirm klappt so mittel.

Sonst: die Pflanze, die ich immer fast umgerannt habe, ist ganz weg, meine Bürostrickjacke ist noch da, die Kaffeemaschinen funktionieren nicht alle noch gut so unter Minimallast, um zwei hatte ich mörderische, übelkeitserregende Kopfschmerzen, aber die Hippie-Apotheke gegenüber gibt es noch. Im Asialaden habe ich eine ganze Radtasche voll Gyozas und Zeug eingekauft und ich bin jetzt sehr, sehr müde.

Nächste Woche gehe ich nochmal, grad 2 Tage.


Keiner hat über die Clownshose gelacht. Ich kann also wirklich wieder hingehen.