Freitag, Juli 23, 2021

230721 Ferienfazit

 Heute, am letzten Urlaubstag (morgen ist ja Wochenende und das wäre eh frei gewesen) hatten Q. und ich auf einmal ganz starke Urlaubsgefühle, als wir bei 35 Grad auf einem sonnigen Kiesparkplatz aus einem klimatisierten Auto stiegen. Für einen Moment fühlte es sich so an, als würden wir jetzt die Badesachen aus dem Kofferraum holen und einen Tag an einem korsischen, italienischen, whatever Strand verbringen. Naja, stattdessen haben wir Q.s Krücken und die Arztunterlagen aus dem Kofferraum genommen und sind in die Radiologie und Orthopädie zur 6Wochenkontrolle im Krankenhaus gelaufen.

Wir respektive Q. bekam sehr gute Knochenheilung attestiert, der Assistenzarzt war sich etwas unsicher ob des GO für das Sommerlager der Pfadis (hingegen war er sich sehr sicher mit seiner Antwort auf Q.s geplante Frage, von einem wie hohen Sprungturm er bei einem Badi-Besuch maximal springen dürfte. Er liess ihn nicht mal ausreden, sondern stoppte beim Wort "Sprungturm" mit "Nein, überhaupt nicht. Auf gar keinen Fall. Echt nicht!"), der Oberarzt hingegen gab grünes Licht für alles ausser Wandern, Rennen, Sport und meinte, ein Sola wäre vermutlich besser als alle Physiotherapie zusammen. Also: Anreise mit Krücken, aber ohne Vacuped, mit dem Materialtransport statt Anwanderung und dann sollte das klappen.

Und damit sind unsere Sommerferien dann auch schon wieder vorbei. 

Fazit: joah, ne, brauch ich so nicht nochmal. Aber naja, es war ja mit Ansage nicht so toll und was will man erwarten mit

  • 1 Woche Baustelle wegen Küche (heute kommt unerwarteterweise schon die Glasscheibe und die Küche ist TOLLSTENS geworden)
  • einem Kind mit gebrochenem Bein, dementsprechenden Einschränkungen und Terminen (aber hey: es ist gut zusammengewachsen!)
  • einem Heimattrip zur Unterstützung bei/nach OP und sonstigen Dingen (es lief wohl ok, helfen konnten wir nicht wie geplant, weil die vom Arzt vorher kommunizierte Zeitplanung genau NICHTS mti der Realität zu tun hatte, dafür gab es an anderer Front besserer Nachrichten als erwartet UND wir waren zum Abendessen eingeladen!. Katzensorgen deluxe, das ist aber selfmade und naja, lief ja alles gut)
  • Gesundheitssorgen um den Hübschen, die total ungeplant und unerwartet waren und neben allem offensichtlichem alles obige nochmal komplizierter machten (es scheint einerseits nichts so dramatisches zu sein wie befürchtet, andererseits halt auch nicht wirklich rum. hmpf)
  • und natürlich einem Wetter, das bis auf die letzten paar Tage halt auch alle eh nicht möglichen Ausflüge und Aktivitäten eh nicht erlaubte (ja, ich weiss, lucky me, dass das mein Hauptproblem mit dem Wetter war).
Alles in allem ging alles okay aus, ich bin nun alles andere als erholt (das wäre ja auch sehr unerwartet gewesen), hatte immerhin an ein, zwei Tagen ein Gefühl von Leichtigkeit und Ferien, aber, und das ist ja auch mal sehr viel wert, ich habe keinen ernsthaften Gedanken an die Arbeit verwendet. Ich habe fast jeden Tag in die Inbox und auf mein Handy geschaut (ein Thema, das ich mit meinem Chef nochmal aufnehmen muss, das wird erwartet und ich finde das nicht gut, obwohl ich es auch machen würde, wenn es nicht erwartet würde, aber so ärgere ich mich jedesmal dabei.), es gibt jede Menge Baustellen, aber nichts brennt lichterloh oder kann nicht von meinen vertretenden Kollegen gehandelt werden. Insofern bin ich weiter als vor dem Urlaub. Ein bisschen. Yay.

(Die Kinder habe ich gerade noch zum Schnelltesten beim Kinderarzt gekarrt, natürlich negativ, mittlerweile bin ich tatsächlich gar nicht mehr aufgeregt beim Warten auf die Resultate, somit steht einer Abreise morgen nun wirklich nichts mehr im Wege. Auf dass wenigstens ZWEI Familienmitglieder noch echte Ferien haben)