Freitag, Juni 18, 2021

180621 Aftermath

 Heute nacht um zwei von kotzendem Kater geweckt worden. Ihm ging es dann wieder gut und er wäre gern rausgegangen oder hätte gern gehabt, dass ALLE mit ihm aufstehen, LOL, nein.

Um halb sechs war es dann was anderes, da war ich eh wach.

Morgenkaffee, kurz Q. wecken, um die Morgendosis Tabletten einzuwerfen, danach liess ich ihn weiterschlafen. (Wenn ich schon vom Hotelservice und dem Essen nicht mit dem Krankenhaus mithalten kann, dann wenigstens mit der allgemeinen Gemütlichkeit.)

L. absolvierte den üblichen Selbsttest am Morgen (bei über 35 Grad draussen im Schatten und der vor Wochen schon gefallenen Maskenpflicht für seine Jahrgangsstufe verstehe ich sehr gut, dass er in der Schule jetzt "nicht mehr so viel" Maske tragen will. Die Siebentageinzidenz im Aargau ist bei 13, der Schweizer Durchschnitt ist bei 18, L. und 10 andere Kinder seiner Klasse werden jede WOche poolgetestet, wir testen ihn zu Hause jeden zweiten Tag, irgendwann ist auch mal gut.), ich arbeitete erst ein bisschen, dann machten der Hübsche und ich uns auf den Weg, den ersten Wocheneinkauf seit November im Nachbarstädtchen auf der anderen Seite der Grenze zu machen. Ich hätte das ja nicht gedacht, nachdem die Gewöhnung an den Coop vor der Haustür am Anfang ect schwer war: es ging viel länger als im Coop (gut, wir sind da ja jetzt geübt), zu einem nicht zu vernachlässigenden Teil auch deswegen, weil man ja da nicht selber scannt und dann halt einfach zahlt und geht, sondern alle Sachen aus dem Wagen aufs Band und dann wieder in den Wagen und dann ins Auto packt. So eine Zeitverschwendung! (ALs ich danach im Coop war, die vergessenen Sachen holen, sah ich, dass das Selstscansystem dort heute kaputt war, also: bester Tag für Deutschlandtrip).

Wir haben also Eszettschnitten und alle neu rausgekommenen und SOndereditionen an Gummibärchen, zu den Schweizer Fussballchips die schwarzrotgoldenen Essentials, Getränke für die Küchenhandwerker, die übernächste Woche hier aufschlagen, und endlich mal wieder Sushi zu Mittag gegessen! (Das rosane ist mit irgendwas eingefärbter Reis in meiner veganen Sushibox)



Neben mehr Arbeit habe ich mich um Admin- und Medizinkram für Q. gekümmert:

Gestern kam der OP-Bericht (mit viel Latein und Bildern in Farbe und bunt) und dem Termin für die Abschlusskontrolle. Die lag leider am dritten Sola-Tag, liess sich aber unkompliziert vorverlegen.

Dann: Fädenziehen beim Kinderarzt abgemacht

Physiotherapiepraxis rausgesucht (mit zwei Umwegen über die KRankenkasse, wo mir erst eine falsche Information gegeben wurde, die mich fast an meinen Suchfähigkeiten zweifeln liess), nach Terminen fragen wir am Montag.

Mit Q.s Klassenlehrer geklärt, was in der Schule noch ansteht und ob es ok ist, wenn Q. eben nur zu Spezialsachen kommt,. Ist es. Phew. Dementsprechend wird das eine einerseits entspannte nächste Woche, weil wir uns keine Gedanken darum machen müssen, dass Q. den ganzen Tag bei 100000 Grad die Treppen in der Schule rauf und runterhopst, andererseits nicht ganz so, weil wir natürlich Taxidienst haben. Wird aber alles werden.

Der Abschlussnotenbogen lag schon im Briefkasten, halleluja, Q hat echt geackert diese drei Jahre! (ich hatte bei dem Absender ja eher auf die Klasseneinteilung für L. gehofft, aber naja, die kommt auch bald.)

Ach ja: Verbandwechsel habe ich auch noch gemacht, das ist ja easy peasy!


Sonst: es ist unglaublich heiss. Aber: dank andauerndem Giessen blüht alles auf dem Balkon, die Samen vom letzten Jahr gemischt mit allen geschenkten "Bienenweide"-Mixen ist echt schön!

L. ist auf eine Gamerabend mit bestem Freund und bester Freundin seit, lassen Sie mich nachrechnen, 11.5 Jahren. Die Freeundinmutter hat ein Bild der drei vom ersten Kindsgi-Tag mit 4 und von heute nachmittag geschickt. WOW!

Ich zeige ja keine fremden Menschen hier ohne zu fragen, stattdessen habe ich mit einer Filterapp-rumgespielt ("Voila", die Gratisversion kommt mit nerviger Werbung, aber ich gehe davon aus, dass das alles nur ungefähr 2 Tage lang interessant ist) und uns 4 in 3D-Cartoon-Figuren verwandelt:











Ich mag ja besonders den Hübschen als Babyjesus.

Jetzt: Pool und Melonensorbet mit Sekt, auf die vollständige Impfung, die überstandene höllische Woche, und ein jetzt aber wirklich mal langweiliges entspanntes Wochenende anstossen.