Freitag, Januar 15, 2021

150121 Alles zäh, trotz Schnee

 Und ja, der eine oder andere würde sagen: wegen Schnee, ich aber nicht.

Heute war alles irgendwie ... zäh. Die Tagesplanung lief nicht rund (zB hatte ich vergessen, dass der Coop unter der Woche erst um halb neun aufmacht und stand ich (mit dem Auto, auch weil nur 300m von uns, aber der Standardapproach, nämlich mit dem knallvollen Einkaufswagen nach Hause fahren, ging wegen Schnee nicht und heimschleppen schaffen auch der Hübsche und ich zusammen nicht für 4, davon 2 Teenies im Wachstum.) ganz allein mit zwei Schneepflügen auf dem Parkplatz um 7:58h. 




Ich bin also wieder heim, habe stattdessen die Retourenpakete, die gestern trotz bestellter und bestätigter Abholung keiner abgeholt hat, zur Apotheke gebracht (da ist ja jetzt der Paketshop), die macht nämlich tatsächlich um 8 auf. Noch Kopfwehtabletten nachgekauft mit soviel Beratung, wie ich nicht mal für die Betablocker für L. damals bekommen habe.

Das Feuerwehrprojekt von gestern hatte sich weiterentwickelt, aber mit nix für mich zu tun, die Meetings, wegen derer ich das Einkaufen auf nachmittags verschoben hatte, wurden immer ungefähr 10 Minuten vor Start abgesagt, auf NACHMITTAG verschoben oder dauerten nur wenige Minuten. Immerhin gab es dann noch eine unerwartete Feuerlöschaktion, die uns im blödsten Fall noch eine Zeitlang beschäftigen wird, aber auch da: erstmal alles erledigt.

Die Katzen rannten rein und raus, Sansa hat echt die falsche Frisur für das Wetter, hat aber in 5 Minutenblöcken draussen gespielt wie ein kleines Kind:

(Danach ihr schneeverklumptes Fell bei mir auf dem Schreibtisch aufgetaut und dann wichtig geschaut und das Protkoll übernommen).



Jonny hatte ernsthafte Dinge zu erledigen und kam sogar mit einem Vogel nach Hause.

L. wurde am Nachmittag schlitteln geschickt, aber es hat hier so selten Schnee, dass er aus Versehen auf den "Babyhügel bei der Müllpresse" ging und vergessen hatte, wo der "grössere Hügel, wo Du, Mami, mal die Mami von I. und R. umgefahren hast" ist (und auch lieber nicht gefragt hat). War also nur so mittelspannend.

Sehr spannend war die Kommunikation von Fedex bezüglich des ENDLICH verschickten letzten Weihnachtsgeschenks, der Oodies für die Kinder. Sie hätten schon lang da sein sollen, aber dann war Corona und Brexit und Lastwagenstau, aber gestern morgen wurden sie in England Fedex übergeben, mit einer Lieferungsankündigung für gestern abend bis 18:00h. Wenig erstaunlich hat das nicht geklappt. Heute morgen kamen zeitgleich eine Benachrichtigung per Mail, eine per SMS und dann noch eine per Mail. Sie besagten, dass das Paket a) gestern (SMS), heute (Mail) und/oder am Montag (käme). Während ich beim Einkaufen war, kam noch eine SMS und dann noch eine Mail. Die SMS sagte: "Das Paket konnte leider nicht zugestellt werden, bitte hier klicken für wie weiter" und ich musste nicht mal schnaufen (keine Ahnung, wo das Fedex-Lager ist), weil die Mail sagte: "Das Paket wurde zugestellt, ist bei den Nachbarn".

Daheim hing dann noch ein Zettel, der Nachbarsjunge schaute mich jedoch an, als hätte er mich noch nie gesehen, nein, er hätte kein Paket, nein, seine Mama oder Papa wären auch nicht da. Naja.

Ein paar Minuten später waren Mama und Paket dann doch da und jetzt ist L. happy. (Weil Einheitsgrösse habe ich auch probiert: sehr, sehr warm, sehr sehr flauschig.)

Naja, ich bin alles andere als entspannt, aber dafür ist Freitag, es hat Schnee, wir haben alles eingekauft, ich habe pastel pink, apricot und rosegold für das geplante Haarexperiment an Wochenende, gleich gibt es Pizza. Es wird.


Gegessen:

Joghurt, Himbeeren, Birne, Apfel, Granola

Spaghetti mit Tomatensosse

Freitagspizza


Gelesen: "Seit er tot ist" oder so ähnlich

Gesehen: "Disenchantment"

Stressleveldurchschnitt gestern: 37

Selbstbeweihräucherung: nicht geheult oder getobt (oder, das wäre meine spontane Reaktion gewesen, wütend mit dem Einkaufswagen drüber gefahren, hin und her, bis alles Matsch ist), als mir beim Einpacken des Wocheneinkaufs, der mich heute so unglaublich gestresst hat, ich habe nichts gesehen wegen beschlagener Brille wegen FFP2, mir war heiss wegen WInterjacke, ich hatte latente Panik wegen keine Luft kriegen und ICH HABE EINEN GUMMI UM DEN  KOPF, ICH BIN EINGESPERRT!, in den Kofferraum der "Family Sparpack 750g bunte Cocktailtomaten" im Einkaufswagen umgekippt ist und alle 750g bunten Cocktailtomaten durch das Einkaufswagengitter in den dreckigen Matsch auf dem Parkplatz geplumpst sind. Man hat es wegen Maske nicht gesehen, aber ich habe sie mit stoischer Miene eingesammelt. Scheisstomaten.