Montag, Januar 04, 2021

040121 Back to the glue factory

 Wie es sich nach richtigen Ferien gehört, konnte ich gestern erst nicht einschlafen und habe bis Mitternacht gelesen, dann habe ich RICHTIG schlecht geschlafen (das Fitnessbandl sagt: 0 Minuten Tiefschlaf) und dann war Morgen.

Jonny findet das übrigens super, dass alle endlich wieder aufstehen und man nicht wie in den Ferien nicht wirklich sicher sein kann, dass die Menschen vielleicht vergessen, dass morgens der Tag beginnt und MAN AUFSTEHEN MUSS! Er lag begeistert auf dem Rücken mit Vorderpfoten in Häschenpose mitten im Schlafzimmer und schnurrte laut, während alle über ihn drübersteigen und um ihn herumlaufen mussten.

Q. marschierte problemlos zum Bus, L. hat montags später Schule (also: 08:30h) und so war ich sehr verwundert, als er um 7:53h aus dem Haus ging (der Schulweg ist mit ein bisschen Trödeln 10 Minuten lang). Ich rief ihn nochmal zurück (sooooo peinlich) und wir konnten klären, dass er sich vertan hat und seine magische Zeit "fünf nach acht" die Zeit ist, zu der er sich sonst ALLERSPÄTESTENS einen Toast schmieren muss, nicht die Zeit, in der man in der Schule sein muss.

Ab dann lief es aber: ich kann mein Passwort noch, der VPN Client funktioniert, die Inbox war erstaunlich leer (knapp 250 Mails, aber viel "Adventskalender", "das Intranet ändert sich bald", "Das Intranet ändert sich wirklich bald", "Ihr werdet nicht glauben, was bald passiert: Das Intranet ändert sich bald", Weihnachtswünsche und Wrap up vom Charity Walk (bisschen nasse Augen bekommen bei einem Video von tanzenden Mitarbeitern, bei dem ich früher (TM) vor lauter Cringe schnell weggeklickt hätte, doch, so lang Homeoffice und alles macht doch was mit einem) und so war ich beim ersten Meeting um halb 10 schon so weit, dass ich es auf die zu bearbeitenden eingedampft hatte und die dringenden erledigt waren.

Katzenründchen, MIttagessen mit Schulkind ("Und, ist wer krank?" "Nein" "Wie wars?" "Normal"), Mittagsteammeeting, bei dem erst das Internet so hakte, dass ich zwar alles hörte, aber die Kollegen von mir nur mein "Heeeeeello, do you hear me?" verstanden und alle fachlichen (und weniger fachlichen "So ein Scheiss, dabei schaut doch gar keiner NEtflix, was geht der Kack jetzt nicht?") Beiträge nicht. Ich startete also neu und während der Computer hochfuhr, hörte ich erst Jonny reinkommen und dann herzzerreissend miauen. Ich alter Panikbolzen dachte natürlich sofort: "OMG, der arme Kater ist verletzt, vllt hat ihn doch ein Hund erwischt" und schoss nach unten. Hahaha, von wegen verletzt, also: Jonny. Er war enttäuscht, dass er so eine tolle Maus mit nach Hause gebracht hatte und keinen adäquaten Applaus bekam. Ich überprüfte die Maus ("Er ist tot, Jim"), lobte Jonny und sauste nach oben zu meinen Kollegen ins Meeting. NICHT MIT JONNY. Die Internetverbindung funktionierte, mit Ton und Bild und so hörten und sahen alle, wie Jonny laut miauend mit der Maus ins Zimmer kam. Sie kennen den Esel aus Shrek? Der in der Versammlung der Sumpfbewohner immer hochhüpft und ruft "pick me, pick me!"? Ungefähr so ist Jonny hinter mir mit der Maus auf und ab gehopst, und hat sie geschleudert und geworfen, als ob sie nicht eh schon hinüber wäre. Er hat sie mir liebevoll auf meinen strumpfsockigen Fuss gelegt, fast aufs Touchpad und irgendwann hat er sie unter dem Tisch laut knurpselnd restllos vertilgt. Alles während des Meetings und ich kann immer noch kein Pokerface.

Alles in allem läuft das ganz gut an und weiter, Alltag ist irgendwie ganz schnell wieder da (Kinder kommen heim, Zvieri, Freunde, weiterarbeiten, Crosstrainer (diesmal mit Videoaufzeichnung von einem Meeting, das ich in meinen Weihnachtsferien verpasst habe), Killerworkout mit dem Hübschen, Duschen, Abendessen.

Ich freue mich tatsächlich sehr, dass Q. ohne das von uns vorgeschlagen oder aufgetragen bekommen zu haben, den vegetarischen Januar auch in der Schulkantine durchzieht. Das habe ich nur gemerkt, weil er gestern abend nach Ersatzessen zum Mitnehmen gefragt hat, weil er fand, dass "Vegetarische Lasagne (Quorn)" nicht lecker klang. Als ich ihm erklärte, dass Quorn eins der Vegiersatzprodukte ist, die er schon ganz oft gegessen hat, war er beruhigt und möchte nun für Donnerstag ("Kichererbsencurry mit Naan-Brot" nomnomnom) ein Ersatzessen mitnehmen.

Wir haben endlich alle Wäsche durch (am Wochenende kam einiges zusammen: die verschlammten Schneeklamotten, vier frisch bezogene Betten und halt das normale Zeug mit all dem Sportzeug), für L. kam das erste verschollene Weihnachtsgeschenk an (und sogar nicht mal die "Oh, I am afraid it was lost in transit" kostenlose Ersatzlieferung, sondern die von Mitte November. Wir können wohl bald einen kleinen Merchhandel aufmachen, wenn das alles hier auftaucht) und er ist sehr glücklich. Na dann!

Gegessen:

Honigzopf (Vitamine jetzt wieder in Wasser, das Joghurtzeug sieht zu eklig aus)

Salat (Zuckerhut, Rucola, Tomaten) mit gebratenem Pack Choi und Pilzen und frisch gebackenem Roggenbrot

Mandarinen und Kräutertee

Montagspizza und Chicoree/Orangensalat mit JOghurt/Kürbiskernöl-Dressing


Gesehen: "PQS F4F and OneQMS CA Meeting, December Edition" (nur für Fans zu empfehlen) und "Red Sparrow" (ich mag ja Jennifer Lawrence sehr, sehr, sehr)

Gelesen: "Bis zum bitteren Ende" (wie vom letzten Buch nicht 100% überzeugt, aber es liest sich unterhaltsam und schnell weg.)

Stressleveldurchschnitt gestern: 17

Selbstbeweihräucherung: eine Email genauer gelesen als viele andere, das wird noch eine spannende Diskussion, und in einer anderen Email nach nur dem ersten Überfliegen den Knackpunkt, der gegen die Vereinbarung ist und uns, wenn wir uns nicht gleich wehren, in .... ein, zwei Jahren sehr viel Mühe machen könnte. Aber: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt und ich werde das neue Jahr auch wieder direkt "nett, aber nervig" sein


Apropos: morgen ist dern 5. und damit das zehnte Corona-#WMDEDGT. Yay-ish.