Dienstag, Oktober 20, 2020

201020 2/4

 Was soll ich hier schreiben, es fängt schon wieder an, dass sich einerseits jeder Tag fast gleich anfühlt, andererseits auch wieder nicht, so ein bisschen wie Luftanhalten und Bereitmachen auf den grossen (ganz grossen) Knall.

Anyway: die Kinder gehen zur Schule, der Hübsche und ich bleiben wieder ganz zu Hause (heute kam auch bei uns die Mail, dass man wirklich nur auf die Site kommen soll, wenn man MUSS. MÜSSEN tu ich erst morgen, nämlich fürs Impfen und für meine Botschaftsstory).

Die Nanny ist wieder abbestellt, der Hübsche und ich haben beide so viel zu tun, dass wir uns zwar gegenseitig bei der Arbeit hören, aber meist nicht mal gleichzeitig Zeit für einen Sturzespresso haben (immerhin denken wir manchmal dran, dem anderen einen vorbeizubringen und dabei freundlich in die Webcam zu winken. Manchmal mit Snacks, auch wenn der Hübsche meine Kohlrabi-Liebe nicht teilt.)

Mittagessen ist dann immer mit L. zusammen (Mittwoch mit beiden Kindern), wir probieren das aktuell mit den eingekochten Eintöpfen, die ich die letzten beiden Wochenenden fabriziert habe. Für zwei Gläser in einen Topf (oder zwei, wenn man unterschiedliche Wünsche hat) schütten, warmmachen, für L schnelle Nudeln oä fabrizieren, dazu Salat oder Gemüsesticks reicht die meist knappe Mittagspause.

Heute dann ausser der Reihe ein Arztbesuch am Nachmittag, respektive Grippeimpftermin für die Kinder. Die Kinderarztpraxis, die wir besuchen, seit Q. zwei ist, ist gerade rechtzeitig zur zweiten Welle im August aus der alten, verwinkelten Villa in ein modernes, grosszügiges Gebäude gezogen. Auch ausserhalb einer Pandemie ist die strikte Trennung zwischen Vorsorge/Impfung und akut krank schon grossartig, es hat ausserdem so viel Platz und Behandlungszimmer, dass man natürlich auch dank perfekter Praxisplanung aktuell für Impfungen überhaupt nicht ins Wartezimmer muss, sondern direkt in ein Behandlungszimmer kommt. War irgendwie komisch heute, den Kinderarzt, der Q. schon als kleinen zweijährigen Knirps und L. seit immer behandelt hat, den Riesenlackel mit der tiefen Stimme zur Ablenkung zu seinen Berufsplänen befragen zu hören (Halleluja, die Spritzenpanik besonders bei Q. und abgeschaut auch bei L. hat sich mit 15 Jahren dann doch ausgewachsen, heute hätten der Arzt und ich vermutlich Mühe gehabt, Q. im Schwitzkasten zu halten, bis die Impfung drin ist....). Obwohl ich extrem untersozialisiert bin, habe ich doch durchaus gespürt, dass eine Kinderarztpraxis zur Beginn der Grippesaison in einer Pandemie der falsche Ort zum Socializen ist und so habe ich all diese Gedanken für mich behalten und nur zur tollen neuen Praxis gratuliert und mich über "Kommen Sie gut über das nächste halbe Jahr!" gefreut.

Wieder daheim habe ich die Haare gefärbt (während dem Crosstrainerstrampeln, ich Fuchs habe erstens Frischhaltefolie drumgewickelt, dass es nicht arg tropft, und zweitens meine alte Brille aufgesetzt, damit die neue hübsche Bügel behält). Mit L.s besten Freunden ist es mittlerweile fast wie mit eigenen Kindern, wenn ich immer schauen würde, ob die da sind, könnte ich NIE in verschwitzten Sportklamotten und mit Plastikkopf ins Esszimmer kommen. Immerhin bin ich immer vollständig angezogen. 

Bisschen gestaffeltes Abendessen, weil L. zum PFadihock (neu mit Maske) musste und der Hübsche noch einen späten Call hatte (könnte sein, dass er langsam mehr Verständnis für meine teils langen Arbeitstage bekommt. Weiss noch nicht, ob ich das so gut finde. Also: das Verständnis schon, aber. Hm.)

Mit L. noch neue Finken bestellt (für ihn in der Schule, für mich daheim, wenn ich wegen Homeoffic meine grossartigen Stiefel nur eingeschränkt tragen kann, dann möchte ich daheim wenigstens stylische warme Füsse haben. Also stylisch wie: fleecegefütterte Filzpantoffeln. Leider nicht in dieser Kombination mit Sternen und / oder pink  zu bekommen, deshalb einfach dunkelblau mit Flausch.)

Nun denn. Morgen grosses Abenteuer (überlegen Sie auch alle schon, was Sie beim Jahresrückblick als "Gefährlichste Unternehmung" oder "hirnrissigster Plan"  aufführen? Ich glaube, ersteres wird unser Skitag am Samstag VOR dem Lockdown, zweiteres ... mal sehen. Ich mache ja gar keine Pläne mehr.) mit Grenzübertritt, Friseurtermin, Büro UND Impfung. Mann, was bin ich aufgeregt.


Gegessen:

Special K mit Milch

Kohlrabi

Vegi-Chili (aus dem Slowcooker, mit Tofu und weissen Bohnen, weil ich nur dachte, Kidneybohnen eingekauft zu haben) mit Knoblauchbrot

Gyozas und Salat


Gelesen: "Die Optimisten"

Gesehen: "Babylon Berlin" zum Rennen, "Mayans MC" vor dem Schlafen

Stessleveldurchschnitt gestern: 34

Selbstbeweihräucherung: beim Kinderarzt NICHT peinlich gewesen.