Sonntag, September 20, 2020

200920 Sporty spice

 Heute morgen bin ich in mehreren Etappen wachgeworden und um halb acht war einfach fertig mit schlafen. Ich habe also Kaffee gemacht, L. und mir zwei Scheiben Hefezopf geschmiert und dann eine Stunde auf dem Crosstrainer verbracht und dabei "Mrs. America" angefangen. Isabella hat mir die Serie empfohlen, als ich auf der Suche nach Ideen war, wie ich das 3 Monate Sky-Gratisabo ausnutzen könnte (Erst wurde uns vom Mobilfunkanbieter 3 Monate "Sky Kids" angeboten, was halt echt ... naja, keinen von uns interessiert, dann bekam Q. 3 Monate Sky Sports und endlich, endlich ich 3 Monate Sky Shows.).

Nach Duschen gab es richtig Frühstück, der Hübsche ging draussen rennen, ich habe mit L. geschaut, wie weit er mit dem Lernen für den Mathetest ist.

Q. hatte heute nachmittag mit Buddies im Nachbardorf abgemacht zum Risikospielen. Das Dörfchen liegt ... ziemlich ab vom Schlag, aber Q. wollte auf keinen Fall mit dem Auto gebracht werden, sondern mit dem Rad fahren. Google Maps schlug entweder die Route durch den Wald und über den Berg oder die Route an der Landstrasse, aber geteert und relativ flach. Um Bewegung zu bekommen und ein Gefühl für die Strecke haben wir beschlossen, Q. mit dem Rad hinzubegleiten. Es ist schon spannend, wie hinter nur einer Kurve auf einmal Bilderbuchschweiz mit Kühen, Hügeln, Bauerhöfen etc. liegt. (Leider ohne Radweg, weswegen ich nicht ganz so entspannt war, als unser Mobilfunknetz dann auch nicht bis ins Nachbardörfchen reichte und wir so den Weg über den Berg und den Wald nicht ausprobieren wollten, naja, ich war dann nicht ganz so entspannt, bis Q. wieder zu Hause war, aber es hat alles toll geklappt und Q. hatte einen echt schönen Nachmittag mit seinen Freunden).

L. hat sich seinen anderen L. geholt, wir haben Zimtschnecken gegessen, ein paar  viele Runden ums Karree gedreht, immer wieder von den Katzen begleitet.

Zum Abendessen gab es Tacos (mit Vegihack) und weil ich keine scharfe fertige Salsa hatte, mit frischer Pflaumensalsa und Chimichurri Sosse.

Ernüchternder Moment nach dem Essen: ich musste für Q.s Mensamarken der nächsten Woche Bargeld vom Automaten auf dem eigentlich am Sonntagabend menschenleeren Supermarktparkplatz holen. Was ich nicht wusste: statt cornern hängt man bei uns auf dem Dorf als junge Erwachsene im offenen Kofferraum auf dem Supermarktparkplatz ab. Ich finde das seltsam, es ist weder ... cool noch romantisch noch verboten (wobei.... keine Ahnung), noch irgendwie vor den Augen der uncoolen Erwachsenen verborgen. Man hat dabei übrigens auch keine Laute Musik laufen oder knutscht rum (naja, es ist halt alles auch taghell erleuchtet von Strassenlaternen und die Überwachungskamera vom Geldautomat filmt alles), aber trotzdem läuft der Motor. Ich habe also freundlich gegrüsst, gefragt, ob der Motor wirklich laufen müsse, man beschied mir "ja", ich meinte mit hochgezogenen Augenbrauchen (und beliebig uncool): "Aha, SEHR logisch.", verkniff mir "Naja, ich bin ja dann schon tot, wenn ihr absauft und verhungert, weil der Planet kaputt ist", sondern mit halt heimgegangen. Auf dem Heimweg dann sah ich noch den grossen Nachbarskater auf dem Dach des Fahrradunterstands schicken. Ich habe ja im Moment Mangel an sozialen Kontakten (der Hübsche lacht sich tot respektive krümmt sich vor Peinlichkeit, wenn wir gemeinsam unterwegs sind und ich halt total höflich mit allen Leuten sprechen, die nicht bei drei auf dem Baum sind das auch wollen.), also habe ich gemeint: "Na, hallo Lucky, alles gut bei dir?" und er so "Mau!" und dann kam er her, ich kraulte ihn hinter dem Ohr, er sagte "Mau", ich kraulte ihn hinter dem anderen Ohr und er biss mir herzhaft ins Handgelenk.

Ich denke, ich erkläre den Tag für beendet, bevor es noch peinlicher wird.