Freitag, Januar 24, 2020

240120: Cleared my head

Das tat heute sehr, sehr gut.
Ich bin übrigens beruhigt: nach einem extrem gemächlichen Start, der mich extrem entschleunigte Skiferien mit Q. ohne Skikurs befürchten liess, hat er dann mittags den Turbo zugeschaltet und erst mich und dann auch L. abgehängt. Sehr schön! (Sportlich mittelvernünftige Entscheidung: als allererste Piste der Saison die unpräparierte gelbschwarze auf über 3000m auswählen. Danach war uns warm. Sehr)







mit der Sonnenbrille des Hübschen heimgefahren, nachdem ich beschlossen hatte, die Kontaktlinsen noch weitere 90 MInuten zu ertragen


Daheim hat der Hübsche die Homeofficestellung gehalten, Sansa einem Hund, der trotz aufgestelltem Rückenkamm, Buckel und überhaupt: aufgestelltem Haupthaar, was bei der Langhaardame die 3kg  Kampfgewicht optisch verdoppelt, kläffend auf sie zuraste, eine solche Respektschelle verpasst, dass er in vollem Lauf wendete. Ok, es war ein kleiner Hund. Aber.

Gegessen:
Honigtoast
Gerstensuppe auf der Hütte
Freitagspizza

Gelesen:
Wisting 2

Gesehen:
1. Folge Picard (mit allen!)
Vikings

Stressleveldurchschnitt gestern: 26
Selbstbeweihräucherung: ok, eigentlich ist der mimosenhafte Akku meines Iphones zu loben, der die Grätsche gemacht hat, nachdem ich einen Kollegen, der trotz meiner Ansage: "Ich steige grad in die Titlis-Bahn, ist es echt so dringend?" unbedingt HEUTE NOCH das haben musste, was er gestern abend um halb sechs mit "Wäre toll, wenn Du das bei Gelegenheit raussuchen könntest", schlechten Gewissens an meinen Vorgänger verwiesen habe. So habe ich nämlich erst daheim gesehen, was im Laufe des Nachmittags (!) aus dieser Anfrage wurde, naja, bis Montag haben sich alle wieder beruhigt. Ich werde es allerdings zum Anlass nehmen, klare Kommunikation für Timelines und Planbarkeit für Non-Feuerwehraktionen einzufordern.