Dienstag, Juli 31, 2018

Vorbereitungen

Gestern abend war ich sehr, sehr müde, aber was will man machen: wenn das sonst eher ein bisschen reservierte Katzenkind auf einmal kuscheln möchte, dann kuschelt man. Und wenn das Katzenkind noch nicht genau weiss, dass Kuscheln eher ohne Beissen und Rumrankeln und Nuckeln an meiner Achselhaut (jaja, lachen Sie nur, das war nicht meine Idee und es ist gar nicht mal so schön, auf jeden Fall, wenn man der Benuckelte ist) geht, dann ist nicht so viel mit Schlafen. Irgendwann dann aber doch und süss war es allemal.
Ich hole aktuell den Schlaf nach (oder wenigstens einen Teil davon), den ich die letzten Monate vernächlässigt habe und schaffe es mittlerweile, morgens bis halb neun zu schlafen. Dann wird der Kaffee aber sehr, sehr dringend und der Tag ist ja auch schon halb rum :-)
Heute also: Geburtstagsvorbereitungen für zwei Herren im Haus, alles hatte sehr viel mit Nähen zu tun und das fand im Nähkämmerchen statt, das ist die unausgebaute Rumpelkammer unter dem Dach, wo es ungefähr 10000 Grad hat. (So ein bisschen Bangladesh-Sweatshop-Reenactment-Feeling; ich bin btw echt beeindruckt, wie ordentlich und punktgenau und ECHT FEST! die Carhartt-Pullis, die ich in Luke-Cake-Pullis umgewandelt habe, verarbeitet sind.).
Triefend nass kam ich dann irgendwann mit einem Pulli, einer Kapuzenjacke und einem Geburtstagsshirt (Q. war nur so medium amused, als er letztes Jahr ein bei Spreadshirt bestelltes bekam) wieder raus, bereit für ungefähr 10L Gazpacho. Das Rezept ist übrigens das einzige, was nach einem Jahr Spanisch-Wahlkurs hängengeblieben ist.
Check auf Facebook (das einzige Mal im Jahr, wo ich etwas auf Facebook suche. Accountlos, machen Sie sich nicht die Mühe, mich dort zu suchen), ob es etwas Neues von den Kindern gibt: nein.
Es gab übrigens auch keinen Folgeanruf, deshalb gehe ich davon aus, dass L. keine Läuse hat(te). Ich bin im übrigen versucht, eine Lausbehandlung für mindestens die beiden Kinder auf Vorrat zu besorgen, sie kommen nämlich am Samstag erst nach Apothekenschluss nach Hause...


Dann: Duschen, Schminken, bereit machen für Ausgang :-). Wir haben heute Abend etwas entweder extreme grossartiges oder extreme langweiliges vor, man weiss es noch nicht: Wir werden mit den Wandrerfreunden demnächst an Bord des Rhystärns gehen, dort gemütlich einen, zwei, drei Aperol Sprizz trinken, irgendwann wird das Schiff ablegen und ich nehme an, ultragemütlich Richtung Dreiländereck schippern und zwischendrin das Erste-August-Feuerwerk am Rhein, das ja von einem anderen Schiff abgefeuert word, bewundern. Also: im Prinzip stelle ich mir das super vor, aber vielleicht ist es auch nix, aber wir werden sehen, ich gehe davon aus, dass uns dieses Reinfeiern in des Hübschen Geburtstag auf jeden Fall in Erinnerung beliben wird. Auf jeden Fall müssen wir nicht so weit laufen wie beim letzten Date (ausser wir verpassen den Nachtbuss nach Hause).






Stressleveldurchschnitt gestern: 21
Selbstbeweihräucherung: ich kann noch nähen.