Sonntag, Juni 24, 2018

Spontan

Am Mittwoch schrieb ich dem Hübschen spontan: "Du, ich habe das Gefühl, wir verwahrlosen sozial total. Wollen wir schauen, ob wir spontan Leute zum Grillen am Sonntag finden?" Seine Antwort "Cool, hast Du noch Freunde?" ist vor allem in dem Kontext zu lesen, dass er am Tag zuvor in der Mittagspause einem Haufen seiner Kollegen die Babykatzen gezeigt hat (wir wohnen zwischen Arbeitsort und Dienstag-Thai) und dann bei der Gelegenheit locker flockig in den Raum warf: "Ach, wo wir grad da sind, könntet ihr kurz anpacken?" und mit ihnen 4 Pax-Corpusse aus der Tiefgarage in den zweiten Stock schleppte.
Ich schrieb also an unsere drei ältesten Freundespaare hier (wir kennen uns seit dem 1. November 2002, damals hatten wir alle noch keine Kinder, waren noch nicht alle verheiratet, hatten keine Häuser und alle unseren allerallerersten Job. Zusammen.) und vielleicht klang es etwas verzweifelt:


Hallo zusammen,
Ich mache mir ein wenig Sorgen, dass C. und ich sozial verwahrlosen :-).
Hättet Ihr Zeit und Lust, dem abzuhelfen und vielleicht diesen Sonntag bei uns zum Kaffee, Kuchen, Eis, Grillen (ist Fussball?) vorbeizukommen?
Neben unseren etwas eingerosteten sozialen Fähigkeiten und was zu Essen haben wir ausserdem zwei gar nicht mehr ultrawinzige, aber ultrafreche Katzenkinder als Neuzugänge vorzustellen und wir würden nur ganz wenig mit dem neu ausgebauten Dachgeschoss angeben.
Es wäre toll, wenn das klappen würde!
Liebe Grüsse

Auf jeden Fall hatten ALLE Zeit und Lust und das will was heissen, weil mit 8 Jobs, 8 Kindern und alle mit Verwandtschaft irgendwo in aller Herren Länder haben wir normal NIE alle gleichzeitig Zeit.

Wir haben also heute erst bis zwei Uhr Pax-Innenleben zusammengeschraubt, schnell einen Coffee-Cake gebacken, dann 30 Burger-Patties gepresst, (Buns und Sossen und Eis für danach waren wegen "Wir haben eigentlich keine Zeit") gekauft), Belag-Gedöns geschnippelt, Guacamole angerührt, Bier, Limo und Sekt kaltgestellt, und dann hatten wir einen trubeligen, aber ganz, ganz grossartigen Nachmittag und frühen Abend (tja, es ist nicht mehr 2002 und alle haben Kinder, die morgen in die Schule müssen, und wir sind auch nicht mehr 25). Ich war nur etwas überrascht, dass all diese süssen kleinen Kinder, die ich alle sozusagen seit dem ersten Gedanke daran oder wenigstens seit dem Strich auf dem Schwangerschaftstest kenne, heute nicht mehr von ein paar Burgerbröckchen satt werden, sondern... mehr essen als die Eltern und dann noch einzweidrei Eis. Phew! (ich bin ja froh, eigentlich hatte ich nämlich Angst, dass wir die nächsten drei Wochen die eingefrorenen Burgerpatties verbrauchen müssten).

Die Katzen waren natürlich die Stars und ich habe mal dezent die Adresse der Katzenrettungsstation aus dem Elsass weitergegeben. Und genau geschaut, ob irgendein Kind versucht, eine Katze mit rauszuschmuggeln beim Gehen :-).

Das war richtig schön! (Und ich habe in einer Freundin eine wahre Garmin-Stressschwester gefunden. Wir ticken beide sehr ähnlich und Garmin gibt uns pro Tag nicht mehr als 14 Minuten "Entspannung")..

Stressleveldurchschnitt gestern: 38
Selbstbeweihräucherung: es geschafft, das Ganze relative low key durchzuziehen und es volle Möhre zu geniessen!