Samstag, Juni 02, 2018

Gemütlischkeit

So, das mit dem Durch- bzw Ausschlafen hat ja bei den Kindern nicht so gut geklappt (seit wenigen Wochen schlafen sie am Wochenende länger als wir. Manchmal. Durch: nicht immer, aber seit so ca zwei Jahren ist das für keinen mehr ein Problem), aber bei Katzen, da haben wirs drauf.
Gestern abend durften sie zum ersten Mal aus dem Schlafzimmer erst ins Bad (die Klimagerätmenschen kamen und mussten dafür immer durchs Schlafzimmer auf den Balkon), das war schon sehr aufregend (Wasser aus dem Badewannenhahn! In der Badewanne Runden rennen! In der Dusche verstecken!), dann durften sie ein paar Stunden ganz allein im Haus sein, weil wir auf L.s Circusical waren (der Hammer. Da steckte so viel Liebe und Leidenschaft und Begeisterung aller Beteiligten Lehrer und Schüler mit drin! So grossartig, dass so etwas neben dem normalen Schulalltag möglich ist. Der Hübsche hatte nicht unendlich viel davon, weil er als offizieller Zirkusfotograf engagiert wurde, aber auch das mit Ankündigung war super, weil die Kinder so in begeisterte Zuschauergesichter blicken konnten, nicht in 100 Smartphonekameras. Der Hübsche muss jetzt halt 400 Bilder zu bearbeiten.) aber noch spannender war es, am Abend eine Stunde mit uns Grossen im Wohnzimmer verbringen zu dürfen.
Sie sind gerannt und gerast und haben sich gescheucht, das war sehr, sehr lustig anzuschauen und so haben sie dann bis halb sehcs geschlafen und sich dann wieder ein bisschen gejagt, aber praktischerweise ging die Rund am Bettkopfende unten drunter durch und nicht mehr ÜBER unsere Gesichter und weil die beiden ja noch klein und leicht sind, konnte man da wunderbar dazu weiterschlafen.


Kaffee im Bett, Frühstück auf der Terrasse mit frischen Erdbeeren, Melone und für die Smoothiefraktion eben das gleiche noch püriert mit Banane, Aprikosen und Nektarinen, Planschbecken einlassen, klassische Arbeitsteilung, nämlich Autowaschen für die drei Herren, Burgerbuns, Toastbrot und Rhabarberpie-Teig machen für die Lady, Miniradtour zur Römerarena, schauen, wann mal wieder Publikumsgrabungen sind, Schlenker zum Erdbeerfeld, um zu schauen, ob die auch Sonntag offen haben (ja), dann spontan doch 2 kg pflücken und in Pappschächtelchen heimtransportieren, das wunderbare Wetter und die damit verbundene Stromproduktion zu Wäschemarathon nutzen (Betten Frisch beziehen, die Kinder steigen auf "Nur Laken" um, deshalb kommen die Decken auch grad in die Maschine), Sekt mit frischen Erdbeeren, Mangochilisauce kochen, Burger grillen, Bier trinken, das Leben geniessen. Doch, das hat heute ganz gut funktioniert.




Stressleveldurchschnitt gestern: 32
Selbstbeweihräucherung: es fast geschafft, einfach nix (richtig) zu planen und einfach gemütlich in den Tag hineinzuleben. Bis kurz vor dem ersten Biss in den Burger hat das geklappt, aber dann war ich doch sehr hangry