Samstag, April 07, 2018

Rhytal-Cup

Heute hatte Little L. seinen ersten Geräteturnwettkampf. In einem kleinen Dorf mit langem Namen und einer riesigen Turnhalle wurde heute der Rhytal-Cup ausgetragen. Little L. war unendlich nervös, liess sich vom Hübschen gestern abend noch die Haare Schneiden, heute morgen dann in Form gelen ("Wenn man sich durch die Haare fährt, gibt es Punktabzug!"),

wir trafen den Rest der K1-Truppe zur Abfahrt und los ging es ins Aargauer Hinterland (naja, von uns aus hinten). Mit Sportkindern lernt man auf jeden Fall einiges an Ortschaften kennen. Mir war gar nicht bewusst, WIE nah wir am AKW Leibstadt wohnen....

Anyway: vor Ort wurden dann die Turnoutfits angelegt, eingeturnt und los gings.
Es war so schön, mit anzusehen, wie sich die TrainerInnen die Kinder aufgebaut, motiviert und betreut haben, sie realistisch eingeschätzt haben und die Kinder so unendlich konzentriert und ernsthaft bei der Sache waren (bei vielen turnte die Zungenspitze mit :-)).
Es waren so viele K1 Kinder, dass in zwei Gruppen geteilt wurde und in der ersten Gruppe nur noch ein Junge neben L. war (übrigens: L. hat eine super 9.0 an den Ringen bekommen, das ist echt super!) und so dachte ich bei der Ansage "Nach diesem letzten Sprung sind die Turnerinnen fertig und haben frei bis zur Rangverkündigung", dass hier rein verhältnismässig das generische Femininum verwendet würde, aber nein, es ging noch weiter "Die Turner kommen bitte noch zum Barren", das ist nämlich etwas, was die Mädchen nicht machen.







Danach hatte L. dann frei und war erst zu aufgedreht, um was zu essen, aber bald hatte er Hunger für zwei :-). Wir schauten noch den Fortgeschrittenen (K6-8) zu, genossen dann noch die Sonne und dann bekamen alle Teilnehmer eine Medaille. L. wurde 7. und das ist eine echt super Leistung für den ersten Wettkampf! Nächstes Jahr dann K2!



Stressleveldurchschnitt gestern: 39 (Bratwürschtl)


Selbstbeweihräucherung: so entspannt gewesen, dass ich glatt das Trackerarmband daheim vergessen habe. (und rechtzeitig Ibuprofen geommen, als ich mich sehr matschig mit Halsweh und Gliederschmerzen fühlte)