Freitag, April 27, 2018

Hände hoch, Wochenende

Nach 10 Jahren ist es mal wieder so weit: wir müssen unsere Aufenthaltsgenehmigung überprüfen lassen. Ich hatte mir vor ein paar Jahren schon in den Kalender eingetragen, dass ich da rechtzeitig drandenke. Als ich dann brav bei der Gemeinde angerufen habe, mussten die sehr schmunzeln und meinten: "Jajaja, keine Sorge, Sie warden da vom Bund aufgeboten". So wars auch, der Hübsche bekam Post von der "Schweizer Eidgenossenschaft", wir mussten für uns alle vier ankreuzen, warum wir in der Schweiz sind (zweimal arbeiten, zweimal "Verbleib bei den Eltern"), die Kinder durften selber unterschreiben und seit heute ist alles bei der Gemeinde, die das ans Migrationsamt weiterleiten werden.


Sonst so: Gestern abend noch lang mit meinem Italienteam konferiert (die letzte Email, die ich gelesen habe, kam um 23:56h), heute morgen dann direkt weiter und dann auch mit Italien selbst. Ach, es ist ein bisschen anstrengend, immerhin mittlerweile zwei Schritte vor, einer zurück, nicht mehr andersrum, es geht in die richtige Richtung, aber tja...


Letzte Detailplanungen mit dem Elektriker und dem Storenmann (ich finde es unglaublich grossartig, dass der Hübsche und ich gut im schnell und fundiert und endgültig entscheiden sind. Ich würde vermutlich durchdrehen, wenn ich mit jemandem planen müsste, der nicht genau weiss, was er will, was ihm wichtig ist, wie weit er bereit ist, Kompromisse einzugehen, und der nicht die gleiche Befriedigung aus "Okay, dann machen wir es so" zieht wie ich. Er vermutlich auch und so ist das alles gut so.


Little L. zum Kindergeburtstag auf den Robi-Spielplatz gebracht, Kuchen für die Hochzeit morgen gebacken (den besten Rhabarberkuchen aller Zeiten), schnell doch noch ein hübscheres (naja, es ist immerhin ein BISSCHEN witzig, weil Kröten? Mäuse? Hahaha?!) als nur "Geld in Karte" Hochzeitsgeschenk gebastelt, Pizza gebacken, zum Pfadi-Elternabend gegangen, Klamotten für morgen bereit gelegt, Wochenende!




Stressleveldurchschnitt gestern: 34. (Der Gerät sagt dazu: "An diesem Tag hatten Sie fast keine Erholungsmomente," Ich finde: ich war so gechillt, mehr wäre fast tot.)


Selbstbeweihräucherung: So zäh das Projekt läuft, ich kenne mich mit dem Italienprodukt halt mittlerweile auch schon echt gut aus :-).

Kommentare:

Kruschkramerin hat gesagt…

Bitte, was ist ein „Storenmann“?
Beste Grüße
Bea

Frau Brüllen hat gesagt…

@Bea: das ist der, der die Storen an die Gaubenfenster baut