Donnerstag, April 12, 2018

12 von 12 im April

Es ist so weit (immer eine Woche nach #wmdedgt, um das zu kapieren habe ich länger gebraucht, als ich öffentlich zugeben möchte): es ist der 12. und damit sammelt Caro wieder 12 Bilder pro Blogger

Ferienzeit heisst für mich: ich schaffe in der Früh den frühesten Shuttlebus vor sieben, weil ich keinen Kinderfrühschulfrühdienst habe, da reicht es sonst erst für den eine halbe Stunde später. Dafür gibt es so früh dann tollen Sonnenaufgang (Über Firmenaussenstelle an Reihenhaussiedlung)


Daheim hat es dann aber nur für einen Milchkaffee gereicht, deshalb gibt es im Büro ein Müsli aus meinen Notfallvorräten und noch einen Kaffee (Der Kenner bemerkt: ich habe das Recircle-Geschirr heute wieder gefunden. Phew. Und meine Schreibtischunterlage ist abgelaufen, das liegt aber daran, dass ich immer eine zum Kritzeln brauche und der Kollege, der die in rauhen Mengen von PALL geschenkt bekam, sitzt jetzt wo anders und so habe ich mir die zusammengesammelt, die andere Leute nicht mehr wollten und das waren halt die, die wir zum Einzug in den Elfenbeinturm .... 2016 bekommen haben. Macht nix. Der Turm sieht immer noch so aus.)

Man könnte auf falsche Gedanken kommen, wenn man diese Bilder sieht, nämlich, dass ich bei der Arbeit nur so tue als ob ich arbeiten würde und in Wirklichkeit nur Kaffee trinken würde. Tja. Das ist aber ein neuer Kaffee und eine besondere Aussicht, die Balkontür geht nämlich wieder auf. Die Gebäudesicherheit ist högscht besorgt, dass man bei widrigem Wetter rausgeht und vielleicht runtergeweht wird oder so, deshalb ist die Türschaltung sehr restriktiv. Heute ging sie auf und deshalb: Kaffee an Freiluftpanorama.
Mehr Frühlingsgefühle auf dem Weg zum anderen Standort, das sah da sehr hübsch aus! Unten im Bild: meine langjährigen Lieblingsschuhe, die ich letzten Winter teuer neu besohlen liess, aber das war es wert. Nach 4 Tagen jeden Tag >10000 Schritten auf den 10cm Hacken sind meine Füsse (und auch der Rest von mir) sehr froh, dass ich morgen frei und deshalb maximal Turnschuhe tragen werden (also: an den Füssen, nicht nur!)

Nicht im Bild: der Nach dem Mittagessen Kaffee. Sieht aber genau so aus wie der hier, der der "Let's grab a coffee and the you fill me in on the current status of the transfer"-Kaffee.


Dann wurde alles sehr hektisch, weil einerseits Ferien heisst, ich muss um fünf schon daheim sein, andererseits dann alles sehr dringend wurde, weil "Oh, ich bin morgen auch nicht da" und "We just sent you an email (in der der bisherige Plan für nichtig erklärt und ein ganz neuer aufgestellt wird) and we would need your feedback ... like ... now" und gsd bin ich dann ja doch zu gewissem Masse multitaskingfähig und so konnte ich während der Diskussion noch eine Abklärungsmail nach Irland schicken, dann auf dem Weg zum Shuttle kurz über ein ganz anderes Problem und Produkt diskutieren und dann im Shuttle die Antwort aus Irland zusammen mit meiner Einschätzung und dem Review des neuen zweisprachigen (immerhin) Dokuments wieder nach Italien schicken.

Was ich bei all dem Hinundher gar nicht mitbekommen hatte: das ist ja voll hell und sonnig draussen geworden! (Frau B. mit voll fröhlichem entspanntem Gesicht vor Werkszaun)

Daheim dann für Seelenfrieden Schwitzen. Ziemlich. Auch wenn man das nicht sieht.
Beim Essen (Flammkuchen) oder eigentlich danach den Einkaufszettel für morgen in Wunderlist diskutieren Freudscher Verschreiber: Essen ins Kind disku-, Einkaufsliste in Wunderlist diktieren. Tja.


Nach dem Essen dann: Kuscheln und Vorlesen für Little L.

Mit Q. die Entwicklungen und Unterschiede zur Serie (wenn ich mich mal nur richtig erinnern würde!) im 10. Band von "Ein Lied von Eis und Feuer" diskutieren.


Auf dem Sofa eine Runde weiterstricken (aktuell: drittes Knäuel, zwei Schälchen kleine und eine Schale mittlere Perlen schon leer)

So, das wars für heute. Die andere Bilder finden Sie alle bei Draussen nur Kännchen