Dienstag, Februar 13, 2018

Monothematisch: es ist kalt und das ist gut so

Bissl monothematisch hier, aber was will man machen: die perfekten Skiferien heissen halt bei uns unendlich viel Schnee (also: wir haben nach letzten Jahr, wo ab Mittelstation alles sulzig war und es auch ganz oben 10 Grad plus hatte, strategisch nach dem Reka-Ferienangebot am weitesten oben gesucht und sind in Saas Fee gelandet. Dass es hier sogar unten im Ort nun ca 2m Schnee hat und auf bei strahlendem Sonnenschein auf der Mittelstation unter minus 20 Grad, damit konnte ja nun niemand rechnen. Ich habe seit Jahren beim Skifahren geschwitzt, nie gefroren, die Handwärmer sind immer unbenutzt und nur ein bisschen bröseliger aussen wieder in den Schrank gewandert, die warme wollige Skiunterwäsche hat man nie gern getragen und die Sturmhauben eh nicht. Heute: Sturmhaube, WindundWettercreme, Helm, und mir ist beim Atmen die Zungenspitze steif gefroren. Aber es war grossartig!), viel Skifahren (heute wurde L. wegen.... sagen wir mal zu einem guten Teil Düpflischisserei der Skischule, weil der letzte Kurs, den er gemacht hat, in Österreich war, nicht in der Schweiz zertifiziert, einen Kurs zurückgestuft und das hat ihm unendlich gestunken, auch wegen des Erkennungszeichens "Nici-Schaf an der Jacke"; das er wieder abgeben musste, und unter anderem deshalb waren wir bis "Letzte Pistenkontrolle" von ganz oben auf dem Gletscher ins Dorf zurück unterwegs, bis allen die Oberschenkel zitterten und sich das Heimlaufen in Winterstiefeln wie auf Socken anfühlte), gemütliches Abhängen, und tatsächlich erstaunlich wenig Zeit für Internet und alles drumrum.
Dafür gibt es aber ein paar viele Bilder:


"Schaut mal alle, da unten , ein Esel!!!" oder so

abendliche Üdüllü

L.s Eislager

drei Schritte vor Q. ist der unserer Wohnung am nächsten gelegene Pokestop

es hat Schnee.

noch mehr Üdüllü