Montag, Oktober 23, 2017

Phew!

Gepfiffen ist auf Spannungsbogen und tralala: ES IST ALLES GUT!


Das war heute der längste Montag aller Zeiten. Gestern abend ist mir nämlich eingefallen, dass niemals jemand was davon gesagt hatte, dass es heute die Resultate geben würde, nur, dass es vermutlich vor dem Wochenende nichts mehr werden würde und dass es meistens zwei Tage dauern würde. Daraus hatte ich in meinem Kopf halt Montag gemacht und ... wer weiss schon, ob es vielleicht doch länger dauern würde?


Heute nacht hatte ich dann erwartungsgemäss echt mies geschlafen (ich erinnere mich an viermal Aufstehen (TrinkenKloKatzeTrinkenWasimmernochnichtaufstehzeit?), morgens dann war meine Backe innen total wundgekaut vor lauter Zähneknirschen nachts....


Dafür ist es eigentlich noch erstaunlich, wie viel ich den Morgen über geschafft bekam. Ich hielt immerhin bis halb 12 durch, bis ich für alle Fälle mal bei der Arztpraxis anrief, um sicherzugehen, dass sie auch wirklich meine Handynummer hätten und nicht daheim auf dem Festnetz anrufen würden und überhaupt wäre ich sehr nervös. Immerhin erfuhr ich da schon, dass der Befund aus dem Labor da sei, die Ärztin aber noch keine Gelegenheit hatte reinzuschauen, aber sie würden mir ganz sicher heute noch Bescheid geben.

So sehe ich aus, wenn ich am Platz eines Kollegen, der Urlaub hat, auf einen Anruf warte.


Tja. Der Nachmittag war dann so mittel und in dem Moment, als der Hübsche gerade vorschlug, doch einfach mal vorbeizugehen, weil noch einen Tag würden wir das nicht aushalten, und ich mir aber dachte, ich kann da doch nicht nerven, da kam die Mail, ich möchte bitte für einen Termin anrufen (das war ein bisschen lustig, weil „Termin abmachen“ hiess: „Wie schnell können Sie dasein?“ „10 Minuten?“ „OK“). Und dann wurde mir auf einmal richtig, richtig, richtig schlecht und alle über die letzten Tage eigentlich ganz okay aufrechterhaltene Contenance (eine Mischung aus Augenverschliessen und Rationalität) war auf einmal wie weggeblasen.


Im Nachhinein ist es noch ein bisschen lustig, weil in dem Moment, als ich das Telefon auflegte, eine Mail meines Chefs, der seinen Tisch mir schräg gegenüber hat, der auf Anweisung seines Chefs, der zwei Tische rechts von mir sitzt, über meine überbordendes Überstunden- und Restferienkontingent sprechen möchte. Für die beiden sah es so aus: „Frau Brüllen, Sie arbeiten zu viel.“ - Frau Brüllen klappt das Laptop zu und geht.


Nun ja, so schnell war ich noch nie durch die Stadt gelaufen, ich durfte an allen anderen im Wartezimmer vorbei ins Sprechzimmer und als ich auf einem halben Ohr hörte, wie meine Ärztin der Sprechstundenhilfe sagte: „Das ist schon ok so, das geht nur zwei Minuten.“, da erlaubte ich mir das erste Mal, zu glauben, dass wirklich alles gut ware.


Und so ist es auch: Fibroadenom, nicht der gerinste Anhaltspunkt für irgendwas Bösartiges, ich soll in einem halben Jahr nochmal kommen, um per Ultraschall schauen zu lassen, ob es grösser wird. Ich kann mir in aller Ruhe Gedanken machen, ob es mich in dem Wissen, dass es nichts Schlimme ist, so stört, dass es raus soll oder nicht. Ich habe dann vor lauter Nerven doch ein bisschen geweint, aber nur kurz.


Und um dem Ritual Genüge zu tun, habe ich dann die letzte Woche wegen weil halt nicht gekauften „Gyn-Termin überstanden“-Cupcakes beim Cupcakeladen gegenüber gekauft. Eine 12er Box für die ganze Familie.





Bevor ich mich nun in den Sekt- und Cupcake-lastigen Feierabend verabschiede, bleibt mir nur noch, mich von Herzen für all Ihre guten Gedanken und Wünsche und Unterstützung bedanken. Das half mir viel mehr, als ich das je gedachte hätte. Das ist eine der Lektionen, die ich aus dieser Woche mitnehme: wenn es jemand im Internet schlecht geht, lieber einmal zu viel Daumendrücken oder gute Gedanken oder witzige Gifs oder was auch immer, auch wenn man das Gefühl hat, nur hilflos zu duplizieren: es hilft. Alles.



Und: gehen Sie zur Vorsorge! Diese letzte Woche ist zwar recht weit vorne auf der Liste an Scheiss, den ich bzw. wir schon erlebt haben, aber es ist es allemal wert, ein paar Nerven zu lassen, wenn man damit rechtzeitig dran ist, um etwaigem Bösartigem Einhalt zu gebieten.

Kommentare:

Sunni Schmidt hat gesagt…

Auf die Cupcakes und den Sekt und runter mit beidem! Und entspannen! Und (ich wiederhole mich...) mal 5 gerade sein lassen! Die Nerven brauchen das jetzt.Was hab ich heute geschaut, ob es gutes Neues gibt! Alles Liebe, Sunni

Evi hat gesagt…

Na, dann war das Poltern am Nachmittag doch der Stein, der Ihnen vom Herzen gefallen ist. Und haltet mich für sentimental. Ein Freudenerleichterungstränchen habe ich grad auch verdrückt. Und jetzt Prost.

Ilona hat gesagt…

Dann kann ich ja jetz meine blaugedrückten Daumen loslassen.......GottseiDank. Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute und gute Erholung von dem Stress!
Liebe Grüße aus dem Solling....Ilona

Dorothee hat gesagt…

Oh. Das Erdbeben hab ich gespürt! Ich freue mich mit Ihnen und wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Schnuffichen hat gesagt…

Ach Mensch, nun hab ich doch wirklich Tränen in den Augen, weil ich mich so für Sie freue. Prost und genießen Sie die Cupcakes mit der Familie!

natalie hat gesagt…

Grade in meiner Blogroll die Überschrift gelesen "Phew". Und da kamen mir tatsächlich ein bißchen die Tränchen. Und die Gedanken: "Puh. Puh, puh, puh."
Komisch, wie sehr man/frau mitleidet, mit einer Person, die man eigentlich gar nicht kennt und doch manchmal zu kennen glaubt.
Wie nahe man sich emotional ist, obwohl man "nur mitliest". Bin sehr, sehr froh, wie das hier ausgegangen ist. Und es zeigte mal wieder, wie gut und richtig es ist, Gedanken und Ängste zu teilen, mit wem auch immer. Weil es das ein bißchen erträglicher macht. Und das böse, böse Internet kann auch nett, sehr nett sogar. Das macht innerlich doch irgendwie warm. :-)
Prost!!
Liebe Grüße ausm Norden
Natalie

Slo hat gesagt…

.. uff ... die Steine konnte man poltern hören.
Schön und hoffentlich geht es ganz vielen anderen Frauen auch so !!!
Genussvollen Abend,
Slo

Madame Duddendahl hat gesagt…

Boooahhh !!! Stein fällt vom Herzen. Ich freue mich mit Ihnen, dass alles gut ist. Sowas braucht doch echt kein Mensch!

Viele Grüße

Helga Nase hat gesagt…

Ich bin erleichtert, Frau Brüllen und freue mich sehr für Sie!
Ich habe im Stillen Daumen gedrückt - ich hatte damals leider kein Glück und wollte
auf keinen Fall, dass Sie das während des Wartens lesen.
Viele Grüße aus Wien
Helga

Unknown hat gesagt…

yaaaay - freue mich :) mehr muss ich dazu nicht sagen :) super

Viele Grüsse aus Neuenburg
Juli

Needle little Balance hat gesagt…

So so fein. Ich freue mich mit!

Gurkelicious hat gesagt…

Huiuiui, da bin ich aber froh!
Lassen Sie’s sich schmecken, das hammse sich verdient!
@natalie: Genau meine Gedanken, ich hätts nicht besser sagen können. Verrückt, so mit zu fiebern. Aber immerhin, für mich hatte das ganze ja fast was gutes: ich habe den Schritt raus aus der reinen Mitleserei gewagt :)

sabigleinchen hat gesagt…

Ich habe mich auf Instagram schon mit dir gefreut. Nun freut es mich auch zu lesen, dass dir die Kommentare gut getan und geholfen haben. Das freut mich sehr :).
Ach schön und die Cupcakes habt ihr richtig verdient. Ich habe meinem Büroteam letzten Freitag auch welche spendiert nachdem ich die Eiseninfusion (vor der ich so Angst hatte) überstanden habe. Nicht so schlimm wie das was du überstehen musstest, aber es kommt ja immer auf die Relation an und für mich war das schlimm genug für den Moment. Aber: Cupcakes helfen echt gut :)

Anonym hat gesagt…

Ich habe mitgelitten und ich freue mich sehr.

Susanne Winzeler hat gesagt…

als nur stille mitleserin freu ich mich mit Ihnen.

Melanie Babst hat gesagt…

Yeah!Genießt den Sekt, die Cupcakes und das gute Ergebnus, ich freue mich für duch und deine Familie!!!

Antje hat gesagt…

Ich freue mich auch sehr für Sie mit!

Frau Nordlicht hat gesagt…

Moin,
bei Insta habe ich es ja schon gestern gelesen, aber ich freue mich heute morgen nochmal mit Ihnen und der ganzen Familie!
Passen Sie weiterhin auf sich auf!!
Ganz liebe Grüße aus dem NordNorden!

B. Mildenberger hat gesagt…

Hallo,
Mensch da bin ich aber froh und wie schon eine "Verschreiberin" gesagt at, daß Internet kann auch nett.
Wir freuen und alle mit Dir und Deiner Familie
Lg Biggi

Sigrid hat gesagt…

Schön, dass das viele Daumendrücken geholfen hat.
Und wem darüber schreiben hilft, der sollte das auch tun.

PaulineM hat gesagt…

Selbst beim Lesen gerade hat sich mein Magen nochmal wegen der Warterei mitverkrampft. Und dann "Alles gut!" Wenn Sie heute wegen der großen Anspannung so etwas wie Katerkopfschmerzen verspüren, dann tun Sie sich ganz viel Gutes an.

barfussauflego hat gesagt…

been there... und so froh, dass alles gut ist bei dir! ♥

Malcesine hat gesagt…

Vielen Dank, dass du die letzten Tage mit uns geteilt hast, denn das ermutigt zum Abtasten und wenn da was ist, dann nicht gleich an das Schlimmste zu denken, sondern zu erinnern, dass es auch zig "gute" Veränderungen gibt. Danke.

Helga Zettl hat gesagt…

Ich habe es wegen ferienbedingter Blogleseabstinenz erst heute geschafft, die "Geschichte" zu lesen. Ich hätte gerne auch ein paar gedrückte Daumen da gelassen. Ich bin sehr froh über den positiven Ausgang. Und DANKE fürs Darüber-Schreiben!

stahldame hat gesagt…

Phew. Aber wirklich.