Samstag, Juli 22, 2017

#noerdstrom Tag 14: Hirtshals - Skagen -Lokken

Hui, das war ein langer Tag! Wir waren ja gestern abend kurz überrascht, wie gross der Unterschied zwischen Nordsee und Ostsee in Sachen Amplitude ist. Hui, das Meer sah eigentlich total ruhig aus, aber beim Weg zum und vom Essen und einmal übers Schiff (WIR HABEN NIEMANDEN VERLOREN!!!!) sind wir munter alle mehrfach gegen die Wand gedotzt.

Müde Menschen beim Frühstück


Geschlafen haben wir dann aber doch ziemlich gut, nur der Wecker um viertel vor sechs, das war schon fies. Aber es war tatsächlich keine Zeit zu verlieren: Anziehen, Frühstücken, in die Kabine sausen und alles zusmmenraffen udn um 7:20h hiess es dann in Hirtshals "Runter vom Schiff."

Ja. Und dann kam das, was kommen musste, es lief nämlich mal was nicht glatt. Und zwar, man glaubt es nicht: beim Auto. Das fand Norwegen nämlich genauso toll wie wir und behauptet standhaft, wir wären noch in Stavanger oder irgendwo da.
Könnte schlimmer sein und das GPS funktionieren. Dann hätten wir das Auto versenkt.

Leider gab sich das den ganzen Tag über nicht, weder von allein noch durch alles, was das Tesla Service-Center in Remote reparieren konnte (das Auto sieht 8 Satelliten, verbindet sich aber mit keinem. Entweder ist die GPS-Antenne spontan auf der Fähre kaputt gegangen oder sie hängt, ein Reset ist aber nur im Service-Center möglich. Damit können wir jetzt im Auto nicht navigieren, weil das Auto verzweifelt und für die Fahrt vom Ferienhaus zum Bäcker oder so 13 Stunden und entweder den Weg über Oslo-Drammen-Schweden-Seeland-Jütland oder aber die Fähre über Kristianssand vorschlägt.. Nun ja. Mal sehn. Das nächste Servicecenter inst in Aarhus, da waren wir noch nie. Stand auf nicht auf dem Plan, aber was solls. Oder wir fahren halt heim wie mit einem normalen Auto. Autopilot kann es übrigens immer noch. Wir werden halt das ganze Fleetlearning in Norwegen kaputt machen, wenn wir in Autoaugen mit 80 km/h durch den Fjord heizen.) Das hat uns ehrlich gesagt die Laune ein wenig verhagelt, aber andererseits ist es kein echtes Drama, das Auto fährt ja noch. Sogar von allein :-).

Es hat zwei Wochen gedauert, bis wir für K2s schaurig schöne Postkarte an seine Klasse eine Briefmarke bekommen haben. Jetzt haben wir noch eine Woche, um einen Briefkasten zu finden.

Telefonieren mit Zuhause. Bzw. mit Tesla Schweiz: "Grüezi wohl bi Teslamotors. Fü Dytsch drücket Sie bitti die Eis."

Ansonsten waren wir dann ganz unabhängig davon total spontan, weil 7:20h ja nun echt früh am Morgen ist, und da Ferienhaus erst um 16:00 parat und sooooooo spannend ist Hirtshals dann auch wieder nicht (besonders um 7:20h am Morgen), und so sind wir dann, was eh auf dem Plan stand, halt nicht unbedingt für heute, nach Skagen rüber/rauf gefahren und haben in Grenen die Füsse in den Sand gesteckt, uns den Wind um die Nase wehen lassen, Muscheln gesammelt, die Hosenbeine nass gekriegt, und gemerkt: auch wenn wir dachten "Was soll nach Norwegen noch kommen? War das eine gute Idee? Hätten wir uns das nicht lieber sparen sollen?": das hier, das tut uns unglaublich gut. So schön und toll der Roeadtrip war, so super alles geklappt hat, so viel wir auch gesehen haben, so sehr brauchen wir jetzt alle Zeit, Platz, Ruhe, Wind und Meer, das wird die perfekte Woche vor dem Alltags-Restart (okay, nicht ganz Alltag, aber umso komplizierter :-)).
"We will have fun together. Let's start with WWII)






Punkt vier haben wir dann unseren Ferienhausschlüssel abgeholt, das Haus gefunden (es ist echt toll!), alles endlich mal verräumt, nicht nur Koffer umgeschichtet, die Wäsche der zwei letzten Wochen sortiert (hui. Der Frunk mit den Wandersachen ... hui.) und die ersten Maschinen angeworfen und dann ging es an den Strand, die Kinder mussten unbedingt ins Wasser. Der Hübsche und ich haben uns bei dem Schild, wo "Wasser 16°C" stand kurz angeschaut und innerlich gebibbert, aber da waren die Kinder schon drin. (Wir haben die Bilder vom letzten Dänemarkurlaub angeschaut: anders als wir dachten, lagen wir da nicht die ganze Zeit im Bikini in der Sonne. Hups!)



Eigentlich wollte ich diese Hütten und die Leere romantisch fotografieren (s.u.). Tja. Die Jungs hatten es eilig, weil MEER!





Daheim gab es eine heisse Dusche, schnelle Nudeln (so lecker Essengehen auch ist: ich finde, nach zwei Wochen am Stück kann man das gar nicht mehr richtig schätzen.), die Kinder haben sich in den drölfzig Schlafzimmern je ein Bett gesucht, und ach, egal was mit dem Auto ist, das ist perfekt hier!

Kommentare:

Kruschkramerin hat gesagt…

Aarhus ist dieses jahr kulturhauptstadt und lohnt sich sehr. Warum also nicht?

Kruschkramerin hat gesagt…

http://www.aros.dk/ und schaut mal hier, die seite des kunstmuseums. Das ist ziemlich spektakulär.
Beste Grüsse
Bea

Tina hat gesagt…

Doch, Hirtshals ist spannend, zumindest ist das Nordsee-Ozeanarium auf alle Fälle einen Besuch wert.

Viele Grüße aus dem Norden
Tina

Frau Brüllen hat gesagt…

@Tina; das mag sein, aber nicht um 7:20h, das macht nämlich erst um neun auf, bis dahin wären wir irgendwo eingeschlafen :-)