Sonntag, Juli 30, 2017

Katertag

Wie nach einer guten Party kommt auch nach einem tollen Urlaub ein gewisser Kater. Nun ja. Vielleicht lag es auch an den 17 Stunden Heimreise, die halt.... einfach lang waren. Es gab keinen grossartigen Stau, keine Unfälle, nur die normalen Deppen auf der Autobahn, die halt entweder mit ihrem Wohnwagen, auf dem hinten dick und fett das "max. 100km/h"-Schild bappt, auf einer Bergauf-Strecke Lastwägen überholen, die Busse überholen, und die, die denken, dass die linke Spur ihnen gehört und jeder das einzusehen hat, wenn sie nur nah genug drauffahren und Lichthupen und so (Ich mag den Ausdruck des Tesla-Jünglings von der Probefahrt immer noch sehr: "Achtung, den föhn ma jetzt trocken."), es waren halt einfach 1350km Strecke mit zigtausend Baustellen. Und von Frankfurt ist es halt doch immer noch ein Stück.


Die Katze hat unsere Abwesenheit dank sehr liebevoller Katzensitter sehr gut überstanden, sie freut sich aber natürlich schon sehr, dass wir wieder da sind. Sie weicht uns nicht mehr von der Seite und ... wir sind gar nicht mehr gewohnt, wie sehr sie haart :-).


Die Koffer und Taschen sind ausgeräumt, die letzte Wäsche gewaschen und verräumt, ich habe ein romantisches Wiedersehen mit der Kaffeemaschine gefeiert :-), Mitbringsel sind an Katzensitter und sonstige Beglückte verteilt, wir haben das neue Planschbecken (jemand, der nicht näher genannt warden möchte, hat den Boden des alten beim Aufpumpen mit der ... wie heisst die? Fahrradpumpe, mit so einem Griff? zum Platzen gebracht und irgendwie bei verschiedenen Sprung- und Ausleertechniken den Rand undicht bekommen) mit integrierter Sitzbank drin aufgeblasen und befüllt, haben bei einem Spaziergang durchs Dorf für Recht und Ordnung im Pokémon-Sektor gesorgt, und an der Tankstelle Gemüse für einen gemütlichen Pizzaabend besorgt.


Morgen geht es dann richtig einkaufen, des Hübschen Geburtstagsgeschenk besorgen und am Abend mit Freunden auf die Bundesfeier im Ort, auf unsere alten Tage integrieren wir uns hier noch richtig.