Freitag, Mai 12, 2017

Verhagelt

Unser Trockner ist ja wie gesagt kaputt und deshalb ist Wäschetrocknen im Moment wegen wetterahängig ein bisschen planungsbedürftiger als sonst.
Ich kam heute mittag heim und die gestern aufgehängte Wäsche war fast ganz trocken, während eine weitere Maschine lief und noch ca 1 Stunde brauchen würde. Draussen schien die Sonne, es war richtig heiss und der Balkon liegt in voller Sonne. Ich Fuchs stellte also den Wäscheständer mit der grösstenteils trockenen Wäsche (ich habe wegen keine Zeit nicht überprüft, ob vielleicht einige Stücke schon ganz trocken waren, vermutlich wären es die meisten gewesen) in die Sonne, und packet die Kinder für eine schnelle Einkaufsrunde ins Auto.
Was soll ich sagen.... als wir nach dem Einkaufen ins Parkhaus zurückkamen, donnerte draussen ein Hagelsturm mit Blitz und Donner runter. Die schwache Hoffnung, dass der Wäscheständer unter dem Dachvorsprung bestimmt vor dem grössten Teil geschützt war, war bald zerstört: auf dem Balkon türmten sich Berge aus kichererbsengrossen Hagelkörnern, die Wäsche war tropfnass und zum Teil unter den Hügeln begraben.
Ich seufzte also, schüttelte die Hagelkörner ab, sammelte die runtergefallene Wäsche ein, warf sie in den Wäschekorb und stellte den tropfenden Wäscheständer zurück in die Sicherheit des Schlafzimmers und hängte die nächste Waschmaschinenladung über verschiedene Hängemöglichkeiten im ganzen Haus.
Nach zwei Stunden schien draussen wieder die Sonne, alles schmolz dahin und ich dachte mir, es ware doch eine tolle Idee, statt das Laminat im Schlafzimmer unter Wasser zu setzen, könnte ich doch die Sonne auf dem Balkon nutzen. Ich wuchtete den schweren Wäscheständer also wieder auf den Balkon und traf mich mit dem Hübschen im lokalen Elektromarkt, um einen neuen Trockner zu kaufen. Das ging erfreulich schnell, aber nicht schnell genug, als wir rauskamen, war der Himmel nämlich wieder kohlrabenschwarz und es goss wie aus Kübeln. Wenigstens ohne Hagel. Aber die Wäsche ist .... nicht wirklich trocken...