Mittwoch, Juli 27, 2016

Codewort?

Ich dachte ja erst "Ach ja, Pokemon Go, nett, paar Tierchen fangen, das Arenakämpfen lassen wir mal schön aus, das ist ja ultramühsam", aber was soll ich sagen.... wenn ich mit dem Shuttle zur Arbeit fahre, kann ich mittlerweile fast blind aus den Pokestops am Strassenrand unter Einberechnung der Busgeschwindigkeit meinen Pokebeutel ganz voll machen. Ein Fuassmarsch durch die Stadt vom einen Standort zum anderen bringt ungefähr 10 000 Trainerpunkte in Pokestops, Eiern und eingefangenen Viechern (man merkt, dass ich immer am Rhein lang laufe, ich bin sehr wasserlastig in meinen Tierchen), gezieltes Entwickeln der Tiere auf dem Heimweg im Shuttle gibt nochmal 10 000 Punkte (das Nuf hat das schön erklärt). Bei uns im Dorf ist es im Vergleich eher mau, allerdings gibt es einige Arenen. Und wenn der Beutel dann mal voll ist mit Tränken und Belebern, dann wäre es ja schade, die wegzuschmeissen, also geht man halt doch trainieren und kämpfen.
Gestern habe ich zusammen mit Little L. sehr mühsam zwei Arenen aufgewertet und besetzt, heute haben wir den Hübschen mitgenommen (wir sind natürlich beide Team Weisheit), und eine Arena aufgewertet und uns reingesetzt und eine andere von Team rot übernommen.
Und weil ich gestern auf meine stolz geposteten ersten Arenabilder die Frage bekam, wer um alles in der Welt "Winkelfred" sei, habe ich hier die Hintergrundstory:






einer meiner Schulfreunde war bei sich in der Familie ein Nachzügler und hatte dementsprechend einen sehr alten Vater (er war zu unserer Abizeit schon an die 70). Dieser Vater hiess Alfred und hatte einen steifen Arm, den er nicht mehr strecken konnte (ich bilde mir ein, dass er den "ausmkriag" hatte, bin mir aber nicht sicher, ob da was mit dem steifen Arm meines Opas vermische.).
Damals war ja noch nix mit Internet und Streamingdiensten, da hat man seine Filme aus Videotheken ausgeliehen. Und wenn man sich in der Videothek angemeldet hat, musste man ein Codewort angeben. Wir haben also mal als Clique abends einen Film holen wollen in einer Videothek, in der wir vorher noch nie waren und standen dann unglaublich unkreativ da, als es um eben diese Codewortkreiierung ging. Aus irgendeinem Grund musste dieser Freund an seinen Vater ("Fred") mit dem steifen Arm ("Winkel") denken und so wurde das Codewort eben "Winkelfred". Ich glaube, wir waren danach nie wieder in dieser Videothek, aber wann immer es um Passwörter oder Geheimnisse ging, musste man verschwörerisch gucken und mit geheimnisvoller Stimme raunen "Codewort: Winkelfred".

Nun denn. Als dann irgendwann die Zukunft anbrach und das Internet nach Bayern kam und man seine erste Emailadresse kreierte und sich in Foren anmeldete und in Chats chattete, brauchte man natürlich einen Nutzernamen (und ein Passwort) und mir kam sofort wieder DAS Codewort in den Sinn und so war ich im Internet ganz lange als "Winkelfred" unterwegs. Ich weiss übrigens nicht, wie viele andere unserer damaligen Clique ähnlich dachten und auch "Codewort Winkelfred" wählten, der Nutzername war auf jeden Fall manchmal schon vergeben. Keine Ahnung, ob das jemals zu Verwechslungen geführt hat.

Als ich jetzt für mein Pokemonmädel einen Namen auswählen musste, wollte ich natürlich nicht menen Realnamen wählen, "Frau Brüllen" wollte ich auch nicht, man ist ja dann doch eher mit Leuten aus dem realen Leben unterwegs und auch wenn der eine oder andere aus meinem realen Umfeld das Blog mittlerweile gefunden hat (Hallo an die Weisheitsteamkollegen und ehemaligen Bürokollegen :-)) haben, möchte ich es immer noch niemandem auf die Nase binden. Und so heisst es wieder "Codename Winkelfred".