Mittwoch, Mai 11, 2016

Dampf

Ich gebs zu, aktuell wird das hier ein bisschen schuh-und fusslastig, aber bevor Sie sich jetzt noch weiter echauffieren und mir die Welt und das Internet und meine Blogsposts und meine Blogregeln erklären wollen*, dachte ich, erzähle ich lieber einen Schwank aus meinem bewegten Arbeitsleben, nämlich von heute.
Heute hatte ich Lieblingsschuhe zur Arbeit an, und zwar keine von den flachen neuen, sondern Riemchenpumps mit 8cm Absatz**. Nach jahrelangem Tanztraining kann ich in solchen Schuhen nicht nur sicher gehen und stehen, auch rennen ist an sich kein Problem. Allerdings habe ich ja dank dem Eintragen der verschiedenen neuen flachen Schuhe an den verschiedensten Stellen an den Füssen aktuell Blasen in verschiedenem Heilungsgrad, also habe ich zur Sicherheit doch noch flache Schuhe v.a. für den Heimweg mitgenommen, aus mangelnden morgendlichen Tetrisfähigkeiten nicht in meiner Schultertasche mit Laptop und allem, sondern im Corporate Laptoprucksack, der so scheusslich ist, dass ich das Laptop eigentlich immer in der Umhängetasche transportiere. Und weil ich mein Glück mit Feinstrumpfhosen kenne, habe ich für alle Fälle noch ein Ersatzexemplar eingepackt.

So. Der Tag lief so vor sich hin und als ich mich auf den Weg zum Bus nach Hause machte, taten mir meine Füsse überhaupt nicht weh, so dass ich mich innerlich im Lift für meine Notfallplanung belächelte. Dabei fiel mir dann aber siedendheiss ein, dass der Rucksack, der so aussieht wie ungefähr 9000 andere Rucksäcke auf dem Areal, mit eben den Ballerinas, der Strumpfhose und mittlerweile auch noch meinen Papierunterlagen nicht auf meinem Rücken war. MIST! Ich war mir zwar sehr sicher, wo ich ihn gelassen hatte, aber da lassen war keine Option, weil ich da die Woche nicht mehr vorbeikommen würde und anrufen und sagen "Könntest Du bitte den Laptoprucksack mit Schuhen und Strumpfhose für mich aufheben?" wäre ja auch irgendwie doof. Also drückte ich den Liftknopf wieder nach oben, platzte vorsichtig (ja, das geht) in die vertrauliche Chef-Sitzung, schlich quer durch den Meetingraum an meinen Lieblingsplatz, schnappte den Rucksack, wurde rot bei "Ah, that´s yours? We decided to wait until after our meeting to check what´s inside to find the owner." (STRUMPFHOSE UND SCHUHE!) von meinem Chef, bei dem ich mir ja heute morgen schon nicht sicher war, ob ich eine witzige oder passiv-aggressive Antwort auf eine ganz normale Mail bekommen hatte.
Leider war durch diese Aktion die Zeit, die ich für "Gemütlich zum Bus gehen" eingeplant hatte, deutlich geschrumpft und ich wusste, dass ich den Bus nur mit einem Sprint erreichen würde. Übrigens wieder entlang der Strecke mit den gefährlich geparkten Fahrrädern. Und um das sicher zu schaffen, beschloss ich meine frisch wiedergewonnenen Schuhe einzusetzen, d.h. ich wechselte auf der 6 Stockwerke-Liftfahrt die Schuhe (gsd war ich allein im Lift ;-)), verstaute alles fest in Rucksack und Tasche, verzurrte alle Halstuchzipfel und raste auf flachen Sohlen los.
Unspektakuläres Ende: Bus erwischt, heimgefahren, keine neuen Blasen, kein Rad umgerissen.

*Ich erinnere gerne hieran. Aktuell veröffentliche ich alle Kommentare, aber richtig zufrieden macht mich das nicht.
** ich finde zB solche Schuhe zu Skinny-Hosen seltsam und flache Ballerinas zum Bleitstiftrock, den ich heute getragen habe.