Montag, Januar 18, 2016

Heute so

Zum ersten Mal Sonnenaufgang im neuen Büro. Sehr schön! Kann man es ein bisschen verstehen, wenn ich mich schon das ganze Wochenende insgeheim auf ebendiesen Moment gefreut habe? Die Sonne, die über dem Rhein hochkommt und auf die schneebedeckten Schwarzwaldgipfel scheint aus dem 38. Stock mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Hat was. Definitiv.

Einstandskuchen von der Einkaufsabteilung. In der niegelnagelneuen Begegnungszone (wegen vereist ohne Terrasse). Das könnte man jetzt eigentlich so als MOntagskuchen etablieren.

Im WC hat es jetzt auch Handtuchhalter und Seifenspender fest installiert, die Quietboothreservierungstäfelchen haben Stifthalter und ich habe über das neue Softphone schon 3s länger mit dem Hübschen telefonieren können als letzte Woche. Wir sind also arbeitsbereit.

Was die beiden Exbürokollegen, nun OpenSpace-Nachbarn in den letzten 6 Wochen nicht geschafft haben, nämlich mich mit ihren Viren und Bakterien aka tödlichem Männerschnupfen anzustecken, hat der Einsatz in der zugigen Turnhallenküche am Samstag erledigt. Ich habe Schnupfnase, Gliederschmerzen und allgemeine Matschbirne.

Um das im angestammten Habitat zu kultivieren, habe ich Little L. heute noch zum Schnuppern zum Geräteturnen in einer echt kalten Halle begleitet. Little L. war jedoch durch Sprung, Boden, Reck, Barren und Ringe so begeistert, dass er mit roten Bäckchen durch die Halle düste. Mein Körper erinnerte sich schon beim Aufwärmen an die Bewegungsabläufe und mich juckte es schon sehr in Fingern und Füssen. Dann knacksten die beiden angebrochenen Wirbelfortsätze beim auf dem Besucherstuhlzurechtrücken und das linke Sprunggelenk, das seit einer missglückten Landung nach einem gestreckten Salto wetterfühlig ist, knackte laut und lustig beim Kreisen, und so wird das wohl eher nichts. Obwohl die Trainerin sehr ernsthaft versuchte, mich als Co-Übungsleiterin zu rekrutieren, wobei das ja weder für mich noch für die Kinder eine gute Idee wäre ,-).

Nun denn, heute abend also Erkältungsbad.