Sonntag, Juli 19, 2015

Superplan

Ich gebs zu, ich hatte erst ein schlechtes gewissen, eine woche nach start im neuen job für drei wochen in die ferien zu verschwinden. Allersings: vom chillfaktor ist es perfekt. Ich habe in der ersten jobwoche neben viel krankenhaus das ganze admin-gedöns erledigt: homeofficefreitag eingereicht, iphone beantragt (nur in der südkorea-vertretung gibts samsungs), alle nötigen sops und gsps gelesen, onlinetrainings gemacht (ich kann die einleitenden sätze über "we have to be product-focused" mittlerweile im schlaf), termine mit allen "key colleagues" ausgemacht mit der charmanten einleitung "hallo, ich bin die neue und würde gerne nach meinem urlaub mal vorbeikommen", weiss also, was mich nach dem urlaub erwartet, aber auch, dass sich nichts stapelt, dass ich in ruhe mit der einarbeitung weitermachen kann und nicht im tagesgeschäft ersaufen werde.
Dementsprechend kann ich auch ohne jeden tag abenteuer, neue eindrücke, super, spannung etc wie letztes in island hier einfach entspannen. Klingt einfach, wenn man sich die bilder anschaut, aber sie kennen mich ja und wissen, dass ich da nicht so richtig gut drin bin. Aber: es geht. Grad so.