Montag, Juli 20, 2015

Kultur bringt mehr kultur

Man kennt mich ja mittlerweile, ich kriege im urlaub total schnell hummeln im hintern und deswegen habe ich die familie heute schon um sieben aus dem bett geschüttelt und ab gings nach pisa. Was dabei rauskam, war aus verschiedenen gründen bemerkenswert:
1. Dass wir wie die füchse nah nur 2 minuten anstehen tickets für turm (für denn hübschen und little q., weil man da über acht sein muss und ich little l. Nicht allein unten stehen lassen wollte) und den dom in einer perfekten stunde abstand bekamen, eigentlich nicht. Weil: hallo? Ich studiere meinen lonely planet vorher und weiss, an welchem tickethäuschen ich wann was kaufen muss ☺, bevor wir alle lustigen "ich fang den turm auf"-bilder machen.
2. Wir haben natürlich alle (ausser mir, ich war ja am fötelen) den turm gestützt, viel lustiger war aber der blick vom turm weg auf all die mehr oder minder kreativen turmstützer.
3. Die kinder waren trotz früh aufstehen, bombenhitze und "nein, wir kaufen keine schneekugel vom schieferturm"* überraschend beeindruckt von dem ganzen campo dei miracoli, vom innenleben des doms und der schiefe des turms.
4. Little l. Hatte die beste idee überhaupt: wir haben in der klimatisierten eingangshalle des museo dell sinopie (oder so) auf den auf- und abstieg der geossen männer gewartet und dabei zweieinhalb mal die beiden filme zum turmbau zu pisa und der rettung des turms angesehen. Sehr interessant (und kühl. Mit sitzplatz)
5. Der hübsche schlug vor, nach so unglaublich viel kultur und überhaupt einer übersättigung an mediterraner diät aka weissbrot ohne salz, mozzarella, tomaten, nudeln und pizza doch mal zum burgerking zu gehen. Ich wollte ihm erst ins gesicht springen, weil sakrileg, dann aber bemerkte ich meinen unterzucker und die damit verbundene mittelgute laune und zack, haben wir uns mit burgern und pommes gestärkt, bevor es ins historische stadtzentrum zu keith haring, kaffee und bummel  ging.
6. Wir haben postkarten gekauft (für omas, opa, klassen, nanny und so) und jetzt wirds kompliziert. Ich verschicke ja selten papierpost, aber eben: eine kleine auswahl an postkarten aus dem urlaub muss sein. Und weil ich so selten papiernes verschicke, sage ich beim postkartenkauf immer,dass ich grad auch briefmakrken dazu will. Und heute haben wir keine normalen bekommen, sondern "trackable stamps" von gps aka globepostalservice. Da kann man mittels qr-code noch einen videogruss hochladen und dann als empfänger runterladen. In zeiten von whatsapp und überhaupt internet so weit, so nutzlos, aber dafür kann man die postkarten mit diesen blöden trackable stamps nicht in jeden hundsgewöhnlichrn briefkasten werfen, sondern nur in einen globepostalservice-postkasten, die es all over tuscany gibt. Ja. Klingt toll. Der nächste von uns aus ist auf einem 18km entfernten campingplatz, der ausser diesem trackable stamps-fähigen postkasten nicht richtig was zu bieten hat. Also müssen wir zum übernächsten fahren, der ist eine stunde weit weg in volterra, und das mit mir, die ich mich ja weigere, die existenz von twilight in jedweder form zu akzeptieren. Ausserdem haben wir jetzt aus versehen für die "personal video" funktion bezahlt und müssen nun höllisch drauf aufpassen, die videos für die grundschullehrer, meine schwester und die kollegen nicht zu verwechseln.

*k2 besteht auf "wir waren heute beim schieferturm" wie der stein.