Samstag, Juni 13, 2015

Schön wars

Nach dem Sturzregen gestern wagte ich ja kaum zu hoffen, dass das Wetter heute so grossartig sein würde, wie es dann tatsächlich war. Und so war ich froh, dass der Hübsche zwischendrin eine kurze Auszeit zu Hause einlegte und die Regenjacken für alle gegen Sandalen und Flipflops für alle austauschte.
Mit so grossen Kindern ist so ein Jugendfest ja noch viel entspannter als mit kleineren, allerdings gehts auch länger ;-).
Deswegen gibt es jetzt v.a. Bilder und ich bin gespannt, wie es in vier Jahren dann ist, mit einem Viert- und einem Siebtklässler.....
Ach ja: und so sehr ich mich manchmal innerlich und auch äusserlich über die Dorfmentalität hier aufrege, so wohl fühle ich mich dann bei solchen Gelegenheiten. Sowohl die Eltern von Little L.s besten Freunden als auch die von Little Q.s besten Freunden sind genauso nett wie ihre Kinder ;-) und es tut gut, mit Leuten ausserhalb der Arbeit (okay, kein Fest im Basler Raum, bei dem ich nicht mindestens ein, zwei, drei Kollegen und Exkollegen treffe) zusammenzusein und Spass zu haben und sich angekommen und daheim zu fühlen.

Aus Gründen: Statementshirts






Raten Sie mal, wer den Jugendfeuerwehrmann aus vollem Rohr in den Rücken getroffen hat? (Aber war ja heiss)

Das Maskottchen unserer Dorffeuerwehr (links)



Bowle mit Glitzerpuschel und ohne Alkohol

Kurze Müdigkeitsanwandlungen. Ausruhen im Schatten an der Römermauer.

Standdienst am Kindergarten: Kokosnuss an Kuhglocke