Sonntag, Juni 14, 2015

Glückspilze

Ich sitze hier unter dem Dach und tippe. Der Regen prasselt auf die Dachfenster und unten mixt der Hübsche (naja, soviel da halt zu mixen ist) Gin-Tonics zum Ausklang des Wochenendes mit den letzten beiden Folgen Sense8 auf Netflix.

Wir haben dieses Wochenende nicht nur Glück mit dem Wetter (sogar der Sturzregen am Freitag, der uns beim Aufbauen voll erwischt hat, lässt sich da einordnen, weil uns nichts passiert ist, wir einen riesigen Spass im Wasser hatten und danach beim Aufwärmen in der Badewanne, und auch das Timing war super: ungefähr 5 Minuten vor Regenstart habe ich mich dem auch werkelnden zukünftigen Klassenlehrer von Little Q. vorgestellt, noch trocken. Gibt schon ein paar Credibility-Punkte mehr, wenn man nicht im flatschnassen T-Shirt (dunkelblau, meine lieben Leserinnen und Leser, kriegen Sie sich wieder ein) dem von Little Q. ehrfürchtig als "coolsten Lehrer von der ganzen Schule" Hallo sagt.
Gestern dann das Jugend fest in der Sonne, der Gewitterguss kam erst nach Mitternacht, als sogar die Wäsche schon längst trocken und verräumt war, (okay, bis auf das sperrige Jiujitsu-Gedöns vom Hübschen, aber Regenwasser macht das ja bestimmt extra weich, oder?).
Heute haben wir bis neun ausgeschlafen, dann auf der noch schattigen Terrasse frischenHefezopf gefrühstückt, dann die Räder bepackt und sind ins nahezu menschenleere Schwimmbad auf der anderen Rheinseite geradelt. Little L. kommt jetzt mit Gangschaltungs-Mountainbike viel schneller vorwärts als letztes Jahr mit dem Puky-Rad. (wow, das ist genau ein Jahr her..) Es ist auch viel ungefährlicher, neben ihm zu fahren, weil nicht mehr dauernd der Sharky-Wimpel droht, einen k.o. zu schlagen.

Ein von @prozac74 gepostetes Foto am


Nach ausgiebigem Planschen, Springen, Ballspielen, Lesen (sogar Little L. hat sich ein Buch mitgenommen) liessen wir uns recht früh von dunklen Wolken nach Hause treiben, aber bis auf ien paar vereinzelte Tropfen haben wir nichts abgekriegt.
Ich habe bei einem Freund noch meinen Teil einer Weinbestellung abgeholt, ein Buch fertig gelesen (Ich habe die Rizzoli & Isles-Reihe jetzt erst entdeckt, Asche auf mein Haupt, aber das liest sich ja weg wie nix und für den Urlaub ist sowas ja perfekt. Mal sehen, ob es noch so lang reicht ;-)), danach haben wir auf der wieder voll sonnigen Terrasse gegrillt, "Marschmelonen" geröstet und dann zwei leicht überdrehte Kinder ins Bett gesteckt.
Gartengiessen können wir uns sparen, s. zweiter Satz ;-).
Wenn es morgen früh dann bittedanke wieder trocken wäre, weil: ich habe bike-to-work-technisch einen Ruf zu verlieren ;-).


Amazon-Links sind Affiliate-Links und als #StreamTeam-Member bekomme ich den Netflix-Account kostenlos zur Verfügung gestellt.