Sonntag, Oktober 26, 2014

Zeitumstellung ftw!

Es ist ja so, dass die Menschheit immer was zum Motzen findet. Entweder ist es doof, dass Winter wird oder doof, dass der Sommer kein richtiger war oder andersrum. Entweder ist die Zeitumstellung an sich doof (insert semiwirtschaftswissenschaftliche Berechnung von Verlust an Bruttosozialprodukt, garniere mit Biorhythmus, verwende das Schlagwort Minijetlag, zeige Bilder von traurig muhenden Kühen wegen zuviel Milch im Euter, schwenke die vegane Fahne einmal durchs Bild, Sie verstehen, was ich meine?) oder aber man ist Eltern und hat zur Zeitumstellung vielleicht nicht mal eine prinzipielle Meinung, bekommt aber dank frühaufstehender Sprösslinge von "Sie können eine Stunde länger schlafen" schon gar nichts, weil Kinder ja noch zeitumstellungsresistenter sind als Milchkühe und dann halt einfach wach sind.
Ja, auch ich erinnere mich noch sehr gut, wie wir seinerzeit in Eiseskälte nach anderthalb Stunden Vorlesen, Kneten, literweise Kaffee und Bauklötzchen spielen vermeintlich pünktlich um 6:00h im Stockfinsteren vor der semmelversprechenden Tankstelle standen und die zwar schon um 6:00h aufmachte, es aber erst 5:00h war.

Mittlerweile ist das hier gsd. alles nicht mehr so dramatisch, Little L. kommt am Wochenende zwar immer noch früher, als man sich das vielleicht wünschen würde, aber erstens ist er ein ganz grosser Hörspielhörer (mit Kopfhörer, damit nicht alle "Was sind die Farben der ganzen Welt? Blaugelbblaugelbblaugelb!" hören müssen) und zweitens, und das ist jetzt vielleicht nicht superberuhigend, sondern etwas verstörend, stehe ich mittlerweile selber eigentlich ganz gern früh auf. Auch am Wochenende. (Also: vor 5:00h nicht mehr und vor 6:00h auch nicht freiwilllig)
Vielleicht ist das schon die senile Bettflucht oder mein Körper bereitet sich darauf vor, dass ich ja plane, die Kinder in der Pubertät gnadenlos für ihr jahrelanges Ausschlafenverhindern bezahlen zu lassen ;-), auf jeden Fall mag ich es ganz gern, mit Little L. aufzustehen, mir einen Kaffee zu machen, direkt mein Sportprogramm zu absolvieren, und frisch geduscht bereit für einen grossartigen Sonntag (heute eine Stunde länger! Juhuuu!) zu sein.

In diesem Sinne: liebe Kleinkindeltern, halten Sie durch, es wird besser. Entweder schlafen die Kinder irgendwann länger oder Sie freiwillig weniger. Jetzt muss ich los, Kuchenbacken.