Donnerstag, Oktober 16, 2014

Freitags ist sie nie da.



Seit zweieinhalb Jahren habe ich jetzt 80% gearbeitet, d.h. Freitags war mein freier Tag.
Es ging eine Zeitlang, bis sich die Kollegen daran gewöhnt hatten, dass ich eben "Die da, die da, die da" bin und nicht, wie die meisten 80%-arbeitenden Kollegen den Mittwoch frei habe (Mittwochs hat in Frankreich wohl traditionell die Kinderbetreuung zu und auch in Basel und Umgebung ist an allen Schulen Mittwoch nachmittag schulfrei, freitags übrigens nicht). Geschuldet war das unter anderem der Tatsache, dass Little L. im ersten Jahr Kindergarten noch den ganzen Freitag frei hatte.
Seit diesem Schuljahr ist er ja gross und hat dementsprechend auch Freitag morgen Kindergarten und ich habe mein Pensum zum 1.9. auf 90% erhöht und dementsprechend erst ab Freitag mittag frei.
Ganz mutig machen wir es so, dass wir keinen extra Tag Krippe gebucht haben, sondern die freitägliche Kinderbetreuung ganz in die Hände von Schule und Kindergarten legen. Morgen (ja, auch hier in der Schweiz ist der erste September schon ein bisschen vorbei, aber aus Gründen habe ich bisher noch keinen Freitag gearbeitet, sondern meinen Überstundenberg angeknabbert) werde ich also zum ersten Mal seit langem Freitag morgen aus dem Haus gehen (vor den Jungs, damit ich rechtzeitig wieder da bin zum Mittagessen, ausserdem habe ich meine erste Sitzung schon, bevor der Kindergarten überhaupt aufmacht), der Hübsche wird die Jungs Richtung Schule und Kindergarten schubsen und pünktlich um 12 bin ich wieder zurück.
Ich habe meinen Bürokollegen heute immer mal wieder angeboten, mir alleine einen Kaffee holen zu gehen, damit sie in Ruhe die Überraschung für morgen besprechen könnten, ein paar Tipps gegeben, wo man Banner drucken lassen kann oder wo es Konfettikanonen gibt, eine Pinata wäre ja auch ganz nett; sie haben sich ein bisschen geziert, aber ich bin mir sicher, dass sie sich unglaublich freuen werden, mich auch morgen zu sehen.