Montag, März 31, 2014

Heute so

  • Eine Minute vor Weckerklingeln aus einem Alptraum aufgewacht, in dem ich eine Zombieinvasion bei uns im Betrieb bekämpfen musste. Ich finde Zombies schon im wahren Leben so mühsam.
  • Den Hübschen nach Hamburg auf die Incosmetics verabschiedet. Ich hoffe, dass er nach Kickoff Party in der Speicherstadt und ein paar Tagen in der Welt der Schönen und so auch wieder heimkommt, aka, dass die kolportierten Durchhalteparolen, dass die Swiss-Piloten eigene Tarifverträge hätten und deswegen am Mittwoch ganz normal fliegen, korrekt sind.
  • Den Vormittag über munteres Sitzungshopping betrieben. Dabei erst einem auf dem Areal mit Blaulicht anrasenden Krankenwagen ausgewichen, dabei dann aber fast von zwei Feuerwehrleuten auf dem Fahrrad überfahren worde.
  • Den gesamten Nachmittag bei der gefühlt 100. Session der technischen Anlagenrisikoanalyse in einem fensterlosen Konderenzraum verbracht.
  • Dabei einen hysterischen Lachanfall bekommen, der die in der Schulzeit (und dafür ware ich berüchtigt!) in den Schatten stellt. Incl. rot anlaufen und im wahrsten Sinn des Wortes Tränen lachen. Auslöser war der grossartige Satz " "Teilweise gespült" ist ja der kleine Bruder von "nicht ganz sauber" ". Findet man aber vermutlich nur witzig, wenn man in einem GMP-Betrieb arbeitet. An Risikoanalysen. Für Millionen Stunden. Und ich ist.
  • Zwei frischluftgesättigte Kinder abgeholt und abgeknutscht.
  • Daheim eine To Do Liste mit Kleinkram geschrieben und damit meinen Internet-Ruf als Controlletti gefestigt.

  • Mit dem Schichtleiter telefoniert (ich dachte ja, gestern wäre der Höhepunkt der blöden Zeitpunkte für so einen dringenden Anruf aus dem Betrieb erreicht gewesen, ich hatten nämlich gerade die Hälfte von "Helles Goldblond" auf den Kopf geklatscht bekommen, aber heute, als ich gerade dabei war, einen neuen Zahlungsemfpänger beim Onlinebanking anzulegen, das war noch ungünstiger.)
  • Häkchen auf die Liste gemacht, Blogeintrag schreiben ist eins davon ;-)