Mittwoch, April 10, 2013

Bücher mal wieder

Irgendwann letzte Woche habe ich bei Anne Schüssler den "Wolkenatlas" erwähnt gesehen und mir wurde bewusst, dass ich das Buch ja noch auf meinem Kindle liegen habe. Vom Film wusste ich nur, dass verschiedenste Schauspieler in den wildesten Verkleidungen wechselnde Rollen in dem Film haben, ansonsten hatte ich vage was in Erinnerung mit Zeitreisen, Zeitsprüngen, verbundene Storylines und dann...... musste ich erst mal ein bisschen kämpfen. Die ersten keineAhnungwievielSeiten, ich les ja auf dem Kindle mit dem neuseeländischen Schiff und den Maori waren noch recht zäh (ich war allerdings auch dank Kindergeburtstag, Familientreffen und Land unter bei der Arbeit abends echt platt und bin recht schnell eingeschlafen), das mit dem Komponisten ging dann langsam, die Atomphysikergeschichte war schon super und jetzt, jetzt hat mich das Buch.

Ich bin ja im Allgemeinen als Leser eine treue Seele. Wenn mich eine (zB Krimi-)Serie mal nur ansatzweise gefesselt hat, dann lese ich alle Bände davon, egal wie flach sie mit der Zeit werden.
So habe ich sämtliche John-Sandford-Bücher gelesen, obwohl keines an "Eisnacht" herankam, Patricia Cornwell (Kay Scarpetta) bin ich gefühlte Ewigkeiten treu geblieben, bis ich 2008 im Elbaurlaub im Schwangerschaftshormonchaos eines gelesen habe, das ich so unverschämt blöd fand, dass ich sie aus meinem Fundus gestrichen habe, Kathy Reichs, Camilla Läckberg, Arne Dahl, Jussi Adler-Olsen, Anne Holt, Ian Rankin, Elly Griffith, Asa Larsson, Elizabeth George, Karin Slaughter, Jillian Hoffman, Felicitas Mayall, Tana French, Arnaldur Indidrason, Yrsa Sigurdardottir: alle gelesen, die aktuellen sind auf dem Wunschzettel (erstaunlicherweise sind da bis auf die Laura Gottberg-Serie von Felicitas Mayall keine deutschen drauf, nicht, weil ich sie nicht versucht hätte, aber sowohl die Pia Korritki-Bücher von Eva Almstädt als auch die Bücher von Nele Neuhaus incl. des hochgelobten "Schneewittchen muss sterben" fand ich einfach nur flach und ..... blöd (ja, fundierte Literaturkritik, that's so me).

Besonders schön finde ich es natürlich, wenn ich eine Serie dann für mich neu entdecke und sie dann in einem Rutsch durchlesen kann, so wie eben im Winter "Ein Lied von Eis und Feuer". Danach, da ist es dann natürlich schwierig, was neues zu finden, in das man genau so gut eintauchen kann, aber eben der zweite Band der "Passage-Trilogie", der war adäquat ;-), danach ging es dann weiter mit altbewährtem, wie dem aktuellen Arne-Dahl (Mein lieber Herr Dahl, das wird langsam dünnes Eis: ich fand den Übergang zu der geheimen Europol-OpCop-Einheit ja schon gewöhnungsbedürftig, aber jetzt grad zwei Serienmörder auf einmal, die sich zufällig bei einem Opfer kreuzen und einer davon ist ein von geheimen Nato-Labors gezüchteter Supermensch? Sie haben mal Glück, dass ich eine treue Seele bin......), dann zwei Sandford-Bücher, die noch als Paperback hier rumschwirrten und jetzt den Wolkenatlas: wird.

Die Jungs bekommen übrigens gerade, nachdem wir mit der "Doktor Proktor"-Trilogie (ich ziehe Serienjunkies heran) fertig sind, "Ronja Räubertochter" vorgelesen und ich glaube, sie haben noch nie ein Buch so geliebt. (Und ich lese es sehr, sehr gerne vor.... "Wiesu tut sie sssu?")

Little Q. hat mittlerweile das Lesen um des Lesens willen langsam für sich entdeckt. Sie hatten von der Schule aus einen "Lesepass", wo sie jeden Tag 10 Minuten laut vorlesen sollten, und gegen Ende hat Little Q. dann einfach eine halbe Stunde draus gemacht, weil er wissen wollte, wie das Buch weitergeht. Wann immer er irgendwo Buchstaben sieht, sei es die Zahnpastatube, Werbeplakate, Bücher, irgendwas, er liest es (auch das: das bin ich. Falls Sie ein Shampooflaschenrückseitenetikettentexter sind und sich gefragt haben, ob sie vielleicht einen nutzlosen Job haben und niemand das liest, was sie da draufdrucken: seien Sie ganz beruhigt: ich tu das. Und jetzt auch Little Q.).  Heute musste ich ihn wenigstens beim Treppeindietiefgaragerunterlaufen davon abhalten, sein Buch weiterzulesen.... Grossartig! Ich hatte ja wirklich ein bisschen Bedenken, wie das wohl so klappen würde, weil ich ja schon immer lesen konnte mir das Lesen selber beigebracht habe und auch sehr schnell schneller gelesen habe, als meine Mutter vorgelesen hat und seitdem dem Vorlesenbekommen und auch jeder Art von Hörbuch nichts abgewinnen kann, weil es eben so laaaaaaaangsam geht, und dementsprechend gar nicht wusste, wie das so ist, wenn man Lesen richtig in der Schule lernt und ab wann man das dann so kann und wie man lernt, am Selberlesen Spass zu haben, aber: hey: es geht.