Montag, März 25, 2013

Vier

study_of_development_2 pt.04 by Prozac74

study_of_development_2 pt.04, a photo by Prozac74 on Flickr.


Mein lieber kleiner, grosser Lennibenni,
kaum zu glauben, dass aus diesem grimmigen kleinen Würmchen hier dieser grosse, blonde, schlaue Bub geworden ist. Es ist wunderbar zu sehen, wie Du dich vom Baby zum Kleinkind zum manchmal erstaunlich weisen Jungen gemausert hast. Irgendwann im letzten Jahr ist der kugelige Kleinkinderbauch verschwunden und du bist nun schlank und kräftig. (Du führst deine "Muskle", guten Augen und mentalen Fähigkeiten v.a. auf den Konsum von Gemüse zurück, was sicher seine Berechtigung hat). Obwohl Little Q. nach wie vor den grosses Vorbild und dein Held ist, ist das ein Punkt, wo Du Dich von ihm unterscheidest und das mittlerweile auch kundtust. Eine Zeitlang hast Du aus Solidarität mit ihm alles Gemüse als Ausgeburt der Hölle verteufelt (ausser Gurken), aber letztens hast Du Dir in der Gemüseabteilung selbst einen Brokkoli ausgesucht, weil "Gell, Mami, auch wenn der Q. das nicht mag, kann ich das ja trotzdem gern haben." und isst auch sonst viel mehr Verschiedenes als Q.. Erstaunlicherweise ist das bei Fleisch anders. Du hast zwar keine ausgeprägten ethischen Bedenken mehr, aber im Prinzip brauchst Du kein Fleisch für eine vollständige Mahlzeit. Du pulst zwar nicht mehr das Hackfleisch aus der Bolognese, aber bei Spaghetti mit Meatballsauce, da lässt Du die Meatballs auch mal übrig. Fleisch pur ist nicht so deins. Ich bin mal gespannt, was beim Kinderarzt nächste Woche die Eisenwerte sagen. (Die waren ja deine ersten beiden Lebensjahre total im Keller, weswegen Du lange Eisentropfen bekommen hast.) Überhaupt: Kinderarzt. Du freust Dich wie ein Schnitzel drauf, endlich mal wieder zum Kinderarzt zu dürfen und zwar wegen "Ganz ohne nix, gell Mami, auch ohne Kleberli", einfach zum Abmessen, Wiegen, Vorführen, was man alles kann (und schauen, ob beim Nabelbruch jetzt doch was gemacht werden muss oder nicht. Ich denke ja, wir hatten ja Frist bis 4 Jahre und er ist zwar viel besser geworden, aber weg ist er halt nicht). Den nächsten (und hoffentlich letzten Besuch in der Kinderkardiologie haben wir ja erst wieder im Dezember und so sehr du gerne mal wieder den Nemofisch im Aquarium im UKBB besuchen möchtest, so wenig vermisst Du die EKG-Prozedur.
In der Kinderkrippe hast Du zwei, drei allerbeste Freunde (zwei davon sind Mädchen) und wechselnde Spielkameraden. Du hast es allerdings überhaupt nicht gern, wenn Deine Grenzen nicht respektiert werden und so kann man ganz schnell auf der Liste derer landen, die nie im Leben zu einem Feschtli bei dir eingeladen werden. Du gehst sehr gerne in die Kinderkrippe, mittlerweile erzählst Du mir auch mehr von den Ritualen und Abläufen dort. Ich bin sehr gespannt, wie Dein Kindergartenstart im Sommer verläuft und hoffe sehr, dass Euer Dreiergespann auch im Kindsgi zusammenbleiben kann.
Sprachtechnisch bist Du genau so eine Schwatzbacke wie Dein grosser Bruder, mit dem "sch" hattest Du lange Probleme. Mittlerweile kannst Du es aussprechen, allerdings hast Du Dich so an "Captain Ssarky", "Ssaun, das Sschaf", "Lichtsswert" gewöhnt, dass es Dich immer noch recht viel Mühe kostet, das loszuwerden. Aber das wird schon!
Schlaftechnisch, das ist ja immer ein grosses Thema bei uns, ist es besser als auch schon, allerdings tust Du Dir immer noch schwer damit, alleine einzuschlafen und das Durchschlafen...... ich würde sagen, wenn wir sagen, dass alles nach fünf Uhr morgens durchgeschlafen ist, dann sind wir bei ungefähr..... 70% der Nächte. Wobei: fünf ist echt früh, mein Sohn!
Du bist ein unglaublich lieber kleiner Junge, Du kuschelst für dein Leben gern. Schönerweise hat sich Deine totale Mamafixierung mittlerweile gelockert, so dass auch der Papi mal zum Zug kommt. Das ist für uns beide schön, ich darf manchmal auch was für mich machen und der Hübsche kann eben das Papasein auch richtig ausleben.
Das letzte Jahr war schon ein spannendes, Du hast Deinen ersten Interkontinentalflug hinter Dich gebracht, Du hast mit den Skifahren begonnen, Du warst das erste Mal ohne Elternbegleitung bei Kindergeburtstagen und bei Freunden.
Ich freu mich auf das nächste Jahr (und alle folgenden natürlich) mit Dir, mein Süsser!

Ich hab Dich lieb
Deine Mami