Montag, März 18, 2013

Fresssack

Ich konnte das ja noch nie verstehen, wie man das Essen vergessen kann. Schon, als wir damals nach Basel gezogen sind und die Wohnung im Akkord eingerichtet haben, da musste ich den Hübschen dann total spiessig daran erinnern, dass man auch Mittagessen muss.
Heute, da habe ich den Abmarsch zum Mittagessen wegen einer Telecon verpasst, und weil ich nicht allein in der Kantine sitzen wollte, habe ich mir mit einem Kollegen auf die Schnelle einen Bagel in der Cafeteria geholt. Zum normalen Mittagessen trinke ich immer einen halben Liter Wasser, ausserdem gibt es immer noch eine Frucht dazu, die mich über das Nachmittagstief um halb vier rettet. Das fiel heute dann weg und ich hatte den ganzen Tag es nicht geschafft, mir meine Wasserflasche im Keller aufzufüllen, um drei hatte ich dann noch eine Stunde lang Schulung zu halten, also reden, reden, reden, danach musste ich schnell den ChefChefChef erwischen (ganz ohne Lift, aber auch kurz), und dann war ich unterzuckert und dehydratisiert (habe ich mich schon mal über das blöde "dehydriert" ausgelassen, so aus Chemikersicht?) und so zittrig, dass ich mir im Keller nicht nur Wasser und Kaffee gegönnt habe (und dabei den halben Kaffirahm grossflächig über mich, die Kaffeemaschine und den Wasserspender verspritzt habe), sondern sogar noch was aus dem Schokoautomaten. (Ich habe ja die strikte Policy: kein Essen am Arbeitsplatz ausser Obst oder Gemüse, weil ich sonst ganz abgelenkt und nebenbei so vor mich hinfuttere, einfach bis alles weg ist). Danach war alles wieder gut, aber eben: ich werde ohne Essen so zittrig, schlecht gelaunt, mir wird richtig übel, das kann ich gar nicht nicht merken!